10 Dinge, die Du als schwangere Yogini unbedingt tun solltest

Vergiss fancy Asanas wie Parivrtta Parsvakonasana oder Adho Mukha Vrksasana. Freu Dich dafür auf Kamelritt, Katze und Kuh! Auf neue Mantren, Matten-Freundschaften und die Bekanntschaft mit dem Pezzi-Ball und Deinen Beckenboden-Muckis!

Ich trage zur Zeit eine Achtmonats-Kugel durch den Hamburger Sommer und hoffe Dir mit meiner Top-Ten-Liste für eine happy Schwangerschaft ein wenig Erdung, Inspiration und (ganz wichtig!) ein Lächeln zu schenken.

Ach ja, bitte nicht alles bionadeernst nehmen!

1. Freu Dich über Deinen wachsenden Bauch und vergleich ihn nicht mit anderen Kugeln. Das Zuhause Deines kleinen Untermieters ist einzigartig!

2. Kauf Dir eine Umstands-Leggings mit aufklappbarem Bauchstück. Bequem und irgendwann den Umständen jeder im Ursprungszustand noch so elfengleichen Yogini angemessen.

3. Verstau die geliebten Sandelholz-Räucherstäbchen geruchsdicht in einer Schublade. Die sorgen erst nach der Niederkunft wieder für wahre Wonne …

4. Vergiss Fancy Asanas wie Parivrtta Parsvakonasana oder Adho Mukha Vrksasana. Die Favorites der Stunde heißen Kamelritt, Katze und Kuh.

5. Besuch eine Kundalini-Stunde für Schwangere und mach Bekanntschaft mit dem Wehen-Simulator. Wehen-was? Ab in den Schneidersitz und die Arme für fünf Minuten zur Seite ausgestreckt halten. Insiderinnen wissen, wovon ich spreche …

6. Verabrede Dich mit der Frau auf der Nachbar-Matte Deiner Prenatal-Yogaklasse auf einen Smoothie. Noch kannst Du Dir die Mamas der zukünftigen Freunde des kleinen Wesens in Dir selbst aussuchen.

7. Die Sache mit dem Loslassen lernen endlich ernst nehmen. Mit der ersten Wehe geht’s unwiederbringlich und buchstäblich looos.

8. Das Projekt „Perfekter Bizeps“ hinten anstellen und dafür lieber mit dem Beckenboden Bekanntschaft machen. Die magischen Muskeln jeder Schwangerschaft und Rückbildung.

9. Das Adi Shkati-Mantra singen, verbindet Dich mit Deiner ursprünglichen schöpferischen Energie. Text gerade nicht parat? Bitteschön:

Adi Shakti, Adi Shakti, Adi Shakti, Namo Namo

Sarab Shakti, Sarab Shakti, Sarab Shakti, Namo Namo

Pritham Bhagwati, Pritham Bhagwati, Pritham Bhagwati, Namo Namo

Kundalini Mata Shakti, Mata Shakti, Namo Namo 

10. Eine Postnatal-Yoga-DVD (z. B. von Patricia Thielemann) bestellen. Nur für den Fall, dass Du es vor lauter Stillen, Windelwechseln und Dreimonats-Kolik-Wahnsinn nicht pünktlich in den Mama-Baby-Yogakurs schaffst.

10+1. Dankbar sein! Für das gigantische Wunder der Schöpfung und die zarte Menschenseele, die in Dir heranwächst und durch Dich genährt wird.

 

Willst du Glückspost von mir?

Liebe Christina, bitte sende mir wöchentlich und jederzeit widerruflich deine schönsten Inspirationen, Rezepte, Neuigkeiten, Infos und Angebote zu Yoga, Ayurveda und Meditation per Email zu.


Deine E-Mail Adresse wird an meinen Newsletter Anbieter ConvertKit zum technischen Versand weitergegeben. Weitere Informationen findest du in unserer Datenschutzerklärung.

Deine Daten werden ausschließlich zum Newsletter Versand verwendet. Powered by ConvertKit

Kathrin ist zweifache Mutter, Journalistin und Yogalehrerin für Pre- und Postnatalyoga. Sie lebt mit ihrer Familie in Hamburg. Ihren Alltag mit Mini-Menschen, Macbook und Matte meistert sie mit viel Herz, Humor und Dankbarkeit. Nach ihrer Ausbildung bei Qbi, Dirk und Eric Bennewitz von Poweryoga Germany und bei Patricia Thielemann von Spirit Yoga sorgt sie bei ahoiYoga für die entspanntesten Mamas und Babys der Stadt.


'10 Dinge, die Du als schwangere Yogini unbedingt tun solltest' has no comments

Be the first to comment this post!

Would you like to share your thoughts?

Your email address will not be published.

© Happy Mind Mag 2018 || Dein Blog für Yoga, Ayurveda, Meditation & Achtsamkeit || Fotos © Christina Waschkies | Sina Niemeyer (falls nicht anders angegeben)