Besser Lernen durch positive Impulse: Wir haben ein paar Tipps
Tipps zum Lernen

Erfahrbares Lernen durch positive Impulse

Tipps zum LernenNach einem lehrreichen und erfüllenden Intensivseminar zum Thema Tibetisches Heil-Yoga fahre ich beschwingt und frisch aufgeladen auf die Autobahn. Das Radio spielt lauter Lieder welche ich im Schlaf mitsingen kann und das macht mich glücklich. Bis es dann passiert, mitten in einer langgezogenen Kurve durchfährt es mich im wahrsten Sinn des Wortes: Zu mittlerweile 80% des Repertoires habe ich nicht nur den Text auf der Pfanne, nein, ich habe auch entsprechende Erlebnisse und Erinnerungen dazu! So viele Songtexte, so viele Gefühle, so viele innere Bilder-und dabei bin ich doch erst 40! Bin gespannt darauf, was ich dann mit 80 Jahren so alles abrufbereit in mir tragen werde.

Erinnerungen und Erkenntnisse tauchen manchmal blitzhaft auf, ich weiß. Aber so völlig unvorbereitet hat mich diese Menge an „Infos“ dann doch etwas kalt erwischt. Innere Reizüberflutung. Mit dem Resultat, dass zu der blitzhaften Erkenntnis ein ungünstiges Blitzer-Foto und etwa 20 Km/h zu viel auf dem Tacho gekommen ist.

Ich wünsche mir, dass die Polizei ein Einsehen mit den Yogis auf der Autobahn und unseren Lehr-Erkenntnissen haben wird.

Doch wie kommt es, dass wir bestimmte Dinge auch nach Jahrzehnten immer noch abrufbereit gespeichert haben, während sich frisch dazu gepauktes nicht lange auf der „Festplatte“ im Gehirn speichern lassen will? Warum ist „trockenes“ Lernen von Texten, Fachbegriffen, fremden und neuen Zusammenhängen manchmal so leicht und oftmals doch so Dröge und schwer? Was kommt zum Abspeichern ins Langzeit,- was ins Arbeitsgedächtnis?

Je sinnlicher und ganzheitlicher wir einen Lehrstoff erfahren, desto tiefer lässt sich dieser in uns und unserem Erinnerungsvermögen verankern. Gehirnzellen, welche direkt an unseren Emotionen beteiligt sind, haben eine direkte Vernetzung zu unserem Lernzentrum. So habe ich mir durch die inneren und äußeren Reize (und Blitze) mein frisch erworbenes Wissen noch zusätzlich vertieft und unvergesslich unter der Rubrik „erfahrenes“ Wissen verankert.

Sobald wir emotional beteiligt und interessiert an einem Thema sind, fällt das Lernen leichter. Das klappt übrigens auch dann, wenn wir nur glauben, etwas sei interessant, bedeutsam oder wichtig.

Wenn wir dazu dann noch möglichst viele positive Impulse koppeln, ist das Langzeitgedächtnis freudig auf „Aufnahme“ programmiert. Gut eignen sich auch motorische Abläufe, um sie beim Lernen unterstützend mit einzubauen.

Aus Erfahrung habe ich folgende Tricks anzubieten, um sich einen Lernstoff anzueignen:

  • Bei der Repetition Brot zu backen (eine sinnliche Tätigkeit, die sowie beruhigend als auch sättigend wirkt)
  • Die Wohnung zu putzen (routinierte Abläufe gepaart mit befriedigenden Ergebnissen wie z.B. innerer wie äußerer Klarheit)
  • Zu joggen oder ausgedehnte Spaziergänge zu unternehmen (ein Rundumerlebnis)
  • Die Inhalte zu vertonen (ja, ich mache ein Liedchen daraus )
  • Zu spielen und zu visualisieren, indem man sich kleine, individuell passende Bildgeschichten ausmalt.

Egal was, ihr Euch aussucht, es sollte für Euch positiv und gerne auch lustvoll belegt sein, Euch Spaß bringen, um die emotionale Grundstimmung und Aufnahmebereitschaft auf „schööön“ und ein erwartungsfreudiges „Jetzt geht´s los! Auf in die nächste neue Runde!“ eingestellt zu haben.

Sollte ich mir irgendwann mit einer Lernblockade trockenes Wissen einpauken müssen, dann werde ich mich ins Auto schwingen, mich an die glückliche Fahrt erinnern und auf zu neuen Verknüpfungen auf die Landstraße fahren. Oder mal wieder 108 Sonnengrüße auf dem frisch gefegten Fußboden durchleben.

Always look at the bright side of life.

 

Willst du Glückspost von mir?

Liebe Christina, bitte sende mir wöchentlich und jederzeit widerruflich deine schönsten Inspirationen, Rezepte, Neuigkeiten, Infos und Angebote zu Yoga, Ayurveda und Meditation per Email zu.


Hinweise zum Newsletterversand, der Auswertung und Datenerhebung mit meinem Anbieter ConvertKit findest du in meiner Datenschutzerklärung. Mehr Infos zum Newsletter findest du hier.

Deine Daten werden ausschließlich zum Newsletter Versand verwendet. Powered by ConvertKit

Nicole ist als Jugendliche durch ihre Tanzlehrerin zum Yoga gekommen. Da es im Anschluss zum Jazzdance Kurs Kundalini Yoga gab, ist sie dorthin - und geblieben. Beruflich war sie über 15 Jahre Theaterschauspielerin, bis sie dann ihre Yoga Lehrerausbildung Stufe1 absolviert hat. Zurzeit ist sie (noch bis September 2018) in Ausbildung der Stufe 2. Für Nicole ist Kundalini Yoga bereichernd, herausfordernd, inspirierend und motiviert sie, immer offen für Entwicklungen im Leben zu bleiben und Antworten auf Fragen zu finden. In ihrem Unterricht möchte sie diesen Funken an Begeisterung, die Mischung aus Form und Freiheit und Selbstentdeckung weiter geben und teilen. Neben dem Yoga gibt Nicole auch Entspannung durch Autogenes Training und gibt Thai Yoga Massagen.


'Erfahrbares Lernen durch positive Impulse' has 1 comment

  1. 4. November 2013 @ 9:47 25 Tipps, wie du dein Leben verändern kannst

    […] Entscheide heute dass du zu Lernen bereit bist, stetig und für den Rest deines Lebens. Dann überlege, wie du lernen möchtest. […]


Would you like to share your thoughts?

Your email address will not be published.

© Happy Mind Mag 2018 || Dein Blog für Yoga, Ayurveda, Meditation & Achtsamkeit || Fotos © Christina Waschkies | Sina Niemeyer (falls nicht anders angegeben)