Du möchtest die Bedeutung von Mantras kennenlernen?

Eine kleine Einführung in den Mantra Kosmos

Ich kann mich noch daran erinnern, wie es war als ich mein erstes Mantra hörte. Es war Ad Guray Nameh von Snatam Kaur und machte mich innerhalb von einer Sekunde süchtig.

Zuvor war ich war immer sehr erstaunt, als mir meine Freundin von ihren Energieerfahrungen und emotionalen Befreiungen während ihrer Yogastunde erzählte. Denn während ich Asanas praktizierte, spürte ich jahrelang nicht das, was ich nach kurzer Zeit in der Meditation und während der Rezitation von Mantras wahrnehmen konnte.

Dies zeigte mir zum einen, dass wir Menschen ähnliche Erfahrungen auf unterschiedlichen Yogawegen machen können. Da aufgrund unserer unterschiedlichen Neigungen und unserer Seele verschiedene Dinge unser Herz berühren. Zum anderen lernte ich auch ohne Hintergrundwissen über die Mantra Materie, dass es sich dabei um etwas ganz besonderes handeln müsste.  Allerdings lohnt es sich trotzdem mal einen Blick hinter die Kulissen, oder wohl eher gesagt in das Innere des faszinierenden Mantra Kosmos zu werfen, um zu verstehen, was diese Klänge so besonders macht.

Was ist ein Mantra

Der Begriff Mantra kommt aus dem Sanskrit und setzt sich aus den Worten man und tra zusammen. Dies kommt von manas und trajate und bedeutet soviel wie Geist und befreiend. Ein Mantra ist eine Klangschwingung und ein Gedankeninstrument, dass auf subtile Weise unseren Geist reinigt und ein Gefühl von Wohlwollen entstehen lässt.

Shakti – die Kraft des Wortes

In jedem Wort das wir aussprechen verbirgt sich Shakti (eine Kraft). Reden wir über, oder denken wir z.B. an eine Zitrone, spüren wir die Säure in unserem Mund. Wenn jemand plötzlich ausrufen würde: “Da ist eine Schlange!” würden wir aufschrecken und mit unseren Augen das Tier suchen. Somit transportieren sogar gewöhnliche Worte in unserem Leben eine gewissen Energie, die etwas in uns auslöst.

Mantra – eine eindimensionale Darstellungsform der Gottheit

Im Hinduismus gibt es drei Formen eine Gottheit darzustellen: Die dreidimensionale das Murti (eine Bildgestalt), die zweidimensionale das Yantra (eine geometrische Figur), und die eindimensionale das Mantra (eine Klangschwingung). Ein Mantra ist somit ein Klangkörper, der eine göttliche Kraft in sich trägt. Es ist ein lebendiges Symbol, dass wir laut, flüsternd, oder aber gedanklich wiederholen und erfahren können.

Ein Mantra besteht aus folgenden sechs Teilen:

  • Rishi: Einem Rishi (einem Seher), den das Mantra während der Meditation übermittelt wurde und der mit dessen Praxis Selbstverwirklichung erlangt hat und es im Anschluss an die Welt weiter gegeben hat.
  • Versmaß: Das Versmaß steuert die Stimmlage.
  • Devata: Devata steht für die kosmische Kraft, die in dem Mantra enthalten ist und die Gottheit, die durch das Mantra verehrt wird.
  • Bija: Bija bedeutet Samen. Es handelt sich dabei um ein oder eine Reihe von Worten, die dem Mantra eine besondere Kraft geben. Das Bija ist die Essenz des Mantras.
  • Shakti: Shakti ist die Schwingungsform, die durch den Klang des Mantras erschaffen wird. Diese Schwingungsform bringt uns zu dem im Mantra verehrten Devata.
  • Kilaka: Kilaka steht für eine Säule, die das im Mantra verborgene Chaitanya (Energiequalität des reinen Bewusstseins) verschließt. Wenn das  Kilaka (Siegel) durch die konstante Rezitation des Mantras entfernt worden ist, enthüllt sich das Chaitanya und der Praktizierende bekommt den Darshan (Segen) des angerufenen Ishta Devata (verehrte Gottheit).

Soviel Input für heute, als kleine Einführung in die Welt der Mantras. Allerdings ist Yoga gelebtes Wissen. Die Erfahrung ist es, was uns in unserem Inneren verändert nicht das Lesen darüber. Swami Sivananda hat dies in dem Satz: “Ein Gramm Praxis wiegt mehr als eine Tonne Theorie.” sehr treffend beschrieben. Deswegen sei neugierig und trage Offenheit im Herzen, wenn du das nächste Mal ein Mantra wiederholst und das gerade erlernte Wissen für dich zur Erfahrung machst.

Quelle: Göttliche Erkenntnis, Swami Sivananda

Willst du Glückspost von mir?

Liebe Christina, bitte sende mir wöchentlich und jederzeit widerruflich deine schönsten Inspirationen, Rezepte, Neuigkeiten, Infos und Angebote zu Yoga, Ayurveda und Meditation per Email zu.


Hinweise zum Newsletterversand, der Auswertung und Datenerhebung mit meinem Anbieter ConvertKit findest du in meiner Datenschutzerklärung. Mehr Infos zum Newsletter findest du hier.

Deine Daten werden ausschließlich zum Newsletter Versand verwendet. Powered by ConvertKit

About

Maria Ma ist Gründerin von ganzherzig – einem ganzheitlichen Yoga-Blog auf dem sie regelmäßig Tipps und Tricks zu einem gesunden und glücklichen Lifestlye teilt. Der Fokus liegt dabei auf Yoga, Persönlichkeitsentwicklung & veganer Ernährung. Sie arbeitet außerdem von Herzen gern als freie Autorin und liebt Indien, die Natur und richtig gutes Essen. Besuch Maria auf Facebook , oder schreib ihr gerne eine Mail.


'Eine kleine Einführung in den Mantra Kosmos' have 2 comments

  1. 18. Dezember 2014 @ 9:47 Das Gayatri Mantra fördert spirituelle Kräfte, Mut & Gesundheit

    […] seine eigenen Rhythmen. Somit hat auch jedes Mantra seine eigene Wirkung. Mehr Infos dazu findest du hier.  Mantren können entweder gesprochen, geflüstert gesungen oder in Gedanken rezitiert […]

  2. 11. Dezember 2014 @ 9:47 Dennis

    Super, super toll erklärt! Shanti Baby! :D


Would you like to share your thoughts?

Your email address will not be published.

© Happy Mind Mag 2018 || Dein Blog für Yoga, Ayurveda, Meditation & Achtsamkeit || Fotos © Christina Waschkies | Sina Niemeyer (falls nicht anders angegeben)