Der ultimative Chakra-Guide: Sahasrara Chakra

Dieser Beitrag enthält Werbung und einen Affiliate Link.*

Last but not least geht es heute im letzten Teil unseres Chakra-Guides um das Sahasrara Chakra, unser Kronenchakra, auch „das Tor zur Seele“ genannt. Es ist der Eintrittspunkt für die kosmische Energie, die ununterbrochen durch uns fließt. Wer sein Sahasrara Chakra (sowie die anderen 6 Hauptchakren) unter Kontrolle hat, kann die vollständige Erleuchtung erfahren. Wow, das muss man erstmal auf sich wirken lassen. Hinter diesem mystisch klingendem Wort, verbirgt sich also eine ganze Menge.

 

Schreibblockade = Blockade im Chakra?

 

Es war tatsächlich auch eine schwere Geburt, diesen Artikel zu verfassen. Ich habe mich gefühlte 500 Mal hingesetzt und begonnen zu schreiben. Und immer wieder hab ich nach kurzer Zeit abgebrochen, weil die Worte irgendwie nicht geflossen sind. Beim Yoga sagt man ja oft, dass genau die Asanas, die einem so schwer fallen, am Ende tatsächlich die wichtigsten für einen sind. Sollte es sich mit den Chakras ähnlich verhalten? Gab es etwa einen Grund, warum es mir so schwer fiel? Als sich dieser Gedanke plötzlich formte, ging es plötzlich viel einfacher. Schließlich wollte ich nun endlich rausfinden, was es mit dem letzten der 7 Hauptchakren auf sich hat.

 

Quick Facts

 

Das Sahasrara Chakra wird als Lotus mit 50 Blättern in verschiedenen Farben dargestellt, die für die 50 Buchstaben des Sanskrit-Alphabets stehen. Ihm werden keine Gottheiten, Lichtwesen und Mantras zugeordnet da das Kronenchakra über allem steht.

  • Location: Oberhalb vom Scheitelpunkt des Kopfes
  • Farbe: weiß, mit violetten Anteilen
  • Bija-Mantra: OM
  • Sinn: Einfühlung
  • Element: das Universum
  • Themen: Einheitsbewusstsein, göttliche Führung
  • Grundrecht: Selbstverwirklichung
  • Edelstein: Bergkristall

 

Aktives vs. blockiertes Sahasrara Chakra

 

Wenn das Sahasrara Chakra aktiv ist, äußert sich das durch einen tiefen, inneren Frieden und dem Gefühl angekommen zu sein. Die Personen strahlen eine enorme Lebensfreude aus und sind somit oft von vielen Leuten umgeben, weil es einfach Spaß macht mit ihnen zusammen zu sein. Sie akzeptieren die Menschen um sich herum und das Leben so, wie sie sind, ohne daran etwas ändern zu wollen. Dazu besitzen sie ein hohes Maß an Mitgefühl, Toleranz und Hilfsbereitschaft. Je aktiver das Kronenchakra ist, desto weniger Ängste verspürt man, da alles, was kommt, so akzeptiert werden kann.

Wenn Blockaden im Kronenchakra vorhanden sind kann dies dazu führen, dass man sich verloren fühlt in der Welt und auch den Kontakt zu sich selbst verloren hat. Oft haben traumatische Erlebnisse in der Vergangenheit dafür gesorgt, dass man die Verbindung zum Göttlichen verloren hat und jede Form von Spiritualität strikt ablehnt. Erfolg und materielle Dinge spielen dann oft eine große Rolle, jedoch ist die Frage nach dem Sinn des Lebens immer präsent. Eine Blockade des Sahasrara Chakras kann dadurch auch zu einer Midlife-Crisis führen.

 

Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten, um das Kronenchakra zu aktivieren

 

Im Alltag:

 

Wie auch bei den anderen Chakras solltest du versuchen, möglichst viel Zeit draußen zu verbringen. Versuche, die Energie der Natur aufzunehmen und auch regelmäßig Sonne zu tanken. Optimal ist es, wenn du deine Meditationen nach draußen verlegen kannst. In der Nähe vom Wasser oder im Wald, wo du komplett abschalten und dich mit Mutter Natur verbinden kannst.

