Wieso du dich glücklicher fühlst, wenn du ausreichend Wasser trinkst

Wieso du dich glücklicher fühlst, wenn du ausreichend Wasser trinkst

*Dieser Artikel enthält Affiliate Links

Häufig hört oder liest man, dass die meisten Menschen zu wenig Wasser trinken und somit chronisch dehydriert sind. Doch wie viel soll man eigentlich trinken und welche Auswirkungen hat das auf den Körper? Besteht auch eine Verbindung zwischen Trinken und dem Gemüt?

Wenn man sich einmal ins Gedächtnis ruft, dass unser Körper aus ungefähr 70% Wasser besteht, realisiert man schnell die Wichtigkeit, ausreichend zu trinken. Auch die Qualität und Geschmack des Wassers spielen hier eine bedeutende Rolle. Christina berichtete schon einmal, warum sie sich entschieden hat, kein Leitungswasser mehr zu trinken, sondern das von The Local Water. Da wir alle individuell sind und uns somit auch in Körpergröße und -gewicht unterscheiden, kann man nicht einfach eine Zahl nennen, die auf alle zutrifft. Gängig ist es, dass man 30-40 ml pro Kilogramm Körpergewicht zu sich nehmen soll. Das kann natürlich abweichen, wenn man z.B. stark transpiriert. Doch nicht nur um die Trinkmenge herrschen Mythen, sondern auch um die Wirkung von Wasser. 

Mythen rund ums Wasser:

  1. Eine gewisse Wassermenge lässt sich durch Obst ersetzen
  2. Wenn man wenig trinkt, schwitzt man auch weniger
  3. Anhand der Urinfärbung lässt sich erkennen, ob man genug getrunken hat
  4. Genügend Wasser hilft beim Abnehmen
  5. Eine glatte Haut, durch ausreichend Wasser
  6. Im Sommer als “Abkühlung” lieber etwas Warmes trinken
  7. Kalk im Wasser ist ungesund
  8. Zu wenig Trinken macht doof

Weißt du, was wahr und was falsch ist? Wir klären auf.

Positive Effekte von Wasser

Seit jeher gilt das Element Wasser als Symbol des Lebens und Leonardo da Vinci beschrieb es einst als “Blut des Planeten”.  Wenn man ausreichend trinkt, kann der Körper optimal arbeiten. Manche Reaktionen des Körpers passieren unbewusst, andere lassen unsere Stimmung positiv steigen. 

  • Wasser fungiert in Stoffwechselvorgängen als Lösungs- und Transportmittel. Bei 1-2 Litern pro Tag erhöht es den Energieverbrauch um 100 Kalorien. Auf ein Jahr hochgerechnet entspricht das ganzen 36.500 Kalorien! (-> Mythos 4)
  • Mit Hilfe unserer Nieren werden Giftstoffe aus dem Organismus gespült.
  • Jede unserer Körperzellen ist Träger von Wasser. Wenn wir uns mit genügend Wasser versorgen, trägt dies maßgeblich zur Vitalität der Haut bei. Das bedeutet, dass die Haut besser mit Sauerstoff versorgt wird und somit Pickeln, Unreinheiten und Falten vorgebeugt werden können. Es schützt einen jedoch nicht vor Falten im Alter ;-) (Mythos 5).
  • Um beim Sport die Körpertemperatur zu regeln, fangen wir an zu schwitzen. Dadurch verlieren wir eine Menge Flüssigkeit, die wir wieder aufnehmen müssen. So ist es auch im Sommer. Zum Abkühlen greifen wir zu einem eiskalten Getränk. Dies hilft vielleicht kurz, bewirkt aber im Körper das Gegenteil. Um den “Kälteschock” auszugleichen produziert dieser nun noch mehr Wärme. In Asien habe ich mir deswegen einen kleinen Trick von den Einwohnern abgeguckt: einfach warmen Tee oder warmes Wasser trinken. Kommt einem zwar in dem Moment wenig erfrischend vor, jedoch hilft es bei der Wärmeregulierung und man schwitzt weniger. Insgesamt weniger zu trinken ist jedoch keine Option, um weniger zu schwitzen. Es führt lediglich zu einer Dehydrierung. (Mythos 2 & 6)
  • Überraschend ist, dass unsere Haare ebenfalls einen Wasseranteil von ganzen 20% haben. Somit kann auch das Wachstum positiv beeinflusst werden, wenn man genügend Wasser zu sich nimmt.
  • Trinken fürs Gehirn – unser Gehirn besteht zu 90% aus Wasser und nur eine gut hydrierte Gehirnzelle ist voll leistungsfähig. Ist dies nicht der Fall, lässt schnell die Konzentration nach und Kopfschmerzen treten auf. (Mythos 8)
  • Kalk hat in unserer Gesellschaft einen sehr schlechten Ruf. Kein Wunder, es hinterlässt Spuren in und an sämtlichen Küchengeräten. Doch wenn wir diesen Stoff mal genauer unter die Lupe nehmen, lassen sich positive Eigenschaften entdecken. Im Prinzip besteht Kalk aus Mineralien wie Kalzium und Magnesium. Umso verkalkter dein Wasser ist, umso mehr Mineralien enthält dein Wasser. Gut, oder? Ja! Das ist außerdem ein Indikator dafür, dass dein Wasser aus einer großen Tiefe gefördert wird. Denn auf dem Weg nach oben wurde das Wasser, durch verschiedene Gesteinsschichten, mit Mineralien angereichert. (Mythos 7)

