keine Zweifel mehr!

6 Wege wie Du Selbstzweifel überwinden kannst

Als ich mir 2012 Kevin Costners Rede bei Whitney Houstons Beerdigung ansah, war ich überrascht, sogar schockiert zu hören, dass eine unglaubliche Sängerin, Schauspielerin und Frau wie Whitney von Selbstzweifeln geplagt war. Ich konnte nicht anders als mich erneut zu fragen, was es ist, dass uns das Gefühl gibt, anderen Menschen vorspielen zu müssen, dass wir stark und hinsichtlich unserer Fähigkeiten selbstbewusst sind, obwohl die meisten von uns tatsächlich eigentlich unsicher und von Selbstzweifeln geplagt sind?

Wir sind doch, wie Aristoteles einst so schön formulierte, „die Summe seiner Teile“; wir alle zusammen ergeben die Gesellschaft, die gleiche Gesellschaft, vor der wir solche Angst haben, nicht gut genug dafür zu sein. Müssen wir wirklich erst den absoluten Tiefpunkt erreichen oder sogar sterben, bevor noch mehr Menschen ihre Angst nicht gut genug zu sein, zugeben und diese überwinden?

Interessanterweise hörte ich auch während meines Praktikums bei einer privaten Praxis in Chicago sehr erfolgreiche Menschen von dieser Angst reden. Die Angst vor dem „Wann werden die Leute endlich merken, dass ich eigentlich nicht so toll und intelligent bin?“ Es ist als wenn man auf den Tag wartet, an dem der Vorhang fällt, wenn andere endlich herausfinden und die „Wahrheit“ ans Licht kommt. In der Psychologie nennen wir dies “Impostor-Syndrom” (vom englischen Wort für “Betrüger”).

 

Es ist ein Phänomen, bei dem Menschen von Selbstzweifeln geplagt sind, und sie denken, dass sie eigentlich gar nicht gut oder intelligent sind

 

Diese Angst ist auf die Unfähigkeit zur Verinnerlichung ihrer Leistungen zurückzuführen, sowie auf den Glauben, dass ihr Erfolg einem glücklichen Umstand zu verdanken war oder durch die Täuschung anderer entstanden ist.

In der Vergangenheit war ich oft erschöpft und frustriert, weil ich einfach die unrealistisch hohen Standards, die ich für mich selbst gesetzt hatte, nicht erfüllen konnte. Es dauerte eine Weile, bis ich meinen Perfektionismus überwunden und mich zum Beispiel, getraut habe, mit dem Schreiben anzufangen. Ich hatte zu große Angst nicht gut genug darin zu sein. Ich fragte mich: „Was werden die anderen Leute denken?“ „Was, wenn sie es nicht mögen?“, „Was, wenn sie sich über mich lustig machen?“ Oder: „Ich weiß, dass sie [negative Kommentare] sagen werden.“ Aber dann sagte ich mir: na und?! Was soll’s! Wenn nicht jetzt, wann dann? Es wird nie eine „perfekte“ Zeit geben um ein neues Projekt zu starten, eine Veränderung im Leben zu machen, oder sich einen Traum zu erfüllen.

 

Hier sind 6 Wege wie man Selbstzweifel überwinden kann:

 

1. EAT YOUR FEAR – Schluck deine Angst herunter
Eine einfache Strategie, die uns Maria Hinojosa (Moderatorin einer wöchentlichen Show bei “Latino USA” und Chefredakteurin für das National Public Radio), zu unserer Master-Diplomüberreichung im Chicago Theater bei ihrer Rede mit auf den Weg gegeben hat: Die eigene Angst zu „essen”, wird dir helfen, Blockaden und die kleinen „Was wäre wenn“-Gedanken im Kopf, die dir dein Vorhaben ausreden und dich vielleicht sogar daran hindern würden zu handeln, zu vermeiden.

