Meditation für Mamas

Spirituelles Multitasking – wie du als Mama doch noch zu deinem OM kommst

Meine erste Yogastunde allein – 8 Monate nach der Geburt meiner Tochter- hat sich angefühlt wie…hach, das ist schwer zu beschreiben. Es war so erholsam wie ein Yoga Retreat. Es war aufregend wie eine durchtanzte Nacht. Es war wie der 18. Geburtstag oder der bestandene Führerschein in einem. So frei! So unabhängig! Es war wie nach einer langen Reise nach Hause kommen. Sich so voller Vorfreude mit einem Seufzer auf die Couch plumpsen lassen. Nur etwas anstrengender. Einfach fantastisch.

Leider klappt das nicht jede Woche. Mal zahnt das Kind, mal bin ich zu müde. Aber meine spirituelle Praxis lass ich mir nicht nehmen. Die brauche ich. Zumindest in abgespeckter multitasking Version.

Doch wie schleicht man als Mama im ersten Babyjahr das ein oder andere OM in seinen Alltag?

Ich hab mir in den letzten 9 Monaten einiges einfallen lassen, um an meine Dosis Spirit zu kommen – denn darauf hoffen, dass das Baby mal zwei Stunden am Stück pooft, ist mir zu riskant.

Spiritual multitasking für Mamas – meine Tagesroutine

KERZE ANZÜNDEN 
creates a holy moment, ganz wichtig. Jedes noch so kleine Ritual trägt dazu bei, dass wir uns an unseren göttlichen Funken erinnern. An unsere Essenz, in Liebe geboren und hier auf Planet Erde um Liebe zu schenken und zu erhalten.

KARTE ZIEHEN
Gibt meinen Gedanken und Gefühlen eine positive Richtung. Mach ich jeden Morgen während Dora in ihrem Babystuhl ihr Frühstück mümmelt und ich den ersten Café schlürfe – bzw Dora zieht die Karte. Oder zwei. Oder drei. Sie liebt das!
Ich nehme die Gabby Bernstein Karten oder die Truthbombs von Danielle LaPorte. Manchmal auch The Motherpeace Tarot Deck*, wenn ich etwas mehr Zeit habe. Im Moment schlage ich immer eine Seite aus meinem aktuellen Schmöker Light Is the New Black* auf und lasse mich davon inspirieren, mir neue Fragen zu stellen, die ich mir sonst nicht gestellt hätte.

ORGANISIEREN
Der etwas langweilige und wenig holistische Punkt dieser Liste – aber trotzdem sehr wichtig! Für mich das A und O. (bzw. das O und M) meines Tagesablaufs. Ich nehme mit drei to-dos vor, die nicht länger als 15 Minute dauern. Susanne Mierau von geborgen wachsen nennt das “ kleine Päckchen packen.“ Sobald ich meine drei Prioritäten für den Tag gesetzt habe und weiß, dass ich sie heute irgendwann abhake, habe ich auch den Kopf frei für Spirit Krams. Mein DESIRE MAP PLANNER* von Danielle LaPorte hilft mir wahnsinnig dabei, sowohl meine to-do’s als auch meine Wohlfühl-Liste jeden Tag umzusetzen. Drei Dinge die müssen, drei Dinge die gut tun. Zack. Bumm. Mein Mann arbeitet neuerdings auch mit einem Planer, und zwar mit KLARHEIT*. Dort gibt es auch einen fantastischen Coaching Teil und unsere Familienorga ist sooo viel besser seit dem. Fokussierter, minimaler, effizienter. Somit bleibt viel mehr echte Quality Time.

WALKING CHAKRA MEDITATION
Gegen Vormittag muss das Baby gelüftet werden. Also ab in die Trage und raus. Dabei mache ich immer eine walking Chakra Meditation. Wenn du von Chakras noch gar nix gehört hast, lies mal hier. Wenn du schon ein alter Chakra Hase bist, dann lies gleich weiter. Die Chakras haben ja jeweils ein Mantra. Das Muladhara Chakra LAM, Svadhisthana VAM, Manipura RAM, Anahata YAM, Vishudda HAM, und OM für das Ajna Chakra.

Also chante ich (mental oder leise-laut) beim gehen LAM LAM LAM LAM LAM so oft wie es sich gut anfühlt und konzentriere mich auf das erste Chakra. Stelle mir die Farbe vor. Spüre nach, wie das bija mantra an dieser Stelle vibriert. Irgendwann ist das Chakra gut durchgechantet und dann geht’s weiter zum zweiten. VAM VAM VAM VAM VAM – lass dich nicht beirren, dein Körper weiß genau wann er genug hat. Sing einfach weiter bis du denkst, jetzt reicht’s. Oder singe 108 mal mit Hilfe einer Japa Mala.

