Facebook Detox: Einfach mal den Account löschen!
Facebook Account löschen

Facebook-Detox: 5 Tipps für Produktivität

Es ist 11 Uhr morgens und ich blicke das zweite Mal auf die digitale Zeitanzeige meines MacBooks. Seit einer geschlagenen Stunde hänge ich auf Facebook und klicke mich durch sekundäre Informationen, die mir irgendwie alle schon bekannt waren und bewundere diverse gelungene Selbstdarstellungen geltungssüchtiger Online Narzissten.

Was ich bisher geschafft habe?

Äh, nun ja. Ich habe meine komplette Timeline gelesen, viele, viele Posts geliked, war auf vier meiner Lieblingsblogs zu Besuch, auf weiteren acht Seiten die mir egal sind und nebenbei hab ich natürlich parallel auf dem Handy Instagram und Twitter gecheckt.

Geht es mir besser? Habe ich etwas gelernt? Habe ich meine Zeit sinnvoll genutzt?

Du kennst die Antwort. Ich selbst habe einen Facebook Account seit dem Jahr 2007 (von vorherigen MySpace Zeiten ganz zu schweigen) und traue mich mit Sicherheit nicht, die verschwendete Zeit der letzten 6 Jahre hochzurechnen. Ich hätte mich ins Nirwana meditieren können, wäre jetzt wahrscheinlich Yogi Champion of the Universe, hätte eine dritte Fremdsprache auf dem Kasten und einen Nobelpreis in Literatur, wäre diese passive Form der Unterhaltung nicht so unreflektiert konsumiert worden. Zeit für Veränderung. Weniger passiv unterhalten lassen = mehr Raum für Kreativität und eigene Ideen.

 

Hier kommt ein Plädoyer für die Produktivität:

 

  • Kill deinen Facebook Account. Du verpasst REIN GAR NICHTS. Die wichtigen Dinge werden dich auch so finden. Ich hab meinen Account vor mehr als einem Monat gelöscht und habe es nicht einmal bereut. Freu dich über die gewonnene Zeit. Und sei beruhigt: Aus der Datenfalle kommst du sowieso nie wieder komplett raus und kannst dich jederzeit wieder fröhlich anmelden. Aber selbst eine kurze Pause wird dir eine kleinen Reality Check geben und dir zeigen, dass alles was bei Facebook passiert, erschreckend egal ist. 
  • Wenn dir das zu drastisch ist und du Business auf Facebook zu erledigen hast, empfehle ich dir Hootsuite. Mit diesem Programm kannst du ganz einfach alle Social Media Kanäle bedienen ohne den Facebook – oder Twitter Feed vor die Nase gehalten zu bekommen. Für die Willenskräftigen unter euch absolut empfehlenswert. Du kannst deinen Post einmal eintragen und er wird auf Facebook, Twitter und Google+ veröffentlicht. Du kannst Nachrichten auch vorausplanen. Ein tolles Tool.
  • Wenn du keine Willenskraft an den Tag legen kannst, dann lade dir Self Control auf deinen Rechner. Dieses Programm kennt keine Gnade mit deiner www-Sucht und sperrt Seiten einfach komplett für einen Zeitraum von bis zu 1,5 Stunden. Du kannst einfach die Seiten auf deine Blacklist eintragen, auf denen du die meiste Zeit verschwendest und dann heißt es durchhalten und in der Zwischenzeit kreativ sein.
  • To-Do-Listen! Der heilige Gral. Kreative, Businessmenschen, Yogis, Hausfrauen… ALLE benutzen Listen. Die good old Liste bringt dich durch den Tag und fokussiert deine Aufgaben. Natürlich auch digital zu haben , zum Beispiel unter www.wunderlist.de.
  • Feste Email-Zeiten einzurichten kann dir dabei helfen, nicht ständig zwischen Aufgabe 1, dem Mail Eingang und Aufgabe 2 hin und her zu switchen. Denn drei mal darfst du raten: Auch das kostet Zeit! Du musst dich immer wieder neu eindenken. Am Besten du checkst deine Mails einmal morgens und einmal am späten Nachmittag. Beantworte sofort alles. Jede Mail die du liegen lässt, wird sich in den nächsten Stunden immer mal wieder in dein Gedächtnis mogeln und dich latent nerven. Limitiere deine Business-Emails auf maximal fünf Sätze. Mehr möchte niemand lesen und mehr brauchst du auch nicht, um die Message oder den Sachverhalt rüberzubringen. Denke reduziert, schreibe reduziert.

