Das Jahr des Feueraffen - Was es mit sich bringt und was es zu beachten gibt

Das Jahr des Feueraffen – Was es mit sich bringt und was es zu beachten gibt

Zu meiner Geburt hatte mein Opa mir sofort ein Horoskop erstellen lassen und ich musste lange (gefühlt endlos laaaange!) warten, bis ich alt genug geworden war, um es nicht nur vorgelesen zu bekommen, sondern endlich auch selbst in meinen Händen halten und lesen zu dürfen.

So funktioniert Astrologie in China

Das prägt und hat mich dem großen Thema der Astrologie sehr zugewandt. Es gibt viel zu entdecken, u. a. viele verschiedene Tierkreissysteme in verschiedenen Kulturen. Ich bin alles andere als eine Expertin, aber ganz interessant finde ich die Unterschiede zwischen der westlichen und chinesischen Astrologie. Hier werden die Tierkreiszeichen anstatt in Monaten in Jahren festgelegt. Zusätzlich werden u. a. die Fünf-Elemente mit einbezogen, Ying- und Yang-Aspekte, chinesische Philosophie und der Mond spielen ebenfalls eine große Rolle. Zum Beispiel wird das chinesische Neujahr in der ersten Neumond-Nacht im Zeitraum von Ende Januar bis Mitte Februar gefeiert. Alle 60 Jahre wiederholt sich der Zyklus dann von vorn.

Jedem Mondjahr werden bestimmte Themen und Eigenschaften zugeordnet, jeweils ein von 12 Tieren in Kombination mit einem Element (Holz, Feuer, Erde, Wasser und Metall). Die Tierkreiszeichen der chinesischen Astrologie sind neben dem Affen noch: Hahn, Ratte, Büffel, Tiger, Hase, Drache, Schlange, Pferd, Ziege, Hund, Schwein.

Ein Jahr mit dem lebenslustigen Feueraffen

Am 8.2.2016 hat das Jahr des Feuer-Affen begonnen und zeigt uns bis zum 27.1.2017 was es will und was es kann.

Feueraffenjahre bringen Lebenslust, Abenteuer, Aktivität, Unbändigkeit, Erfindungsreichtum und Synchronisität mit sich.

Feuer gibt Dir jetzt die Chance, Deine Visionen umzusetzen. Feuerjahre können sehr leidenschaftliche und intensive Zeiten mit sich bringen, es ist also durchaus ratsam, sich mit anderen zu verbinden, um gemeinsam Visionen zu manifestieren.

Qualitäten des Feuers sind beispielsweise:

  • es brennt schnell ungleichmäßig, kann glimmen, Funken schlagen, lodern, zündeln,
  • es kann unbändig werden,
  • es bringt Erfindungsreichtum,
  • hohe Kreativität, hohe Energie,
  • es bringt gerne eine gewisse Unvorhersehbarkeit mit sich,
  • es ist magisch, abenteuerlustig,
  • es wirkt transformativ,
  • es erzeugt gerne eine „alles ist möglich“-Stimmung.

Wichtig um nicht vorzeitig zu verbrennen ist es, achtsam und bewusst mit Deinen Kräften umzugehen. Versuche Deine innere Ruhe zu pflegen und zu bewahren und Deinen Humor nicht zu verlieren.

Die Affenenergie ist innovativ und auch opportunistisch, lässt Dich raus aus dem Kopf und rein ins Handeln kommen. Geduld und Ruhe sind der Schlüssel zum Erfolg- und dabei dann unbedingt das integrative Miteinander mit Unserem Umfeld weiter pflegen.

Zu dieser „anything can happen“-Stimmung fällt mir das 4. Sutra von Yogi Bhajan ein:

„Verstehe durch Mitgefühl, sonst missverstehst Du die Zeiten.“

Bewusste Kommunikation ist hier ein weiterer magischer Schlüssel: Das bewusste Verbinden mit Deinem Gegenüber über das gesprochene Wort hinaus.

Hier gibt es drei Gefahrenklippen zu umschiffen, es ist nicht immer leicht das im Tempo des Alltags zu befolgen, aber es lohnt sich sehr, es zu versuchen!

