Geh dir doch mal auf den Geist

Innerhalb einer Sekunde durchrasen uns ca. 1500 Gedanken, zum Glück kommen nur wenige davon in unser Bewusstsein, denn sonst würden wir in kürzester Zeit wahnsinnig. Die meisten Gedanken landen ungefiltert in unserem Unterbewusstsein und lagern sich dort ab.

Ähnlich wie das Auge klar sehen kann wenn es in Bewegung ist, braucht auch unser Geist die ständige Bewegung, um richtig funktionieren zu können. Der Geist liebt Gegensätze, anhand derer er abwägen, messen und bewerten kann. Unser Geist ist verspielt und liebt Unterhaltung.

Dein Geist produziert einen ununterbrochenen Strom aus Assoziationen, Fragen und Antworten, Witzen und Kommentaren. Er produziert Ausreden, Schmeicheleien, Glaubenssätze und jegliche Form von Diskussionen und Überzeugungen aus seinen schier endlosen Archiven. Unkontrollierte Wiederholungen des selben Gedanken erzeugen Empfindungen. Aus diesen Empfindungen heraus können Handlungen folgen, welche zu eingefahrenen Mustern führen können.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, diesen Ablauf zu unterbrechen, um ihn aktiv und bewusst zu gestalten und zu verändern.

 

Hier ein paar Tipps zum Ausprobieren für Dich:

 

  • Unterbrich eine „Kausalkette“, hilfreich sind z.B. Visualisierungen eines roten Stopp-Schilds, welches Du für Dich hervorziehst, bevor Du ins Handeln kommst
  •  Hinterfrage Deinen Glaubenssatz: Stimmt das, was ich da glaube wirklich? Immer?
  • Was macht das mit Dir, wenn Du an diesen Satz glaubst?
  • Welchen Grund gibt es, daran fest zu halten? Wer hat was davon?
  • Was geschieht langfristig, wenn Du an diesem Muster festhältst?
  • Was wärest Du ohne diesen Glaubenssatz?
  • Was wäre dann anders?
  • Drehe Deinen Glaubenssatz um, ist die Umkehrung wahr? Wo erfährst Du diese Umkehrung?

Formuliere Deinen Glaubenssatz neu mit positiven, dienlichen, attraktiven Bildern und Formulierungen. Schreibe Dir diesen Satz auf eine Karte. Gestalte diese Karte liebevoll und nach Herzenslust, je bunter und sinnlicher, desto hilfreicher.

Schicke Dir diese Karte per Post zu, es ist wunderschön, Post von sich zu bekommen! Bringe Deine Karte für Dich gut sichtbar an einen Platz an, wo Du sie mehrmals am Tag über einen Zeitraum von 4-6 Wochen lesen kannst.

Schreibe jeden Abend in kurzen Stichworten in Dein „Entwicklungsbuch“ Deine positiven Veränderungen, Erlebnisse, neuen Erkenntnisse und Erfahrungen. Nach 4-6 Wochen kannst Du Dir einen Rückblick gönnen und für Dich feiern, was Du an Vielfalt neu erlebst, denkst und fühlst.

Song Inspiration? Billie Holiday´s „Me myself and I“

Willst du Glückspost von mir?

Liebe Christina, bitte sende mir wöchentlich und jederzeit widerruflich deine schönsten Inspirationen, Rezepte, Neuigkeiten, Infos und Angebote zu Yoga, Ayurveda und Meditation per Email zu.


Hinweise zum Newsletterversand, der Auswertung und Datenerhebung mit meinem Anbieter ConvertKit findest du in meiner Datenschutzerklärung. Mehr Infos zum Newsletter findest du hier.

Deine Daten werden ausschließlich zum Newsletter Versand verwendet. Powered by ConvertKit

Nicole ist als Jugendliche durch ihre Tanzlehrerin zum Yoga gekommen. Da es im Anschluss zum Jazzdance Kurs Kundalini Yoga gab, ist sie dorthin - und geblieben. Beruflich war sie über 15 Jahre Theaterschauspielerin, bis sie dann ihre Yoga Lehrerausbildung Stufe1 absolviert hat. Zurzeit ist sie (noch bis September 2018) in Ausbildung der Stufe 2. Für Nicole ist Kundalini Yoga bereichernd, herausfordernd, inspirierend und motiviert sie, immer offen für Entwicklungen im Leben zu bleiben und Antworten auf Fragen zu finden. In ihrem Unterricht möchte sie diesen Funken an Begeisterung, die Mischung aus Form und Freiheit und Selbstentdeckung weiter geben und teilen. Neben dem Yoga gibt Nicole auch Entspannung durch Autogenes Training und gibt Thai Yoga Massagen.


'Geh dir doch mal auf den Geist' has no comments

Be the first to comment this post!

Would you like to share your thoughts?

Your email address will not be published.

Ich akzeptiere

© Happy Mind Mag 2018 || Dein Blog für Yoga, Ayurveda, Meditation & Achtsamkeit || Fotos © Christina Waschkies | Sina Niemeyer (falls nicht anders angegeben)