2. Transformiere dein „Anderen-Bewusstsein” zurück zu „Selbstbewusstsein“
Befreie dich von der Notwendigkeit der Zustimmung anderer. Solange du darüber nachdenkst ,was andere über dich denken, wirst du von ihnen abhängig sein und bist demnach nicht frei, deine Träume zu verwirklichen und wirklich du selbst zu sein. Und wer will denn ein Leben leben, das allen anderen gefällt außer einem selbst?

3. Vertraue dir
Schon Buddha erkannte: „Wir sind, was wir denken. Alles was wir sind, entsteht mit unseren Gedanken. Mit unseren Gedanken machen wir die Welt.”

Wie bereits erwähnt, ist es für dein persönliches Wachstum und Entwicklung wichtig, dass du dir selbst vertraust. Wenn du nicht wirklich daran glaubst, dass du dein Vorhaben schaffen kannst, dann wirst du es auch nicht schaffen. In der Psychologie nennt man dies „selbsterfüllende Prophezeiung“. Ob du es glaubst oder nicht, aber in der Schule war ich ein 3er und 4er Kandidat in Englisch. Wenn ich heute meinen Englischlehrern erzählen würde, dass ich drei Uni-Abschlüsse in meiner Zweitsprache Englisch in den USA gemacht habe, würden sie es mir sicherlich nicht glauben. Ich ging trotz meiner Englischnoten in die USA und studierte dort, weil ich es wollte und daran glaubte, dass ich es schaffen kann, trotz aller Zweifel der Anderen und was sie zu mir gesagt haben. Ich habe mir vertraut und an mich geglaubt und das hat den ganzen Unterschied gemacht.

4. Höre auf dein Bauchgefühl und deine innere Stimme
Finde deine Aufgabe im Leben. Mark Twain hat einmal gesagt:
„Die zwei wichtigsten Tage in Deinem Leben: Der, an dem Du geboren wirst. Und der, an dem Du herausfindest WOFÜR.“
Also: suche dir einen ruhigen Ort, höre Musik, trink eine Tasse heißen Tee, mache einen langen Spaziergang, Yoga, oder was auch immer dich entspannt, und denk darüber nach, was dich glücklich macht. Was machst du wirklich gern? Was ist deine Leidenschaft? Mach dir eine Liste! Und nun kannst du damit beginnen, einen Plan zu schmieden, wie du diese Leidenschaft in dein Leben integrieren kannst, sei es als Job oder Hobby.

5. Umgib dich mit Menschen, die das Positive in dir und Anderen sehen
Konzentriere dich auf die Freunde, die dich und deine Pläne unterstützen anstatt sie dir auszureden. Zolle dir selbst Respekt und entferne dich von Beziehungen oder Menschen, die dir nicht gut tun. Suche gezielt nach Freunden, die dein Potential und das Gute in dir sehen, statt dir deine Fehler aus der Vergangenheit vorzuhalten.

6. Denk positiv!
Positives Denken ist ebenso wichtig wie echte Freunde in dieser Schatzsuche namens “Leben”. Es ist wie die Schneeschaufel, wenn es stark schneit, wie der Regenschirm, wenn es regnet oder wie die festen Wanderschuhe ,wenn du auf eine anspruchsvolle Wanderung gehst. Sie werden dich unterstützen und auf dem rechten Weg halten, falls du den Halt zu verlieren scheinst, wenn der Weg steinig oder steiler wird. Also “lauf” einfach weiter. Überwinde deine Selbstzweifel. Du machst das super!


Weiterführende Lektüre:

 


Karen Naumann hat sechs Jahre in den USA gelebt und dort ihren M.A. in Organisationspsychologie, und einen B.S. in Psychologie und B.A. in Kriminologie gemacht. Nach ihren Studien und Erfahrungen u.a. als Karrierecoach beschloss sie,wieder zurück in ihre Heimat Deutschland zu gehen, wo sie ein unerwartet heftiger Kulturschock erwartete. In dieser herausfordernden Zeit begann sie zu schreiben und gründete ihren Blog „Yogilation“. Seitdem wurden ihre Artikel mehrfach in den USA und Kanada online veröffentlicht und sogar von New York Times Bestseller Autoren weiterempfohlen und in einer nationalen U.S. Radio Show erwähnt. Karen’s Ziel ist es, andere zu inspirieren und zu motivieren und die Bedeutung und Schönheit des Lebens durch positives Denken auch in schwierigen Zeiten hervor zu heben. Besucht Karen auch unter www.yogilation.com | Facebook | Twitter | Instagram


