Ayurveda auf Reisen – So integrierst du den Ayurveda auch unterwegs in dein Leben

Zuhause funktioniert dein ayurvedischer Lifestyle wunderbar – du kochst dir das Essen, was dir schmeckt, isst regelmäßig und gesund und fühlst dich mit all deinen Routinen, die du etabliert hast, rundum wohl. Doch sobald die nächste Geschäftsreise oder der Urlaub vor der Tür stehen, fragst du dich: Wie kann ich den Ayurveda auch unterwegs in mein Leben integrieren und funktioniert das überhaupt?

Da ich momentan selber zwischen verschiedenen deutschen Städten und Italien pendele und selten Zuhause bin, schreibe ich den Beitrag aus aktuellem Anlass und kann dir voller Überzeugung antworten: Ja, das funktioniert ganz großartig.

In diesem Beitrag möchte ich dir zeigen, wie du mit wenig Vorbereitung ayurvedisch gut unterwegs bist.

Reisen und das Vata Dosha 

Zeitverschiebung, langes Sitzen, Klimaanlagen, unregelmäßiges und kaltes Essen unterwegs – Reisen sorgt dafür, dass unser Vata Dosha erhöht wird. Das Vata Dosha setzt sich aus den Elementen Luft und Raum zusammen und ist durch die Eigenschaften kalt, trocken, rau, fein, schnell, hart und rissig gekennzeichnet. 

Bewegen wir uns also im Flugzeug schneller durch den Raum, reisen in andere Zeitzonen und nehmen ungewohntes Essen zu uns, kann das Vata Dosha in uns ansteigen. Das kann sich durch trockene Haut, eine unregelmäßig Verdauung und Verstopfung oder auch eine kleine Erkältung bemerkbar machen.

Das muss aber nicht sein! Mit diesen Tipps bist du rundum versorgt und kannst unbesorgt deine Reise mit allen Sinnen genießen:

Ayurveda unterwegs: Meine besten 10 Tipps

1.Thermoskanne, Wasserkocher und Teebeutel

Ich packe mir immer einen Mini-Wasserkocher (1/2 Liter Volumen) und eine Thermoskanne ein. In manchen Hotelzimmern oder anderen Unterkünften gibt es keinen Wasserkocher. So kann ich mir jeden Morgen direkt nach dem Aufstehen eine große Kanne Tee zubereiten. Da man auf Reisen oft dazu neigt, weniger zu trinken, achte ich unterwegs besonders darauf, schon morgens vor dem Frühstück mind. 1 Liter heißes Wasser zu trinken. Auch Teebeutel habe ich immer im Gepäck. Meistens Ingwer oder Fenchel, die beide das Verdauungsfeuer regulieren und immer passen. Auf Flugreisen kannst du dir deine Thermoskanne bei netter Nachfrage auch mit heißem Wasser auffüllen lassen. Travel-Elektro Geräte und Küchenausstattung bekommst du übrigens bei gut sortierten Camping-Ausstattern.

2. Ayurvedisches Frühstück To Go

In den meisten Hotels besteht das Frühstück aus Brot und Brötchen – oft aus Weißmehl – sowie Wurst, Eiern, Käse, Marmelade und zuckerhaltigen Müslis mit kalter Milch und Joghurt. Auf Dauer wirkt ein kaltes und schwer verdauliches Frühstück eher unvorteilhaft auf die Verdauung und Energie und natürlich gibt es auch Alternativen, die vollwertiger sind. 

Vor jeder Reise packe ich mir deswegen meine Lieblings-Porridgemischung ein. Achte dabei darauf, dass es sich um Flocken oder Saaten handelt, die nicht mehr gekocht werden, sondern nur quellen müssen. Du kannst z.B. eine Mischung aus Haferflocken, Amaranth, sehr feinen Quinoa- oder Hirseflocken oder -mehl, (Erd-) Mandelmehl oder auch Kokosflocken, Mandeln, Datteln und Gewürzen wie Zimt, Kardamom und Vanille herstellen. Diese Mischung kannst du dir morgens mit heißem Wasser oder Pflanzenmilch aufgießen. Wenn es Fruchtmus oder warme Früchte beim angebotenen Frühstück gibt, kannst du diese als Topping verwenden oder auch mal eine Banane oder etwas Nussmus mit in das Porridge geben.

3. Routinen

Sobald unser Biorhythmus aus dem Gleichgewicht kommt, kann sich dies durch eine unregelmäßige Verdauung und Müdigkeit bemerkbar machen. Deswegen achte ich auch auf Reisen darauf, möglichst zur selben Uhrzeit aufzustehen und ausreichend Schlaf zu bekommen.

