Oeko Spielzeug

Meine Baby Must-Haves: Eco, Fair & Local

Zugegeben: So minimal wie ich mit meiner Babyausstattung angefangen habe, hab ich leider nicht durchgehalten. Auch ich bin in die Babyproduktefalle getappt, und zwar ganz gehörig. Es gibt so, so, so tolle Sachen für Kinder und ich muss mich wirklich zusammenreißen, nicht jetzt schon eine Schultüte samt Inhalt, ein Fahrrad oder eine Führerscheingratulationskarte für meine Tochter Dora (4 Monate alt) zu kaufen. Allerdings bemühe ich mich beim Babyshoppen auf tolle Qualität und schadstoffgeprüfte Teile zu setzen, die lange halten und am Besten noch multifunktional sind. Wenn sie dann noch fair produziert wurden, klopfe ich mir zufrieden auf die Schulter: Alles richtig gemacht!

Heute stell ich dir ein paar fantastische Teilchen vor, die mir in meiner intensiven Recherche während der vielen, vielen Stunden, die ich Dora stillend und im Netz surfend im Bett verbrachte, über den Weg gelaufen sind und die wirklich Sinn machen.

Mama Nuka Tragetücher

In Hamburg Eimsbüttel, wo ich wohne gewohnt habe, gibt es zwei Sorten Mamas. Die Schiebemamas und die Tragemamas. Wie auch VW Bulli Fahrer, nicken sich Tragemamas bei Begegnung im Park immer anerkennend zu.

Ich finde Tragemamas einfach nur toll. Bin selbst ja aus Bequemlichkeitsgründen Besitzerin einer Marsupi Babytrage
und wollte aber echt total gern endlich den Aufstieg zur Tuchmama anpacken. Also hab ich die Mama Nuka Mädels aus Berlin angeschrieben, ob ich eins von ihren tollen Tüchern ausprobieren darf. Durfte ich! Und hab ich auch. Das „Undine“ Tuch in zwei wunderhübschen Mittelblau-Tönen wurde einzig und allein mit Indigo und Kurkuma gefärbt und ist eine absolute Wucht. Der Stoff ist fest, trotzdem kuschelweich und natürlich auch ein wenig elastisch, damit das Bébé sich darin superwohl fühlt. Tut mein Bébé nur leider nicht, und macht mir jedes Mal eine Riesenszene, wenn ich sie hineinsetze. Zumindest die Kreuz-Wickelweise passt Madame leider überhaupt nicht. Ich bin bis auf Weiteres untröstlich und werd es in ein paar Monaten noch mal mit dem Hüftsitz probieren.

Falls du also derzeit ein wunderschönes Tragetuch suchen solltest, check mal Mama Nuka aus. 100% zertifizierte Bio-Baumwolle, pflanzlich gefärbt aus Gemüse, Wurzeln und Blüten, diagonal elastisch gewebt für optimalen Sitz und dazu alles ohne einen Tropfen Chemie. Außerdem unterstützt du mit dem Kauf zwei super sympathische Ladies, die mit ihren Tragetüchern die Welt ein wenig besser machen möchten.

www.mamanuka.de

Bildschirmfoto-2016-08-02-um-16.58.13-1024x372

Tragetücher von Mama Nuka

Mara Mea Wickeltaschen 

Puhh, das Wort Wickeltasche an sich ist ja schon ziemlich schwierig. Noch viel schwieriger ist aber das Aussehen eben solcher. Die beiden Gründerinnen von Mara Mea hatten wohl den selben Gedanken wie ich und sich dran gesetzt, um multifunktionale Alleskönnertaschen zu entwerfen, die du dir auch noch nach der Wickelzeit getrost über die Schulter werfen kannst. Sie lassen sich ebenso zum Rucksack umfunktionieren oder an den Kinderwagen hängen und haben eine Unterteilung für „innen drin“, die du dann irgendwann rausnehmen kann, wenn dein kleiner Schatz trocken ist.