So singst du dich durch all deine Chakras bis du mehrmals OM chantest für dein Stirnchakra. Bis dahin sollten sich Körper, Kopf, Geist und Herz sehr frei und leicht anfühlen.

Für das siebte Chakra visualisiere ich einen weißen Lichtstrahl, der durch das Stirnchakra eintrittt und in L-Form aus dem Kronenchakra austritt. Das pustet den Kopf noch mal so richtig gut durch.

Und danach, believe it or not, bin ich die Queen of Zen.

VIPARITA KARANI ODER KATZE/KUH
für die zwei ist immer Zeit. Irgendwie. Irgendwo. Irgendwann. Anleitung hier oder hier.

BABY HERZ MEDITATION
Kannst du toll beim Stillen oder kuscheln machen. Habe ich letztens schon in einem Beitrag gepostet. Schau mal hier.

So, ich hoffe sehr dass auch für dich was dabei ist, was du in deinen vollen Alltag quetschen kannst. Vielleicht hast du ja auch noch ein paar Tipps für uns? Ich freue mich über einen Kommentar von dir!

Alles Liebe, Christina


*Fotocredit: Sina Niemeyer
* Dieser Artikel enthält Affiliate Links

Summary
Spirituelles Multitasking - wie du als Mama doch noch zu deinem OM kommst
Article Name
Spirituelles Multitasking - wie du als Mama doch noch zu deinem OM kommst
Description
Wie schleicht man als Mama im ersten Babyjahr das ein oder andere OM in seinen Alltag? Ich hab eine Meditation für Mamas, die garantiert an jedem noch so hektischen Tag klappt!
Author
Publisher Name
Happy Mind Magazine
Publisher Logo

Happy Mail - der Newsletter, der dich glücklich macht!

You want more of the good stuff? Dann melde dich jetzt für den Mailout an und erhalte alle zwei Wochen unseren Newsletter - natürlich kostenlos!

Du bekommst unsere besten Tipps für ein spirituelles Leben, Yoga-Übungen, köstliche Rezepte sowie exklusive Angebote nur für dich - jeden zweiten Sonntag und jederzeit abbestellbar!

Geschafft! Herzlich willkommen im Club

Irgendwas hat nicht geklappt!


Christina ist Mama, Yogini und Full-Time-Bloggerin. Sie praktiziert Yoga seit vielen Jahren mit großer Freude und findet, dass Spiritualität eine sehr persönliche Angelegenheit ist: Jeder lebt sie ein bisschen anders!Nebenbei designt Christina liebevolle yogische Geschenksets sowie spirituellen Schmuck, den du in ihrem HAPPY MIND SHOP kaufen kannst.Privat mag Christina das Übliche: Zeit mit ihrer Tochter und ihrem Mann verbringen, gutes Essen, Filme, Musik, Reisen und einen netten Umgang miteinander. Schreib eine Mail an Christina. Oder sag hallo auf Google+


'Spirituelles Multitasking – wie du als Mama doch noch zu deinem OM kommst' have 2 comments

  1. 21. April 2017 @ 10:06 Laura

    Liebe Christina, das klingt so toll und ich kann das sehr gut nachempfinden. Ich wünschte, ich könnte auch darauf zurückgreifen. Aber gerade habe ich das Gefühl mich nicht mal in eine spirituelle Praxis einlesen zu können (weil keine Zeit und nicht weiß wo anfangen).
    Es wäre schön einfach mal wieder ganz Zen zu sein ;) Allerdings kommt das bei mir nur auf, wenn ich eine Tanzeinheit hinter mir habe, und die kann man nämlich nicht einfach zwischendurch reinquetschen. Vielleicht ist ja sowas was du machst doch etwas für mich ;)

    Liebe Grüße und danke für die tollen Tipps!

  2. 22. April 2017 @ 09:24 Christina Waschkies

    Liebe Laura, ich kenne das so gut! Manchmal ist es vielleicht einfach so, dass gar nichts geht in Sachen Spirit. Und wir erholen uns ein wenig und kehren dann zurück. War bei mir auch so :) Ich wünsch dir alles Gute! Christina


Would you like to share your thoughts?

Your email address will not be published.

© Dein Blog für Yoga, Ayurveda, Ernährung, Lifestyle & Wellness.

Send this to a friend