4. Ayurvedische Snacks

Wir sitzen Ewigkeiten in der Bahn, sind viel unterwegs oder sitzen in langen Meetings und es packt uns plötzlich der Heißhunger. Wenn dir die angebotenen Snacks nicht zusagen, sorge einfach dafür, immer gut versorgt zu sein. Ich habe immer gerne ein paar Datteln, Dattel-Nuss-Riegel, getrocknete Mangos oder eine Banane im Gepäck.

Bei längeren Flugreisen nehme ich den Großteil meines Essens selber mit. Meistens sehne ich mich im Flugzeug nach leicht verdaulichen Gerichten mit viel Gemüse und Obst und wähle deswegen z.B. Reisgerichte, gedünstetes Gemüse, Obst und Datteln. Achte darauf, dass das Essen nicht flüssig ist.

5. Döschen Ghee

Ich habe immer ein Döschen Ghee im Gepäck. Ob für trockene Schleimhäute im Flugzeug oder für den TL Ghee im Abendessen für die Extraportion Erdung – es hat sich immer bewährt. Hier findet du ein Rezept, um Ghee selber zu machen.

6. Triphala

Viele neigen auf Reisen zu unregelmäßiger Verdauung oder Verstopfung. Triphala, eine Mischung aus Bibhitaki, Haritaki und Amalaki wirkt sich positiv auf den Darm aus und sorgt für eine regelmäßige Verdauung. Einfach 1 TL Triphala in heißes Wasser geben, ein paar Minuten ziehen lassen und abends vor dem Schlafengehen trinken.

7. Deine Dosha-Gewürzmischung

Bist du ein Kapha-Typ und liebst anregende, feurige Gewürze? Benötigst als Pitta-Typ eher sanften und kühlenden Ausgleich? Oder tun dir wärmende und erdende Gewürze besonders gut? Gerne packe ich mir immer ein kleines Döschen meiner Lieblings-Gewürzmischung ein. Wirkt Wunder bei faden Currygerichten am Bahnhof und sorgt für eine gute Verdauung.

8. Ingwer und Kurkuma

Ingwer hilft bei Reiseübelkeit, bringt ein müdes Verdauungsfeuer in Schwung und wirkt antibakteriell. Auch Kurkuma ist ein altbewährtes Mittel bei einer aufkommenden Erkältung und wirkt entzündungshemmend. 

9. Warme Klamotten

Ich habe mir angewöhnt immer ein warmes Kleidungsstück (z.B. Pullover/dicke Jacke/Schal) mehr einzupacken. Entweder ist das Wetter anders, als vorhergesagt, die Bettdecke in der Unterkunft ist nur ein dünnes Laken oder es bahnt sich eine Erkältung an – es hat sich schon oft bewährt.

10. Reinigungsrituale

Auch unterwegs kannst du deine ayurvedische Morgenroutine wunderbar durchführen. Zungenschaber, ein Fläschchen Sesamöl zum Ölziehen und Einölen und eine Nasendusche passen in jeden Koffer oder ins Handgepäck. Zusätzlich packe ich gerne noch Rosenwasser für trockene Augen und ein ätherisches Öl fürs Wohlbefinden ein.

Was sind deine unverzichtbaren Reiseutensilien? Ich freue mich von dir zu hören.

Alles Liebe, Verena

Lerne dein Dosha kennen
Pin mich auf Pinterest!

Photocredit: Rachael Gorjestani via Unsplash.com


Avatar

Verena ist leidenschaftliche Ayurveda-Praktikerin, Ethnologin, Yogalehrerin und Köchin. Nach ihrer Ausbildung als Heilpraktikerin zieht es sie dieses Jahr an eine indische Universität, um in die Tiefen des Ayurveda einzutauchen. Aktuell beginnt sie ihre Promotion über die ganzheitliche Wirkung der Ayurveda- Ernährung. Mehr von Verena findest du hier: www.livinlightly.de.


'Ayurveda auf Reisen – So integrierst du den Ayurveda auch unterwegs in dein Leben' has 1 comment

  1. Avatar

    31. Mai 2019 @ 9:47 Carla

    super beitrag! danke für die tollen tipps. ich denke, wenn man sich gut vorbereitet ist es gar nicht so schwierig, Ayurveda auch auf reisen zu integrieren :)

    ein schönes Weekend!
    liebe grüsse Carla

    https://carlakatharina.com/


Would you like to share your thoughts?

Your email address will not be published.

Ich akzeptiere

© Happy Mind Mag 2018 || Dein Blog für Yoga, Ayurveda, Meditation & Achtsamkeit || Fotos © Christina Waschkies | Sina Niemeyer (falls nicht anders angegeben)