Chakra Balancing mit ätherischen Ölen: Anahata & Manipura

Heute gibt es für dich den zweiten Teil unser dreiteiligen Serie „Ätherische Öle & Chakras“. Falls du den ersten Teil verpasst hast, in dem es um das Scheitel-, das Stirn- sowie das Kehlchakra ging, kannst du den Artikel hier lesen. Heute werden wir mit dem Herz- und dem Nabel- bzw. Solarplexuschakra weitermachen und dir erklären, wie du deine Chakras mit Hilfe von ätherischen Ölen anregen und unterstützen kannst. Und die dafür am besten geeigneten Asanas, Meditationen und Mantras liefern wir dir selbstverständlich gleich mit.

Aktiviere deine inneren Kräfte

Wenn du bisher noch keine Erfahrung bei der Anwendung von ätherischen Ölen hast dann wird es Zeit, es einfach mal auszuprobieren. Die Wirkung der Öle ist wirklich genial. Neben den herrlichen Düften, die Balsam für die Seele sind, können sie darüber hinaus noch helfen innere Kräfte freizulegen und Blockaden in den Chakras zu lösen.

Also, weitergeht’s nun weiter mit dem Herzchakra sowie dem Nabel- bzw. Solarplexuschakra:

1. Anahata, das Herzchakra

Das Anahata-Chakra steht u. a. für Liebe, Toleranz und Herzensweisheit. Es hilft uns dabei, uns in andere hineinzuversetzen und Mitgefühl empfinden zu können. Die uneingeschränkte Liebe sorgt dafür, dass wir offen sind und uns selbst sowie andere trotz ihrer Schwächen und Fehler liebevoll annehmen. Wenn unser Herzchakra gestört ist, dann führt dies häufig zu Beziehungs-schwierigkeiten, Verbitterung und Einsamkeit. Körperlich kann die Blockade zum Beispiel zu Herz- und Lungenbeschwerden führen, die sich u. a. in erhöhtem oder zu niedrigem Blutdruck sowie Atemproblemen äußern können. Auch häufige Erkältungen oder Hauterkrankungen können auf eine Störung des Anahata-Chakras hinweisen.

Rosenöl für dein Anahata Chakra

Da das Herzchakra für Liebe steht ist es nicht verwunderlich, dass das dafür am besten geeignete Aroma das Rosenöl ist. Die Rose gilt als „Königin der Blumen“ und ihr wird eine harmonisierende Wirkung nachgesagt. Es besänftigt unseren Geist und öffnet unser Herz, wodurch wir empfänglicher für die Liebe werden.

Löse die Blockaden im Anahata-Chakra

Geeignete Asanas für die Reaktivierung des Anahata-Chakras sind alle Asanas, die den Brustkorb öffnen, wie zum Beispiel Dhanurasana, der Bogen. Dhanurasana beruhigt den Geist und hilft dir dabei, die Energie im Bereich deines Herzens zu sammeln. Lege dich dafür zunächst auf den Bauch, beuge die Knie und greife nun mit deinen Händen an den Fußspann. Beim Einatmen hebst du nun den Brustkorb sowie die angewinkelten Beine vom Boden ab, der Blick geht nach vorne. Halte diese Position für einige Atemzüge, bevor du bei der nächsten Ausatmung wieder zurück in die Ausgangsposition gehst.

Das Mantra Om Mani Padme Hum ist das älteste und bekannteste Mantra des tibetanischen Buddhismus und es eignet sich perfekt, um Liebe und Mitgefühl zu kultivieren.

 

2. Manipura, das Nabel- oder Solarplexuschakra

Im Manipura sitzen u. a. unsere Persönlichkeit, unsere Willenskraft, das Selbstvertrauen und auch unser „Bauchgefühl“. Es verarbeitet unser Unterbewusstsein und ist zudem mit unseren Verdauungsorganen verbunden. Deshalb wird es auch oft als das „Bauchgehirn“ bezeichnet. Läuft alles gut, so können wir Problemlos intuitive Entscheidungen treffen, also „aus dem Bauch heraus“. Zudem gibt es uns Selbstbewusstsein und ein hohes Maß an Energie und Lebendigkeit. Ist unser Nabelchakra blockiert, so kann es u. a. zu übertriebenem Ehrgeiz, Rücksichtslosigkeit und auf körperlicher Ebene zu Verdauungsstörungen führen.

Neroli entspannt und hebt die Stimmung

Zum Manipura-Chakra passt das Öl der Neroli wunderbar. Neroli ist die Blüte des Bitterorangenbaums und kommt hauptsächlich im Norden Afrikas vor. In der Naturheilkunde wird das Neroli Öl vor allem bei Hautproblemen und nervösen Anspannungen verwendet, da es entspannend und stimmungshebend wirkt.