Neben diesen fantastischen Taschen gibt es bei Mara Mea auch noch Stillschals für die schüchternen Mamis unter euch (ich bin auch keine Open Air Still Mama und habe einen!), zudem wirklich chice kleine Clutches für die paar Windeln, die man eben immer dabei haben muss sowie Schmuck und wundervolle Blusen und Kaftane für Schwangere.

www.maramea.com

Mara Mea Diaper Bag „New Moon“

Die Kulturella von DjouDjou

Diese famose Tasche war eines der ersten Geburtsgeschenke, die für Dora ins Haus flatterten. Nancy und Sandra, die beiden Inhaberinnen des kleinen, feinen Labels aus Hamburg, haben einen Online Shop, in dem ihr ganz entzückende, personalisierte Kinkerlitzchen erstehen könnt. Doras Kulturella begleitet uns jeden Tag, gefüllt mit ein paar „Unterwegs-Windeln“von Lillydoo, dem Dr. Bronner’s Hand Hygiene Spray mit Lavendel Duft und einer Rassel für die Bespaßung. Ich bin mir sehr sicher, dass in ein paar Jahren auch Doras erster Lippenstift in der hübschen Kulturella herumgeschleppt wird.

Doras Kulturella

Doras Kulturella

www.djou-djou.de

Mitwachsende, recycelte Wollhosen von Forschur

Diese Hose lieben wir über alles. Als Modell „Mads“ bei uns ankam, hat Dora sofort in ihr probegestrampelt. Diese Buxe ist nicht nur aus recycelten Wollpullovern in Berlin hergestellt (think eco. think local.), sondern auch mitwachsend – das heißt, dass Mads von drei Monaten bis über das erste Lebensjahr hinaus bei uns bleibt. Wie cool! Die Qualität dieser Pants ist wirklich fantastisch, sie sehen super bequem aus und die Schurwolle eignet sich für Sommer wie Winter.

www.forschur.com

Wollhose Mads

Dora strampelt in „Mads“

 

Gdiapers & Milovia Stoffwindeln

Die ersten 10 Wochen hat Dora eigentlich komplett in ihren Disana Strickwindelnmit Wollüberhosen verbracht und ich habe das Windelsystem sehr, sehr geliebt. Erstens kommt nur Natur an den kleinen Pöppes, zweitens halten die Wollüberhosen schön warm und sind soft zum kleinen Bauch (hilft auch bei Babybauchweh!) und drittens war die Anschaffung verhältnismäßig günstig (hier kannst du etwas mehr über meine minimale, plastikfreie Baby-Erstausstattung lesen). Aber jetzt, wo Dora plötzlich vom Neugeborenen zum Baby geworden ist, will sie sich bewegen – und das geht ziemlich schlecht mit dem riesigen Stoffwindelpopo.

Also musste ein neues System her. Ich bin bei gDiapers gelandet, die sehen funky aus (einfarbig, ohne geschmacklose Babymotive) und verringern das Wäschevolumen massiv, weil du – wenn alles gut läuft – nur die Einlage waschen musst. Die kleinen flotten Buxen sind aus Jersey mit praktischem Klett lassen sich anlegen wie eine Wegwerfwindel und sind so schmal, dass Dora in all ihre Jogginghosen hineinpasst. Innendrin ist dann eine Einlegelasche zum Festknöpfen aus wasserdichtem PUL (ja, das ist Plastik. Urgs.) Dort hinein kommt dann irgendetwas Saugfähiges – ich nehme diese Waschlappen aus Bambus in 25 x 25 cm und falte sie zu drei mal der Länge nach. Mullwindeln tun es aber genauso. Funktioniert super und ich muss nur alle 2-3 Tage waschen. Außerdem sind die G’s doch ein wenig flotter an – und abzulegen als die Bindewindeln.

www.gdiapers.com

Stoffwindeln Gdiapers

Dora in ihrer Gpant

Ebenso ausprobiert habe ich Milovia Überhosen – die sind innen komplett mit PUL überzogen und dafür gemacht, einfach so eine Einlage reinzulegen. Milovia finde ich vom Sitz her sehr komfortabel, auch wenn sie etwas auftragen. Für mich funktionieren sie aber nur für Zuhause, denn sonst ist mir Doras Allerwertester einfach zu voluminös. Für warme Sommertage sind sie mir auch zu plastic fantastic und die Designs sind mir ein wenig zu kitschig – mit Ausnahme der „Folk“ Buxe. Die ist wirklich sehr cute.

