Anleitung zum Glücklichsein

Es gibt eine Anleitung? Aber wenn es so einfach ist, warum sind wir nicht alle glücklich?

Nun, wir müssen selber etwas dafür tun. Das mag nicht jeder. Noch dazu verwechseln wir gerne ein momentanes Glücksgefühl mit Glücklichsein. Bei ersterem sind wir abhängig. Von Anderen, von Situationen, von Umständen. Glücklichsein hingegen ist ein anhaltender innerer Zustand, für den wir selber verantwortlich sind. Beides ist prima, also warum dann nicht beides haben?

Aber eins nach dem anderen…

Momentane Glücksgefühle sind wunderbar.
Sie machen unsere Tage schön, verzaubern uns, heben uns in ungeahnte Sphären. Sie werden erzeugt durch positives Feedback, Komplimente, Wertschätzung, Zuneigung. Worte und/oder Taten, die runter gehen wie Butter (oder war das Öl?). Unser Körper reagiert und es breitet sich dieses herrliche Gefühl in uns aus. Auch das Erreichen eines Ziels, etwas zu (er-)schaffen, an einem bestimmten Ort zu sein und und und. Situationen und Gelegenheiten, auf die wir – wenn auch unterschiedlich stark – gleich reagieren. Mit einem Glücksgefühl. Das ist wunderbar.

Quittiere es mit einem Lächeln, freue dich, bedanke dich, geniesse den Moment. Und lass ihn dann wieder los. Du kannst ihn eh nicht festhalten, also lass ihn ziehen. Denn diese Momente des Glücks entstehen in Abhängigkeit. Werden von aussen ausgelöst. Die Süssigkeit wird dir gegeben, lass sie dir auf der Zunge zergehen.

Du bist verantwortlich für dein Glück

Pures und vor allem anhaltendes Glück erfährst du nur durch dich selber. Es könnte doch so einfach sein? Na, eigentlich ist es auch viel einfacher, denn du musst nicht auf jemanden oder etwas warten, sondern bestimmst selbst. Völlig frei und unabhängig. Als Dauerzustand ist das vielleicht nicht immer ein hoch euphorisches Gefühl, dafür aber bringt es dir innere Ruhe und Gelassenheit. Und zaubert ein Lächeln auf deine Lippen, wann immer DU möchtest.

So, wie geht das nun

Werde dir erst einmal darüber bewusst. Nur DU bist für dein Glück verantwortlich. Nicht dein Partner, nicht deine Freundin, nicht dein Chef, auch nicht deine Kollegen. Die Umstände auch nicht.
Der Weg führt nach innen. Lerne DICH kennen, lerne dich zu spüren. Verbinde dich mit dir. Zwei Beispiele: beim Yoga – lege den Fokus einmal nicht auf möglichst perfekt ausgeführte Asanas, sondern spüre dich. Gebe dich hin. Lass dich von deinem Körper führen. Ein anderes Beispiel: arbeite mit deinen Chakren. Nimm dir einen Moment und gehe sie alle durch, mit den Attributen, für die sie stehen. Das alleine bewirkt schon viel.

Werde dein bester Freund, deine beste Freundin. Freue dich über dich. Wie schön, dass es dicht gibt! Liebe dich. Bedingungslos. Erinnere dich täglich. Formuliere eine Affirmation, die du immer wieder wiederholst. Das könnte so etwas sein: ‚Ich bin glücklich. Mit mir, in mir und aus mir heraus.’
Sei dankbar. Spüre deine Dankbarkeit, lass sie sich in dir ausbreiten. Immer und immer wieder.

Wie bei allem gilt auch hier: Übung macht den Meister! Ärgert dich jemand? Macht nichts, lächle darüber, in dem Wissen, dies ist nur eine Momentaufnahme. DEIN GLÜCK kann dir niemand nehmen.

Willst du Glückspost von mir?

Liebe Christina, bitte sende mir wöchentlich und jederzeit widerruflich deine schönsten Inspirationen, Rezepte, Neuigkeiten, Infos und Angebote zu Yoga, Ayurveda und Meditation per Email zu.


Hinweise zum Newsletterversand, der Auswertung und Datenerhebung mit meinem Anbieter ConvertKit findest du in meiner Datenschutzerklärung. Mehr Infos zum Newsletter findest du hier.

Deine Daten werden ausschließlich zum Newsletter Versand verwendet. Powered by ConvertKit

Kathrin arbeitet hauptberuflich im Marketing eines grossen Konzerns. Daneben hat die gelernte Designerin und Coach sich auf Persönlichkeitsentwicklung spezialisiert und darauf, was wir tun können, um ein wenig gelassener und leichter, aber auch achtsamer und bewusster unser Leben zu geniessen. Ihr Blog gibt hierzu Tipps und Tricks und erzählt auch einfach nur mal ein wenig aus dem Nähkästchen. Kathrin praktiziert Yoga als den Weg zu sich selbst. Ob in ihrer eigenen Praxis oder als Yoga Lehrerin - Körper- und Kopf-Arbeit gehen für sie Hand in Hand, Yoga als das Treffen mit unserer Seele. Die Basis ihres Unterrichts ist Ashtanga Yoga, geprägt von sanfter Achtsamkeit.


'Anleitung zum Glücklichsein' have 4 comments

  1. 16. Juli 2014 @ 9:47 Kathrin

    Lieben Dank für eure Kommentare *freu :-)
    Lasst uns strahlen und andere anstecken!

  2. 16. Juli 2014 @ 9:47 Kathrin

    Kathrin,

    Wunderbar geschrieben und auf den Punkt getroffen! Danke!

  3. 16. Juli 2014 @ 9:47 Franhk

    Hey Katrin, danke für den schönen und auf-den-Punkt-getroffenen Artikel.
    Wenn doch nur alle Menschen diesen Artikel lesen und leben würden wäre die Menschheit glücklicher!
    Weiter so,
    Frank

  4. 16. Juli 2014 @ 9:47 Nicole

    Wunderbar.
    Das Glück ist in Dir, in mir, in uns.
    Wir können es zur Abwechslung auch einfach mal frei- und überfliessen lassen und uns in die gelegentlich auftretenden Glücksstürme hemmungslos reinwerfen.


Would you like to share your thoughts?

Your email address will not be published.

Ich akzeptiere

© Happy Mind Mag 2018 || Dein Blog für Yoga, Ayurveda, Meditation & Achtsamkeit || Fotos © Christina Waschkies | Sina Niemeyer (falls nicht anders angegeben)