Zur Stärkung des Manipura-Chakras eignet sich zum Beispiel der Drehsitz Ardha Matsyendrasana. Setze dich dafür mit geradem Rücken hin, Beine ausgestreckt. Dann winkelst du das rechte Bein an und stellt den Fuß des linken Beins rechts neben das rechte Knie. Atme nun ein und hebe deinen rechten Arm. Bei der Ausatmung drehst du dich nun mit dem Oberkörper nach links und hakst den rechten Ellenbogen vor dem linken, aufstehenden Knie ein. Die Handfläche zeigt zur Seite und dein Blick geht über die linke Schulter nach hinten. Schließe die Augen und bleibe für einige Minuten in dieser Drehhaltung. Danach kannst du langsam aus der Asana hinauskommen und die Seiten wechseln.

 

Ätherische Öle in Bio Qualität sind ein Muss

Wenn du mit ätherischen Ölen arbeitest, gönn dir bitte Bio-Öle. Die von uns hier vorgestellten Öle von Primavera sind alle hochkonzentriert und es genügen bereits wenige Tropfen. Nimm einfach ein paar Tropfen des entsprechenden Öls, mische sie mit einem Trägeröl (z. B. Mandelöl) und massiere es mit leichten, kreisenden Bewegungen in die Gegend rund um das jeweilige Chakra ein.

„Nur ein positives Miteinander, in der Natur wie beim Menschen, trägt dauerhaft Früchte.“

Nicht nur wegen ihren tollen Ölen finden wir Primavera toll, sondern auch wegen ihrer Firmenphilosophie, da sie sich unter anderem für Nachhaltigkeit und fairen Handel einsetzen. Zu ihren Anbaupartnern, die aus aller Welt stammen, hat die Firma sehr persönliche Kontakte, die oft über normale Geschäftsbeziehungen hinausgehen. Und auch bei ihren Verpackungen sorgt Primavera dafür, dass die Umwelt geschont wird. Recyclebare Materialien sowie der Grundsatz, so wenig Verpackungsmaterial wie möglich zu verwenden, sind ebenfalls Teil ihrer Philosophie. Also alles in einem eine Marke, die man guten Gewissens unterstützen kann!

 

Disclaimer /Haftungsausschluss: Die hier beschriebenen Ratschläge basieren lediglich auf unserer persönlichen Erfahrung.  Es handelt sich nicht um heilkundliche oder medizinische Auskünfte. Eine ärztliche Einschätzung wird dadurch in keinem Fall ersetzt. Bei gesundheitlichen Beschwerden bitte immer einen Arzt zu konsultieren. Bitte übe Yoga nur unter Aufsicht eines erfahrenen Lehrers und mache dich mit den Kontraindikationen für einzelne Haltungen vertraut.


Buchtipp: Das Chakra- Handbuch. Vom grundlegenden Verständnis zur praktischen Anwendung


Möchtest Du noch mehr über die Chakras lernen? Dann schau doch mal hier rein:

Willst du Glückspost von mir?

Liebe Christina, bitte sende mir wöchentlich und jederzeit widerruflich deine schönsten Inspirationen, Rezepte, Neuigkeiten, Infos und Angebote zu Yoga, Ayurveda und Meditation per Email zu.


Deine E-Mail Adresse wird an meinen Newsletter Anbieter ConvertKit zum technischen Versand weitergegeben. Weitere Informationen findest du in unserer Datenschutzerklärung.

Wir behandeln deine Daten nach DSGVO vertraulich. Du bekommst keinen Spam zugeschickt. Powered by ConvertKit

Jasmin ist Yogalehrerin für Kinder und Erwachsene und lebt nun schon seit einigen Jahren in Asien. Sie träumt davon, irgendwann ein kleines Retreat (am liebsten am Meer) zu eröffnen, wo sie die Menschen mit Yoga, Massagen, Reiki und veganem Essen verwöhnen kann. Sie unterstützt Christina hier beim Happy Mind Mag hinter den Kulissen.


'Chakra Balancing mit ätherischen Ölen: Anahata & Manipura' have 3 comments

  1. 15. November 2015 @ 9:47 karubi@bluewin.ch

    Super spannend diese Artikel über die Verbindung von Chakren und den entsprechenden ätherischen Ölen. Einfach die Hammerkombination um sich vertrauensvoll in die Asanas abzugeben und zu öffnen und weiterzukommen auf dem Weg.
    Ein entsprechendes Set würde mir auf dem Weg sicher definitv helfen……

  2. 19. Oktober 2015 @ 9:47 Christina

    Hi Georgia, der dritte Teil kommt am 15. November. Liebe Grüße!

  3. 17. Oktober 2015 @ 9:47 Georgia

    Danke für Teil eins und zwei… ich bin sehr gespannt auf den dritten Teil. Wann kommt der? ;)


Would you like to share your thoughts?

Your email address will not be published.

© Happy Mind Mag 2018 || Dein Blog für Yoga, Ayurveda, Meditation & Achtsamkeit || Fotos © Christina Waschkies | Sina Niemeyer (falls nicht anders angegeben)

Send this to a friend