Bist du manchmal wütend? So baust du deine Wut mit Kundalini Yoga und Meditation richtig ab.

Deine Wut abbauen mit Meditation und Kundalini Yoga

Wirst du manchmal so richtig von deinen Emotionen und deiner Wut überrannt? So dass du regelrecht spüren kannst, wie sich dieses Gefühl in dir aufstaut? Du bist in einer Situation innerlich richtig am kochen, aber du hast einfach keine Möglichkeit, deiner Wut Raum zu verschaffen. Aber du hast bis jetzt noch keine Weg gefunden diese Wut zu kanalisieren?
Mir geht das ganz häufig so. Wenn ich mich in so einer Situation der unterdrückten Wut befinde, fühle ich mich danach meist total unwohl. Außerdem macht sich meist zusätzlich ein Gefühl der „Selbstverneinung“ breit. Denn ich habe ja nicht meine Wahrheit ausgesprochen. Sondern sie heruntergeschluckt.

 

Die Wut verstehen und richtig abbauen

 

Natürlich ist es in vielen Situationen sicher nicht die beste Idee das Gegenüber anzuschreien oder gar gewalttätig zu werden. Aber den Worten, denen andere lauthals Raum verschaffen würden, gar keinen Ausdruck zu verleihen und die Wut komplett runter zu schlucken, ist eben auch nicht der richtige Weg. Also vielleicht solltest du in manchen Situationen einfach mal die Wut rauslassen. Auch jemanden anzuschreien kann manchmal ein liebevoller Akt sein. Nicht zuletzt auch deshalb, weil du für dich einstehst.

Das Gefühl Wut hängt mit unserem dritten Chakra oder auch Solarplexus-Chakra genannt, zusammen. Das dritte Chakra ist ein wichtiges Energiezentrum und steht in Verbindung mit Willenskraft und der bewussten Gestaltung unseres Lebens. Wie könnte es im Zusammenhang mit Wut anders sein, so ist das Feuerelement für das dritte Chakra dominierend.

Auch wenn du natürlich dieses Energiezentrum nicht durch deine Wut blockieren sollst, so bedeutet das natürlich nicht, dass du deiner Wut keinen Ausdruck verleihen sollst. All diese Gefühle haben ihre legitime Berechtigung, aber man sollte sie nicht überbewerten.

Selbst wenn ich nicht immer direkt das Gefühl verspüre meiner Wut Ausdruck zu verleihen, so habe ich trotzdem immer wieder gemerkt, dass es gut tut. Und auf Dauer habe ich einfach keine Lust einen Haufen unterdrückter Gefühle in mir anzusammeln. Bei Wut nehme ich das sowohl körperlich als auch mental ganz stark wahr. Und ich will diese Wut einfach loswerden. Die Spannung die die Wut in meinem Körper auslöst, loswerden und wieder einen freien Kopf haben – für glückliche Gedanken.

 

Die Wut abbauen mit Kundalini Yoga

 

Kundalini Yoga arbeitet auf allen Ebenen. Genau deshalb mag ich es so gerne. Ich hab dabei wirklich das Gefühl dass ich meine körperlichen und emotionalen Symptome bearbeiten kann. Und in diesem Fall ist es eben die Wut.

“When the inverted anger becomes part of the body, the simple effect is that
you have absolutely no relationship with your Self… Inferiority complex or
superiority complex are a cover-up of inner anger.“
Yogi Bhajan

Aus dem Kundalini Yoga gibt es verschiedene Übungsreihen und Meditationen, die mit dem Thema Wut arbeiten. Meine liebste Übung/ Meditation ist definitiv „Fist of anger“. Warum ich diese Übung so gerne mag? Ich spüre regelrecht wie meine Wut angetriggert wird. Aber danach ist sie wie vaporisiert. Alleine schon das Mudra (Fäuste) verkörpert Wut. Die Meditation channelt dieses unkontrollierbare und starke Gefühl und über deine Atmung kannst du es dann einfach ausleiten.

 

„Fists of anger“ Meditation

 

  • Haltung: Für diese Meditation setze dich in eine aufrechte, meditative Haltung. Schließ deine Augen.
  • Hände: Mach Fäuste. Lege alle Finger um deinen Daumen herum, so dass er in der Mitte der Faust eingeschlossen ist.
  • Atmung: Forme ein O mit deinem Mund und Atme energisch und kraftvoll ein und aus.
  • Bewegung: Beginne deine Arme über deinen Kopf nach hinten zu schwingen. Bring Atmung und Bewegung in Einklang.
  • Am Ende: Verschränke deine Finger ineinander und strecke deine Arme über deinem Kopf aus. Deine Handflächen zeigen nach oben. Atme tief durch den O-Mund ein. Stell dir vor, dass du von weißem, heilenden Licht umgeben bist. Atme durch den O Mund aus. (Wiederhole das 3x)
  • Denke während der Meditation ganz bewusst an all das was dich ärgerlich und wütend macht
  • Dauer: 3 Minuten.

 

Hier ist das Video dazu:

Wenn du den Eindruck hast, dass sich in deinem inneren ganz schön viel Wut angestaut hat, dann mach diese Meditation ruhig regelmäßig. Damit kannst du auch die ganze angestaute Wut, die du eventuell in dir trägst loswerden und dich davon reinigen. Ich liebe es besonders, diese Meditation punktuell anzuwenden. Immer wenn ich mich in einer blöden Situation befunden habe oder wütend bin, praktiziere ich sie an – und danach kann es wieder weiter gehen. Ich fühle mich ausgeglichen, glücklich und mit meinem Umfeld im Reinen.

Also los geht’s! Probier‘s aus und werde deine Wut los!

Das Gefühl der Wut ist ganz normal, doch unser Umgang damit kann sehr unterschiedlich ausfallen. Hier erfährst du, wie du deine Wut richtig abbaust.

Jetzt auf Pinterest merken!

 

Photocredit: Imani Clovis via Unsplash.com

 

Willst du Glückspost von mir?

Liebe Christina, bitte sende mir wöchentlich und jederzeit widerruflich deine schönsten Inspirationen, Rezepte, Neuigkeiten, Infos und Angebote zu Yoga, Ayurveda und Meditation per Email zu.


Hinweise zum Newsletterversand, der Auswertung und Datenerhebung mit meinem Anbieter ConvertKit findest du in meiner Datenschutzerklärung. Mehr Infos zum Newsletter findest du hier.

Deine Daten werden ausschließlich zum Newsletter Versand verwendet. Powered by ConvertKit

Anna ist Yoga Lehrerin in Berlin und kreativer Geist bei Spirit of Eden. Auf ihrer bisherigen Yoga Reise hat sie sich durch verschiedenste Yoga Stile geturnt und möchte ganz alltagstauglich und undogmatisch ihre Erfahrung mit Euch teilen. Sie liebt Flohmärkte, Sonne und das Meer und ist immer auf der Suche danach neue, spannende Dinge auszuprobieren.


'Deine Wut abbauen mit Meditation und Kundalini Yoga' has no comments

Be the first to comment this post!

Would you like to share your thoughts?

Your email address will not be published.

Ich akzeptiere

© Happy Mind Mag 2018 || Dein Blog für Yoga, Ayurveda, Meditation & Achtsamkeit || Fotos © Christina Waschkies | Sina Niemeyer (falls nicht anders angegeben)