Ong Namo Guru Dev Namo: Das Adi Mantra

, , Leave a comment

46 Flares Facebook 41 Twitter 5 Google+ 0 Pin It Share 0 Email -- 46 Flares ×

Kundalini Yoga Spüre den Klang und öffne Dich- mit „Ong Namo Guru Dev Namo“

Ich liebe Snatam Kaur. Sie ist eine begnadete Mantra Sängerin, Kundalini-Yogini, Anhängerin der Sikh-Religion und hat ein Gold-Stimmchen, dass mich jedes Mal in selige Tiefenentspannung versetzt.

Zugegeben, die Liebe zwischen uns hat sich erst entwickeln müssen. Denn als ich sie das erste Mal auf dem CD-Cover mit ihrem weißen Turban und dem funkelnden Steinchen über ihrer Stirn gesehen habe, war ich zunächst etwas verwirrt und wusste nicht, wo ich sie einordnen sollte.

Nachdem ich allerdings dem Mantra „Ong Namo Guru Dev Namo“ lauschen durfte, transformierte sich anfängliche Irritation zu anhaltender Faszination.

Mantras haben eine starke spirituelle Energie

Die Mantras, die Snatam Kaur chantet (Chanten = rezitieren/ singen von Mantras), kommen aus der Sikh-Tradition und sind in der heiligen Sprache Gurmukhi, die vergleichbar mit dem Sanskrit für die Hindus ist. Mantras sind heilige Silben, Wörter, oder Verse und dienen dazu, unseren Geist zu fokussieren. Sie können im Geiste oder auch laut wiederholt werden und haben in sich eine starke spirituelle Energie. Mantras aus der Sikh-Tradition erfahren große Anwendung im Kundalini-Yoga nach Yogi Bhajan. Auch wenn ich bis jetzt nur Kundalini-Yoga aus anderen Traditionen praktiziert habe, finden die Gurmukhi-Mantras bei mir großen Anklang. Eines meiner absoluten Favourites ist das Adi-Mantra (Anfangs-Mantra) “Ong Namo Guru Dev Namo”, dass klassischerweise zu Beginn einer Yogastunde, eines Workshops, Konzerts etc. gechantet wird.

Der Klang des Mantras „Ong Namo Guru Dev Namo“

Guru Singh, ein direkter Schüler von Yogi Bhajan sagt: “Ein Mantra ist nicht so sehr was es bedeutet, sondern vielmehr was es für eine Wirkung hat.” Er gibt uns außerdem eine gute Erläuterung, was der Klang des Mantras “Ong Namo Guru Dev Namo” bei uns auswirkt. Der ONG bzw. NG-Laut führt zu einer nasalen Vibration im Resonanzraum des Kopfes. Die N- und Ma-Klänge haben zur Folge, dass wir unseren Mund schließen und die Energie in den Abdomen-Bereich, also in Bauch und Becken, fließt und diesen stimuliert. Dies führt zu einer Öffnung des physischen Körpers und stimmt uns auf die bevorstehende Yogastunde ein. Zusätzlich führen die Klänge dazu, dass unser Geist zur Ruhe kommt, sich fokussiert und auf die bestehende Praxis einstellt.

Ich verbeuge mich vor meinem eigenem Guru, der Weisheit, die mir innewohnt.

Auch wenn die Bedeutung nach Guru Singh nicht so kraftvoll wie die Wirkung ist, interessiere ich mich immer sehr für beides. Deswegen hier die Übersetzung von „Ong Namo Guru Dev Namo“, die lautet:

„Ich verbinde mich mit der kosmischen Energie und dem erhabenen Weg, der mich vom Dunkel zum Licht führt.“

Mit diesen Worten verbeuge ich mich vor meinem höheren Selbst, meinem eigenem Guru, der Weisheit, die mir innewohnt, sowie auch allen anderen unsichtbaren Kräften, die durch ihr Wirken zu meinem Wachstum beitragen.

Als ich ein Konzert von Snatam Kaur besuchen durfte, eröffnete sie dieses natürlich mit dem von ihr wunderschön gesungenen Mantra „Ong Namo Guru Dev Namo“. Es war das erste Konzert in meinem Leben, zu dem ich ganz alleine ging. Durch den interaktiven Charakter allerdings, bei dem Snatam immer wieder zu kleinen Aktivitäten, wie Pranayama- Übungen, einer kleinen Choreo und einer Hand-in-Hand-Sing-Aktion mit den Nachbarn aufrief, fühlt ich mich schnell als Teil des Ganzen und ging berauscht und beseelt zu gleich nach Hause. Ich sag ja, ich liebe Snatam Kaur.

Musik von Snatam Kaur gibt es hier.
46 Flares Facebook 41 Twitter 5 Google+ 0 Pin It Share 0 Email -- 46 Flares ×

Autor

Home Page

Autorenprofil.Maria.MaAngestoßen durch ihre Faszination für Mantras und Meditation hat sich Maria Ma nach ihrem Soziale Arbeit Studium für ein Jahr nach Indien begeben, um dort in einem sozialen Projekt zu arbeiten und nebenbei ihre Reiki-Ausbildung zu machen. Besonders angetan ist sie vom Hinduismus und praktiziert regelmäßig mit großer Freude Pujas (Rituale). Ihr Herzensanliegen sind ein konsumkritischer und liebevoller Umgang mit unserer Erde, alternative Konsummöglichkeiten, Yoga und Spiritualität im Alltag. Darüber bloggt sie auf http://ganzherzig.blogspot.de/ . Ihre Facebook-Seite findest Du hier.

 

Kommentieren

(**) Required, Your email will not be published