Da violett eine der vorherrschenden Farben dieses Chakras ist, ist es ebenfalls gut, wenn du mehr violett in dein Leben bringst. Ein paar Zweige getrockneter Lavendel duften nicht nur herrlich, sondern bringen auch etwas mehr Farbe in deine Umgebung. Violette Kerzen oder ein netter violetter Schal, werde einfach kreativ und schau, was sich gut anfühlt.

Wenn du gerne Duftöle benutzt (während der Meditation oder als Raumduft) dann ist Jasmin- oder Lavendelöl perfekt, um dein Kronenchakra zu öffnen. Bei ätherischen Ölen solltest du immer auf eine exzellente Qualität achten, da sie sonst schnell wirkungslos bleiben oder sogar Kopfschmerzen machen können.

Ich verwende seit einiger Zeit ausschließlich die Öle von dōTERRA. Sie haben den CPTG (Certified Pure Therapeutic Grade) Standard und sind unglaublich rein und kraftvoll. Wenn du sie mit 25% Rabatt über meinen Account als Vorteilskunde bestellen möchtest, dann informiere dich hier, wie du vorgehst.

 

Asanas:

 

Eine der besten Asanas um dein Kronenchakra auszubalancieren, ist Padmasana, der Lotussitz, bzw. der halbe Lotussitz (Ardha Padmasana). Um in den ganzen Lotussitz zu kommen, benötigt es schön einige Übung und vor allem viel Flexibilität in der Hüfte. Zusätzlich werden die Knie- und Fußgelenke stark beansprucht. Ich empfehle dir, zunächst nur in den halben Lotussitz zu kommen. Dafür du dich zunächst in Badrasana, die Schmetterlingspose. Von hier aus kannst du dann einen Fuß nehmen, und auf dem gegenüberliegenden Oberschenkel ablegen.

Eine weitere geeignete Asana, die wirklich jeder ausführen kann, ist Shavasana. In der Totenstellung kann die Energie ungestört vom Kronenchakra durch alle 6 weiteren Chakras fließen.

Für die fortgeschritteneren Yoginis unter euch: Auch Sirsasana (der Kopfstand) ist super zur Aktivierung des Sahasrara Chakras geeignet. Bitte übe den Kopfstand jedoch nur unter professioneller Anleitung, bzw. wenn du damit schon Erfahrung gesammelt hast.

 

Pranayama:

 

Die Wechselatmung Anuloma Viloma hilft dabei, alle sieben Hauptchakren zu reinigen und auszubalancieren. Ich kann dir wirklich empfehlen, Anuloma Viloma in deine tägliche Routine mit einzubauen. Schon nach kurzer Zeit wirst du dich sehr viel ausgeglichener fühlen. Die Wechselatmung eignet sich übrigens auch hervorragend, um Erkältungskrankheiten vorzubeugen. Also perfekt, für diese Jahreszeit. Ein sehr guter Zeitpunkt um Anuloma Viloma durchzuführen ist abends, direkt vor dem Schlafengehen, da sich Körper und Geist durch die Wechselatmung schön entspannen. Mehr Informationen dazu und eine genaue Anleitung findest du hier.

 

Mantra:

 

Obwohl dem Kronenchakra kein direktes Mantra zugeordnet ist, kann man es mit fast jedem Mantra ansprechen. Oft wird es auch mit dem OM Mantra in Verbindung gebracht.

 

Meditation:

 

