Ayurvedisches Bananenbrot mit Zimt und Sesam

Rezept: Ayurvedisches Bananenbrot mit Kardamom, Zimt und Sesam

Mein ayurvedisches Bananenbrot ist innerhalb kürzester Zeit zu einem Klassiker in meiner Familie geworden. Das Originalrezept stammt aus Tines veganer Backstube, aber ich backe es gern mit Dinkelmehl und Dattelsüße bzw. Kokosblütenzucker dafür ohne Schokolade. Außerdem hab ich es noch ein wenig ayurvedisch gepimpt und ihm ein paar herbstliche, wärmende Gewürze hinzugefügt.

Bananen gleichen durch ihre Schwere und Wärme Vata aus und auch der Zimt tut sein Übriges, um Vata ein bisschen einzuheizen. Das tut gut, vor allem jetzt im Herbst! Kardamom wirkt sich positiv auf alle drei Doshas aus und kühlt leicht. Das Brot ist vegan und unfassbar einfach zu backen.

Let’s get to it.

Für eine Brotkastenform benötigst du:

  • 400 g sehr reife Bananen
  • 80 g geschmacksneutrales Öl, ich nehme Olivenöl
  • 250 g Dinkelmehl
  • 50 g Dattelsüße oder Kokoszucker
  • 10 g Backpulver
  • 1 EL Ghee (Veganer lassen es weg)
  • 1 EL Sesam
  • 1 TL Zimt
  • 1 TL gemahlenen Kardamom (am besten frisch mahlen)

Und so geht’s:

Den Ofen auf 170 Grad Umluft oder 185 Grad Ober-und Unterhitze vorheizen. Die Bananen mit einem Kartoffelstampfer gründlich zerquetschen. Dann Öl, deine Variante von Zucker, Gewürze und Ghee dazu, weiter alles gut durchstampfen. Nun das Mehl und das Backpulver mit in die Schüssel geben unterheben, das geht am Besten mit einem Teigschaber. Den Teig flott mit den Händen zu einem Klumpen verarbeiten und in die Brotform legen, die du entweder vorher eingeölt hast oder mit einem Backpapier ausgelegt. Dann noch nach Belieben mit Sesam bestreuen.

Veganes Bananenbrot mit ayurvedischen Gewürzen

Jetzt geht dein ayurvedisches Bananenbrot ab in den Ofen für ca. 50 Minuten, bitte nach 40 Minuten einmal nachschauen ob das Brot zu dunkel wird, dann eventuell abdecken. Noch eine kurze Stäbchenprobe – fertig!

Ich freue mich über Feedback von dir, ob dir das Brot geschmeckt hat.

Alles Liebe, Christina

Happy Mail - der Newsletter, der dich glücklich macht!

You want more of the good stuff? Dann melde dich jetzt für den Mailout an und erhalte alle zwei Wochen unseren Newsletter - natürlich kostenlos!

Du bekommst unsere besten Tipps für ein spirituelles Leben, Yoga-Übungen, köstliche Rezepte sowie exklusive Angebote nur für dich - jeden zweiten Sonntag und jederzeit abbestellbar!

Geschafft! Herzlich willkommen im Club

Irgendwas hat nicht geklappt!


Christina ist Mama, Yogini und Full-Time-Bloggerin. Sie praktiziert Yoga seit vielen Jahren mit großer Freude und findet, dass Spiritualität eine sehr persönliche Angelegenheit ist: Jeder lebt sie ein bisschen anders!Nebenbei designt Christina liebevolle yogische Geschenksets sowie spirituellen Schmuck, den du in ihrem HAPPY MIND SHOP kaufen kannst.Privat mag Christina das Übliche: Zeit mit ihrer Tochter und ihrem Mann verbringen, gutes Essen, Filme, Musik, Reisen und einen netten Umgang miteinander. Schreib eine Mail an Christina. Oder sag hallo auf Google+


'Rezept: Ayurvedisches Bananenbrot mit Kardamom, Zimt und Sesam' have 12 comments

  1. 25. Oktober 2017 @ 11:51 Georgia

    Gestern gebacken, heute alle! :)
    (Ghee hab ich weggelassen, dann ist´s vegan und der Teig war eh schon sehr weich)
    Superlecker!
    Danke und liebe Grüße,
    Georgia

  2. 26. Oktober 2017 @ 08:25 Christina Waschkies

    Ach schön <3 Ich backe es auch mindestens zwei mal im Monat. :S Liebe Grüße!

  3. 26. Oktober 2017 @ 10:12 Gezilecekyerler.com

    Danke

  4. 26. Oktober 2017 @ 13:12 Christina Waschkies

    gerne!

  5. 31. Oktober 2017 @ 08:55 Lena

    Vielen Dank für das tolle und einfache Rezept! Ich habe noch zusätzlich ein paar Hände voll zerkrümelter Walnüsse mit unter den Teig gemischt, superlecker!

  6. 1. November 2017 @ 13:33 Christina Waschkies

    oh, gute Idee – das probiere ich auch mal aus. <3

  7. 2. November 2017 @ 14:54 Lisa

    Oh. Mein. Gott. I am in love :)
    Wirklich gut und super einfach….und endlich hab ich mal wieder eine Alternative zu den Zuckerbomben der letzten Zeit!
    Danke!

  8. 3. November 2017 @ 11:41 Christina Waschkies

    Freut mich riesig, liebe Lisa. <3

  9. 5. November 2017 @ 15:55 Katrin

    Liebe Christina,
    vielen lieben Dank für das tolle Rezept. Ich habe vor einigen Jahren auf Maui, Hawaii gelebt und da gibt es für mich das weltbeste Bananenbrot überhaupt, aber dein Rezept hier kommt gleich danach. Ich habe schon einige andere Rezepte ausprobiert, aber deins ist wirklich richtig lecker! Hab ganz vielen lieben Dank dafür, beim dem Novemberwetter heute war das Backen genau die richtige Entscheidung.

  10. 6. November 2017 @ 10:29 Christina Waschkies

    Freut mich sehr liebe Katrin! Genieße das Brot. Ich backe es auch diese Woche wieder. <3

  11. 12. November 2017 @ 12:29 Michaela

    Hab’s gerade gebacken und find’s total lecker. Liege ich bei 10g Backpulver mit 2 Teeloeffeln richtig? Und die Bananen – 400g mit oder ohne Schalen? Beim Backen natuerlich ohne :-) Bei mir war der Teig nicht zum Kneten geeignet, weil viel zu nass, deshal wundere ich mich ob ich zuviele Bananen benutzt habe. . Das Brot ist trotzdem lecker. Es soll wohl ein bisschen saftig sein, ja? Tausend Dank fuer das schoene Rezept und mein erstes Bananenbrot!

  12. 12. November 2017 @ 19:27 Christina Waschkies

    Hi Michaela, ich wiege die Bananen ohne Schale ab udn benutze 400 gramm. Ich benutze für das Backpulver eine Digitalwaage, deswegen kann ich 10 Gramm genau abmessen. Du kannst den Teig auch rühren, kein Problem! Und saftig ist es definitiv! Genieß dein Brot und den REst vom Sonntag. Alles, alles Liebe!


Would you like to share your thoughts?

Your email address will not be published.

© Dein Blog für Yoga, Ayurveda, Ernährung, Lifestyle & Wellness.

Send this to a friend