Ach übrigens: JETZT ist ein guter Zeitpunkt, um mit deiner Produktivität anzufangen. Ich wünsch dir frohes Schaffen.

Willst du Glückspost von mir?

Liebe Christina, bitte sende mir wöchentlich und jederzeit widerruflich deine schönsten Inspirationen, Rezepte, Neuigkeiten, Infos und Angebote zu Yoga, Ayurveda und Meditation per Email zu.


Hinweise zum Newsletterversand, der Auswertung und Datenerhebung mit meinem Anbieter ConvertKit findest du in meiner Datenschutzerklärung. Mehr Infos zum Newsletter findest du hier.

Deine Daten werden ausschließlich zum Newsletter Versand verwendet. Powered by ConvertKit

Christina ist Mama, Yogini und Full-Time-Bloggerin. Sie praktiziert Yoga seit vielen Jahren mit großer Freude und findet, dass Spiritualität eine sehr persönliche Angelegenheit ist: Jeder lebt sie ein bisschen anders! Nebenbei designt Christina liebevolle yogische Geschenksets sowie spirituellen Schmuck, den du in ihrem HAPPY MIND SHOP kaufen kannst. Privat mag Christina das Übliche: Zeit mit ihrer Tochter und ihrem Mann verbringen, gutes Essen, Filme, Musik, Reisen und einen netten Umgang miteinander. Schreib eine Mail an Christina. Oder sag hallo auf Google+


'Facebook-Detox: 5 Tipps für Produktivität' have 9 comments

  1. 4. Juli 2015 @ 9:47 Christina

    Du hast total Recht, Astrid. ich hatte nur das Gefühl, dass mich die ganzen Infos eher gelangweilt als positiv inspiriert haben. Deswegen hat das für mich gerade gut gepasst. Liebe Grüße!

  2. 3. Juli 2015 @ 9:47 astrid.schoepplenberg@web.de

    I like….viel zu viel Lebenszeit geht für diese digitale Welt drauf., aber für manche Dinge ( berufliche und private – Kontakt mit den Lieben in fernen Ländern zum Beispiel ) ist sie auch wieder wunderbar. Auch hier macht es die Balance :-)

  3. 17. September 2014 @ 9:47 Fräulein Julia

    So ein kleines Detox ist immer eine feine Sache – ich hab es einmal gezwungenermaßen gehabt (Handy geklaut), mache es aber jetzt regelmäßig im Urlaub. Zwei Wochen alle Geräte aus & das Leben genießen – herrlich! Leider sind die ganzen Tools als Journalistin in der restlichen Zeit unabkömmlich.

  4. 17. Oktober 2013 @ 9:47 Christina

    Dankeschön Sandra :) Ich musste leider auch noch einen Fake Account behalten um meine Facebook Fanpages zu pflegen. Dann aber halt komplett ohne Freunde und demnach auch ohne Ablenkung.

  5. 17. Oktober 2013 @ 9:47 sandra

    Oh ja, das bab ich auch schön öfter überlegt…
    Feste Mail Zeiten sind für mich auch wichtig, sonst dreh ich durch und verzettel mich total..
    Danke, guter Beitrag!!! :) :)

  6. 16. Oktober 2013 @ 9:47 Christina

    Mir geht es auch so viel besser seit dem und kann es nur jedem empfehlen, eine kleine FAcebook Detox Kur einzuschieben.

  7. 16. Oktober 2013 @ 9:47 Christina

    :)

  8. 16. Oktober 2013 @ 9:47 Rebecca

    Du hast so recht!

  9. 16. Oktober 2013 @ 9:47 Nicole

    Hi Christina,
    sehr gute Tips. Auch ich habe meinen Facebook Account vor ca. 7 Wochen gelöscht – Twitter und Co gleich mit! Wirklich befreiend. Ich bereue es nicht. Ich lebe viel besser damit als zunächst gedacht.
    Liebe Grüße,
    Nicole


Would you like to share your thoughts?

Your email address will not be published.

© Happy Mind Mag 2018 || Dein Blog für Yoga, Ayurveda, Meditation & Achtsamkeit || Fotos © Christina Waschkies | Sina Niemeyer (falls nicht anders angegeben)