All diese positiven Effekte, die in deinem Körper passieren, sobald du genügend Wasser trinkst, sind doch schon mal sehr erfreulich, oder? Hinzu kommt, dass viele Alltag erschwerende Erscheinungen verschwinden. Dazu gehören zum Beispiel: Sodbrennen, Hungergefühl, Nackenschmerzen, Übellaunigkeit, Lustlosigkeit und Mundgeruch. Dafür muss man einfach nur genügend Wasser trinken.

Hier kommen 8 simple Tipps, um regelmäßig zu trinken

  1. Direkt nach dem Aufstehen etwas trinken, da man in der Nacht viel Flüssigkeit verliert
  2. Wasser ohne Kohlensäure erleichtert es, größere Mengen zu trinken
  3. Immer eine Flasche/Glas oder Karaffe im Blickfeld positionieren
  4. Geschmack variieren z.B. durch Zitrone, Kiwi, Ingwer, Minze, Basilikum oder Ähnliches. Da sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt
  5. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, den Wassergenuss zu dokumentieren, dazu gehören Apps, Listen, Tafeln, Checklisten usw.
  6. Auch in Obst und Gemüse befindet sich eine Menge an Flüssigkeit. Besonders wasserreich sind Melone, Orange, Nektarine, Gurke uvm. (Mythos 1)
  7. Überprüfen lässt sich dein Wasserhaushalt ganz einfach am Urin. Von Dunkel (zu wenig getrunken) bis hellgelb und klar (ausreichend getrunken) (Mythos 3)
  8. Mir hat es besonders geholfen, ein leckeres und klares Wasser zu trinken, welches mir immer zur Verfügung steht. Durch meinen Wasserfilter von The Local Water, habe ich es geschafft immer ausreichend zu trinken – und das sogar gerne. Dieses Filtersystem macht dich komplett unabhängig von den großen Wasserkonzernen wie Nestlé und filtert das Leitungswasser, so dass es ganz klar und rein schmeckt.

Hier findest du das Filtersystem von The Local Water

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass es sehr wichtig für unseren Körper ist, viel zu trinken. Wenn man jedoch auf zuckerhaltige Getränke zurückgreift, hat das eher einen negativen Effekt. Dann lieber mal etwas Kokoswasser oder Gemüsesaft als Abwechslung. 

Disclaimer: Dies ist keine Gesundheitsberatung. Wir beschreiben lediglich unsere Erfahrungen mit dem Produkt. Bitte suche bei ernsthaften gesundheitlichen Beschwerden immer einen Arzt auf.

Happier durch Wasser?
Jetzt auf Pinterest merken!

Foto: Manu Schwendener via Unsplash.com


Wiebke Sagcob

Wiebke Sagcob nahm sich nach dem Abitur ein Zeit, um herauszufinden was sie von ihrem Leben erwartet. Die Reise führte sie bis nach Südostasien, wo sie schließlich sich selbst fand. Jedoch auch sehr viel Plastikmüll. Als sie wieder in ihrem Alltag ankam und ihr neues Studium begann, beschloss sie ihren Fokus auf Umweltschutz, Gesundheit und Ernährung zu legen. So ebnete sich dann schließlich auch ihr Weg zu The Local Water.


'Wieso du dich glücklicher fühlst, wenn du ausreichend Wasser trinkst' has no comments

Be the first to comment this post!

Would you like to share your thoughts?

Your email address will not be published.

Ich akzeptiere

© Happy Mind Mag 2018 || Dein Blog für Yoga, Ayurveda, Meditation & Achtsamkeit || Fotos © Christina Waschkies | Sina Niemeyer (falls nicht anders angegeben)