Ein Besuch im Hamam - Wellness pur!
das Hamam in Hamburg

Für kalte Tage: ab ins Hamam

das Hamam in Hamburg

Foto via http://www.hamam-hamburg.de/

Wuahh. Es ist merklich kühler geworden. Die letzten Abende hab ich schon richtig gefroren. Bedeutet, dass man bald wieder gute Wege finden muss, um sich aufzuwärmen.

Im Januar war ich zum allerersten Mal in einem türkischen Hamam, zum Frauentag versteht sich. Dieser zuerst als ein wenig kritisch abgespeicherte Besuch ( ich empfinde blanken Horror bei dem Gedanken an öffentliche Sauna) manifestierte sich schlussendlich in absoluter Begeisterung. Warum, dazu kommen wir gleich. Zunächst zum Prozedere.

Beim Eingang bekamen wir alle ein Tuch in die Hand gedrückt , das man sich um den Körper schlingt. Dann ging es ab in das Dampfbad. Dort herrschten zwischen 40 und 50 Grad und eine sehr hohe Luftfeuchtigkeit – ein Dampfbad eben, aber mit einer angenehmen Temperatur. Am Rand befanden sich ringsum Sitzgelegenheiten und Wasserhähne sowie Metallschalen, die man benutzt um sich mit dem Wasser zu übergießen. In jeder Ecke wurde geplauscht und geplanscht und die Atmosphäre war sehr entspannend.

In der Mitte befindet sich ein großer Stein, der Göbbek. Quasi die Seele des Hamams. Auf diesen Stein legt man sich, immer noch mit dem vom Wasser durchtränkten Tuch umwickelt, um sich zu wärmen. Dann geht es auf den Massagetisch und man wird eingeseift und abgeschrubbt, und zwar von Kopf bis Fuß. Zunächst ist es ein wenig befremdlich, aber auch diesen Gedanken legt man ganz schnell ab vor lauter Entspannung. Nach dem Ganzkörperpeeling steht man mit unfassbar weicher Haut wieder auf und legt sich wieder auf den großen, warmen Stein für eine weitere Runde Chat mit den Freundinnen.

Wenn alle ausgiebig gebadet und sich aufgewärmt haben, kann man sich im Ruheraum mit Apfeltee und Mezze (orientalischen Vorspeisen) eine weitere Runde entspannen und fühlt sich nach den 3 Stunden Aufenthalt, als hätte man 3 Wochen Urlaub gehabt. Sehr zu empfehlen!

Folgende Dinge braucht ihr für euren Hamam Aufenthalt:

  • Bikini Hose – z.B. Onzie Shorts via Yomasté
  • Einen flotten Bademantel
  • Flip Flops – z.B. von Havaianas
  • Ein Handtuch für die Haare

Damit seid ihr gerüstet für euren ersten Hamam Besuch. Schnappt euch eure Freundinnen und ab auf den heißen Stein. Viel Spaß!

Willst du Glückspost von mir?

Liebe Christina, bitte sende mir wöchentlich und jederzeit widerruflich deine schönsten Inspirationen, Rezepte, Neuigkeiten, Infos und Angebote zu Yoga, Ayurveda und Meditation per Email zu.


Hinweise zum Newsletterversand, der Auswertung und Datenerhebung mit meinem Anbieter ConvertKit findest du in meiner Datenschutzerklärung. Mehr Infos zum Newsletter findest du hier.

Deine Daten werden ausschließlich zum Newsletter Versand verwendet. Powered by ConvertKit

Christina ist Mama, Yogini und Full-Time-Bloggerin. Sie praktiziert Yoga seit vielen Jahren mit großer Freude und findet, dass Spiritualität eine sehr persönliche Angelegenheit ist: Jeder lebt sie ein bisschen anders! Nebenbei designt Christina liebevolle yogische Geschenksets sowie spirituellen Schmuck, den du in ihrem HAPPY MIND SHOP kaufen kannst. Privat mag Christina das Übliche: Zeit mit ihrer Tochter und ihrem Mann verbringen, gutes Essen, Filme, Musik, Reisen und einen netten Umgang miteinander. Schreib eine Mail an Christina. Oder sag hallo auf Google+


'Für kalte Tage: ab ins Hamam' has no comments

Be the first to comment this post!

Would you like to share your thoughts?

Your email address will not be published.

© Happy Mind Mag 2018 || Dein Blog für Yoga, Ayurveda, Meditation & Achtsamkeit || Fotos © Christina Waschkies | Sina Niemeyer (falls nicht anders angegeben)