Hier drei „don´t-Stoppschilder“ für Dich:

  • Sprich nicht, um zu erobern, zu beeindrucken oder um einfach nur Recht haben zu müssen
  • Lästern ist total out, Entwertung ist super out, ebenso die eigene Wut an Anderen auszulassen
  • Sprich nicht impulsiv oder um inneren Druck raus zu lassen, im Konflikt impulsiv zu sprechen kreiert schnell Verderben. Sprich nicht aus altem Karma bzw. aus alter Gewohnheit heraus.

Und nun ein paar helfende to do-Inspirationen:

  • Schweigen, wenn Du dem Anderen nicht wertschätzend begegnen kannst
  • Stimme Dich auf den Anderen ein, ist Dein Gegenüber gerade in der Verfassung zum Dialog?
  • Erschaffe einen gemeinsamen kleinsten Nenner für eine gemeinsame Wahrnehmung und meide Übertreibungen ( wie z.B. immer, nie etc.), vermeide es zu polarisieren
  • Verbinde Deine Bedürfnisse mit Deinen Gefühlen und hüte Dich vor Schuldzuweisungen
  • Vereinbart ein Ziel, eine Handlung, entwickelt einen konkreten, erreichbaren Vorsatz
  • Verschenke Mitgefühl, hab auch mal den Mut zum Schweigen und zu einer Pause extra, wenn Dir alles zu turbulent, zu bunt oder zu viel wird.

Wahrscheinlich kennst Du durch Yogi Bhajan, das Kundalini Yoga und über M. Rosenberg’s „Gewaltfreie Kommunikation“ bereits schon einige von diesen Techniken, ich empfinde sie gerade jetzt zu Beginn des Feueraffen-Jahres als sehr schön und ergänzend. Und last but not least ein persönlicher Tipp: praktiziert Visuddha-Kriyas und hört das wunderschöne „Suniai“-Mantra, zur Zeit höre ich die Version von Ajeet Kaur sehr gerne, vielleicht magst Du die Version bald auch so gerne wie ich?

 

Happy Mail

Du willst alle zwei Wochen Glückspost von mir? Dann melde dich an!

Geschafft! Herzlich willkommen im Club

Irgendwas hat nicht geklappt!


Nicole ist als Jugendliche durch ihre Tanzlehrerin zum Yoga gekommen. Da es im Anschluss zum Jazzdance Kurs Kundalini Yoga gab, ist sie dorthin - und geblieben. Beruflich war sie über 15 Jahre Theaterschauspielerin, bis sie dann ihre Yoga Lehrerausbildung Stufe1 absolviert hat. Zurzeit ist sie (noch bis September 2018) in Ausbildung der Stufe 2. Für Nicole ist Kundalini Yoga bereichernd, herausfordernd, inspirierend und motiviert sie, immer offen für Entwicklungen im Leben zu bleiben und Antworten auf Fragen zu finden. In ihrem Unterricht möchte sie diesen Funken an Begeisterung, die Mischung aus Form und Freiheit und Selbstentdeckung weiter geben und teilen. Neben dem Yoga gibt Nicole auch Entspannung durch Autogenes Training und gibt Thai Yoga Massagen.


'Das Jahr des Feueraffen – Was es mit sich bringt und was es zu beachten gibt' has 1 comment

  1. 3. April 2016 @ 9:47 sabine

    deine Beschreibung des Elements Feuer und der do’s and dont‘:’s spricht mich sehr an! Darüber hinaus sind das alles gute Tipps für gute Kommunikation, danke fürs erinnern :)
    namaste
    sabine


Would you like to share your thoughts?

Your email address will not be published.

© Happy Mind Mag 2018 || Dein Blog für Yoga, Ayurveda, Meditation & Achtsamkeit || Fotos © Christina Waschkies | Sina Niemeyer (falls nicht anders angegeben)

Happy Mail

Du willst alle zwei Wochen Glückspost von mir? Dann melde dich an!

Geschafft! Herzlich willkommen im Club

Irgendwas hat nicht geklappt!

Send this to a friend