www.milovia.eu 

Milovia „Folk“ Überhose

 

Für Unterwegs: Lillydoo Wegwerfwindeln 

Ich gestehe: Ich bin nur eine halbherzige Stoffwicklerin. Unterwegs und nachts benutze ich WWWs. Wenn du dich wie ich in Mamiforen rumtreibst, bist du ganz schnell mit den Kürzeln vertraut: Wegwerfwindeln laufen bei mir in der Kategorie „Gönn dir.“ Und so gönne ich mir, Dora’s Papa und Dora den grenzenlosen Komfort, den eine Wegwerfwindel bietet. Saugt alles weg. Muss nicht so häufig gewechselt werden. Wird einfach entsorgt. Und da es auf dem Markt natürlich prima Alternativen zur bösen Erdöl-Pampers gibt, stelle ich dir heute Lillydoo vor. Diese Buxen werden in Frankfurt hergestellt und wurden zusammen mit Hebammen entwickelt – und die sind ja bekanntermaßen die Expertinnen in Sachen Säuglingspflege.

Lillydoos sind tatsächlich sehr leicht und fühlen sich eher an wie luftiges Papier, zudem haben sie eine tolle Weichheit, die Dora zu gefallen scheint. Tagsüber benutze ich sie sehr gerne, bei unserem ersten Nacht-Test sind sie allerdings bei uns ausgelaufen so dass ich mich jetzt nicht mehr traue, sie nachts zu verwenden. Kann aber ebenso an meiner Unfähigkeit gelegen haben, eine simple Wegwerfwindel korrekt anzulegen. :)

Die Designs von Lillydoo sind natürlich unschlagbar – bunte Punkte, Pusteblumen… I like! Schade finde ich, dass auch Lillydoo keine „Cradle to Cradle“ Windel ist, die kompostiert werden kann. Nur die Umverpackung darf auf den Biomüll, alles andere wird ganz normal über den Hausmüll entsorgt. (Wie ich dann im Nachhinein erfahren habe, ist das Kompostieren von Fäkalien sowieso nicht zulässig.)

Absoluter Bonuspunkt hingegen ist das Weglassen von Duftstoffen, Lotionen und chemischen Zusätzen – bis auf die Saugperlen eben.

Bleibt noch zu sagen, dass ihr Lillydoo im praktischen Abo beziehen könnt – einmal im Monat kommen dann knapp 200 Windeln bei euch angesaust. Die Lieferintervalle könnt ihr auch selbst anpassen. Bei uns reichen die 200 Windeln für fast drei Monate und wir sparen mit unserem Stoffwindel/Wegwerfwindel-System 1/3 des normalen Windelverbrauchs. Ein Schritt in die richtige Richtung, oder?

Vegane Windeln

Dora in einer Lillydoo Windel

www.lillydoo.com/de

Wenn es losgeht mit dem Krabbeln: Die Familienyogamatte

Unsere Family Mat

Die Krabbelmatte „Magischer Teppich“ in 180 x 180 cm ist eine große, quadratische Yogamatte. Sie liegt bei uns mittem im Wohnzimmer und Dora und ich benutzen sie TÄGLICH. Sie ist rutschfest, schadstofffrei und einfach die allerbeste Unterlage, um krabbeln, stehen und laufen zu lernen. Da wir Parkett in der Wohnung haben, würde die kleine Dora hier sonst nur herumglitschen. Durch die gute Dämpfung der Matte kann nix passieren. Ich mache täglich ein wenig Yogapraxis darauf, während Dora spielt. Wirklich eine der besten Anschaffungen seit der Geburt, wir sind sehr, sehr happy damit. Ich würde jedem, der den Platz hat, zu der ganz großen Matte raten. Sie kostet 74,95 €, wir haben sie in blau.

www.eco-krabbelmatte.de

© Dein Blog für Yoga, Ayurveda, Ernährung, Lifestyle & Wellness.