Um das Kronenchakra anzuregen empfehle ich die sogenannte „Scheitel-Chakra-Meditation“. Suche dir dafür einen ruhigen Ort, an dem du für einige Zeit ungestört sein kannst. Am besten eignet sich immer der Ort, an dem du regelmäßig meditierst. Ich meditiere meistens im Schneidersitz, jedoch kannst du die Meditation auch in jeder anderen Sitzposition durchführen, mit der du dich wohl fühlst. Wenn es dir schwerfällt länger auf dem Boden zu sitzen, kannst du dir auch einen Stuhl nehmen. Schließe nun die Augen und konzentriere dich auf dein Scheitelchakra. Atme tief und gleichmäßig ein und stelle dir nach einigen Atemzügen bei jeder Einatmung vor, wie ein helles, energetisches Licht durch dein Kronenchakra in deinen Körper eintritt und dich von dort aus komplett mit Licht und Energie erfüllt. Visualisiere, wie es sich langsam in deinem Körper ausbreitet und für Ruhe und Gelassenheit sorgt. Nimm mit jedem Atemzug mehr Lichtenergie in dir auf und spüre, wie sich nach und nach jede Anspannung in deinem Körper löst. Genieße dieses Gefühl, so lange du möchtest. Zu Beginn ist es schon ausreichend, wenn du die Meditation täglich für nur 5 Minuten durchführst.

 

Ernährung:

 

Alles, was leicht verdaulich ist und den Körper nicht unnötig belastet. Eine vegane Ernährung ist optimal, um das Sahasrara Chakra bei Kräften zu halten. Dazu viel frisches Wasser und Tee trinken. Und auch ein Rotwein ab und an erfreut dein Kronenchakra.


Dieser Beitrag ist nicht als medizinischer Ratschlag zu verstehen, sondern beschreibt lediglich meine persönlichen Erfahrungen.  Ich verspreche keine heilende Wirkung. Bei ernsthaften Beschwerden solltest du immer einen Arzt aufsuchen. 

 

Willst du Glückspost von mir?

Liebe Christina, bitte sende mir wöchentlich und jederzeit widerruflich deine schönsten Inspirationen, Rezepte, Neuigkeiten, Infos und Angebote zu Yoga, Ayurveda und Meditation per Email zu.


Hinweise zum Newsletterversand, der Auswertung und Datenerhebung mit meinem Anbieter ConvertKit findest du in meiner Datenschutzerklärung. Mehr Infos zum Newsletter findest du hier.

Deine Daten werden ausschließlich zum Newsletter Versand verwendet. Powered by ConvertKit
Summary
Der ultimative Chakra-Guide: Sahasrara Chakra
Article Name
Der ultimative Chakra-Guide: Sahasrara Chakra
Description
Im Sahasrara Chakra Guide bekommst du die wichtigsten Infos rund um dein Kronenchakra. Und wir sagen dir, wie du eventuelle Blockaden lösen und es wieder aktivieren kannst.
Author
Publisher Name
Happy Mind Magazine
Publisher Logo

Als Jasmin vor einigen Jahren mit Yoga begonnen hat wusste sie noch nicht, wie wichtig es einmal für sie werden würde. Mit der Zeit hat Yoga jedoch einen immer größeren Stellenwert in ihrem Leben eingenommen und ihr sehr dabei geholfen, sich selbst und das Leben - mit allen Höhen und Tiefen - anzunehmen und zu lieben. Mittlerweile ist sie ausgebildete Hatha-, Yin-, MyoYin- und Kinderyogalehrerin und unterrichtet leidenschaftlich gerne in ihrer Wahlheimat Peking.


'Der ultimative Chakra-Guide: Sahasrara Chakra' have 2 comments

  1. 27. November 2016 @ 9:47 Renate Enghauser

    Liebe Jasmine,
    danke, dass du dein Wissen mit uns teilst!
    Hast du eine Empfehlung wo ich die Übersicht aller Chakren bekomme?
    Bestenfalls ein Kalender der mir täglich einen dem Tag entsprechenden Hinweis gibt.
    Ich wünsche dir einen schönen ersten Advent und freue mich auf deine Antwort.
    Herzliche Grüße
    aus dem Süden Deutschlands

  2. 10. November 2016 @ 9:47 Josi

    Vielen lieben Dank für den schönen Artikel. Kannst du mir ein gutes Buch zum Thema chakras empfehlen? Alles Liebe und Danke


Would you like to share your thoughts?

Your email address will not be published.

Ich akzeptiere

© Happy Mind Mag 2018 || Dein Blog für Yoga, Ayurveda, Meditation & Achtsamkeit || Fotos © Christina Waschkies | Sina Niemeyer (falls nicht anders angegeben)