'6 Wege wie Du Selbstzweifel überwinden kannst' have 4 comments

  1. 22. Dezember 2014 @ 09:31 Linda

    Hallo Karen :)
    ich glaube, die Punkte 4 und 5 sind für die meisten Menschen am leichtesten umzusetzen. Wobei auch das sicherlich nicht von heute auf morgen zu schaffen ist.

    Wer seinem Bauchgefühl schon seit Jahren oder Jahrzehnten nicht mehr zugehört hat, braucht einiges an Übung (und Vertrauen), um den Kopf hinten anzustellen.
    Positive Menschen um sich zu haben, die mich bei meinen Zielen unterstützen, ist für mich ebenfalls wichtig. Wenn ich die nicht in meinem Umfeld finde, finde ich die in sozialen Netzwerken, Foren oder ähnlichem.

    Viele Grüße
    Linda

  2. 21. Januar 2015 @ 08:38 Karen

    Hi Linda,
    vielen Dank für deine Gedanken! Jeder einzelne dieser Punkte ist sicherlich für einige leichter und weniger leichter umzusetzen. Das hängt ja stark von den eigenen Erfahrungen und den daraus resultierenden Ansichtsweisen ab bzw was man daraus macht..
    Ja, die positiven Menschen sind manchmal nicht so leicht zu finden, aber wenn man selbst ein gutes Beispiel ist, dann wirkt es schnell ansteckend und bringt eine Kettenreaktion hervor :)

    Viele Grüße,
    Karen

  3. 8. Februar 2015 @ 00:33 Stefan

    Sehr geehrte Frau Naumann,

    den von Ihnen aufgezählten Punkten Stimme ich vollumfänglich zu. Die Umsetzung ist bei einem bereits ausgeprägten Denkmuster hingegen schwierig.

    Ich habe des Öfteren versucht meine negative, von Selbstzweifeln geplagte Gedankenstruktur zu durchbrechen; allerdings ohne nennenswerten Erfolg. Dabei stellt sich meine Situation so dar, dass mit zunehmenden Erfolg die Ansprüche an mich immer stärker gewachsen sind. Ich bin heute als promovierter Rechtsanwalt in einer renommierten Kanzlei tätig. Ich gehörte in beiden Examinas zu den besten Absolventen und war als Assistent für einen Professor tätig. Dabei ist aber zu berücksichtigen, dass ich in der Jugend das krasse Gegenteil war. Mit 15 Jahren musste ich sogar zurück in die Hauptschule. Erst ab da an vollzog ich einen Wandel. Ich lernte erfolgreich zu sein und heimste Preise um Preise für meine Zeugnisse ein. Ich denke in diesem Alter wuchsen die Ansprüche an mich selbst.
    In ruhigen Momentan weiß ich, dass ich nicht perfekt sein kann. Aber mein Kopf sagt mir in den einzelnen Situationen – in denen ich nach meiner Ansicht nach versagt habe – etwas anderes. Ich habe stets Versagensängste, was mich nicht unerheblich belastet.

    Wie bereits gesagt, die Umsetzung ist schwierig! Haben Sie Tipps?

    Vielen Dank und beste Grüße

    Stefan

  4. 15. Juni 2015 @ 08:00 Die innere Stimme: ist sie nervig, oder vielleicht doch ehernützlich?

    […]  Plagen Dich manchmal Selbstzweifel? Lies hier, was du dagegen tun kannst! […]


Would you like to share your thoughts?

Your email address will not be published.

© Dein Blog für Yoga, Ayurveda, Ernährung, Lifestyle & Wellness.