Intuition oder Ego - Wie erkennst du den Unterschied?

Intuition oder Ego? Wie du den Unterschied erkennst

In letzter Zeit habe ich sehr viel über die Veränderungen in meinem Leben nachgedacht. Darüber, wie ich früher gelebt habe, welche negativen Glaubenssätze mich unbewusst durch den Alltag begleitet haben und mir wurde klar, dass ich meiner eigenen Intuition, und damit mir selbst, nie vertraut habe!

Das Ego hat bei mir letztendlich immer gewonnen. So traf ich die meisten Entscheidungen aufgrund von Angst und Zweifeln. 

Das Problem hierbei: Ich war nie wirklich glücklich, hatte immer das Gefühl, etwas sei falsch, sei aus dem Gleichgewicht. 

So blieb ich lange in einem ungeliebten Job, sah mein Leben jeden Tag im Büro und im Stau an mir vorbeiziehen und fragte mich, ob dies jetzt bis zu meiner Rente so weitergehen würde. 

Es änderte sich alles, nachdem ich mehr und mehr auf meine Intuition hörte! 

Doch wie genau definieren sich Ego und Intuition? 

Die Intuition kommt immer von Herzen oder aus dem Bauch heraus – sie ist unser Bauchgefühl. Manche bezeichnen sie als eine Form der Weisheit, die von unserem höheren Selbst oder vielleicht vom Universum herrührt. Deine Intuition ist da, um dich sowohl geistig als auch emotional durch das Leben zu führen.

Es kann jedoch ein wenig schwierig sein, sie zu entdecken. Sie kommuniziert oft ohne Worte und ist viel leiser als die herrische Stimme deines Ego-Verstandes! Deine Intuition erlaubt es dir oft, einfach etwas zu „wissen“, ohne rationale Gründe oder Erklärungen. Es braucht Übung, um dieser Wahrheit zu vertrauen.

Unser Ego schafft einige Probleme für uns, aber es ist nicht von Natur aus böse oder falsch! Wir haben alle ein Ego: Es ist ein wichtiges Stück unseres Selbstbewusstseins. Denke also bitte nicht, dass das Ego vollständig abgestellt werden kann!

Die Hauptaufgabe deines Ego ist es, dich sowohl körperlich als auch geistig zu schützen (eine sehr wichtige Aufgabe!). Unser Ego wird jedoch auch stark von der Welt um uns herum beeinflusst. Die Gesellschaft und Kultur, in der wir aufgewachsen sind, und unsere Erfahrungen und Ängste in der Vergangenheit geben unserem Ego überschüssige Munition, mit der wir arbeiten können! So wird das Ego bei den meisten Menschen überentwickelt.

Nachdem der Unterschied nun geklärt ist, zeige ich dir Möglichkeiten, den Unterschied zwischen deinem Ego und deiner Intuition zu erkennen.

6 Wege, wie du Intuition oder Ego erkennen kannst

1. Das Ego lebt in Knappheit

Eines der verräterischsten Anzeichen dafür, dass das Ego das Sagen hat, ist eine Botschaft der Knappheit. Das Ego wird immer Mangel über Überfluss annehmen! Natürlich hat es immer seine eigenen Interessen im Auge. Aber das bedeutet, anstatt auf Fülle zu vertrauen, wird es in Panik geraten und versuchen, Situationen zu kontrollieren oder zu manipulieren, um das zu bekommen, was es will.

Im Gegensatz dazu versteht dein höheres Selbst die wahre Fülle des Universums!

Es wird nicht ausflippen und versuchen, Dinge im Mikromanagement zu betreiben, weil es sich hingeben und vertrauen kann, wenn man weiß, dass Knappheit nur eine Illusion ist.

2. Das Ego begründet

Das Ego wird seine Auswahl normalerweise mit einer langen Liste von Gründen untermauern, warum du dieses oder jenes machen solltest. Die Liste der Gründe (und Begründungen) ist oft logisch und langwierig. Es kann schwierig sein, gegen solche Tatsachen zu „arbeiten“! Aber trotz der Beweise, die das Ego dir gibt, muss es nicht unbedingt die richtige Antwort sein.

Umgekehrt gibt dir deine wahre Intuition nur eine Antwort! Es ist keine weitere Erklärung oder Begründung erforderlich, wenn du die richtige Antwort kennst. Es mag verwirrend erscheinen, sich diese eine Antwort anzuhören, da sie nicht alle Rechtfertigungen enthält, die das Ego liefert! Doch die Antwort der Intuition wird sich gut und richtig anfühlen – das ist ein stärkeres Zeichen als jede Begründung des Egos.

3. Das Ego wird sich selbst stützen

Das Ego liebt es, Dinge außerhalb von sich selbst zu benutzen, damit es sich besser fühlt! Dies kann beispielsweise der Fall sein, wenn Beziehungen, Kaufsucht, Geschäfts- oder Karriereerfolg oder sogar die Sucht nach Bewegung zu unserer primären Quelle des Vertrauens oder Glücks werden.

Das Hauptproblem dabei ist, dass (natürlich!) all diese äußeren Dinge von uns weggenommen werden können! 

Es wird dich nur glücklich machen, Geld zu haben, wenn du dich mit Leuten vergleichst, die weniger Geld haben. Wenn du dich jedoch mit Leuten vergleichst, die mehr Geld haben, wirst du dich wieder schlecht fühlen! All diese guten Gefühle entspringen also nur einer Illusion.

Das andere Problem hierbei ist, dass diese externen Lösungen niemals ausreichen! Das Ego verspricht dir immer wieder, dass du dich gut fühlst, wenn du dich nur ein bisschen weiter pushst – dann wieder ein bisschen weiter. Aber die Ziellinie ist nie in Sichtweite!

Im Vergleich dazu kümmert sich unsere Intuition nicht wirklich um diese künstlichen Freuden! Dein höheres Selbst weiß, dass die einzige wahre Quelle der Liebe von innen kommt. Alles, was extern ist, ist nur ein zusätzlicher Luxus, keine primäre Quelle des Glücks.

4. Das Ego ändert seine Meinung

Das Ego weiß immer, was das Beste ist. Das heißt, manchmal springt es wild von einer Antwort zur nächsten, auch wenn die Antworten widersprüchlich sind. Dies ist nur ein wilder Versuch, die Kontrolle über eine Situation zu behalten, die es nicht wirklich kontrollieren kann! Wenn du immer wieder deine Meinung über etwas änderst, ist dies ein wahres Zeichen, dass das Ego die Verantwortung trägt.

Auf der anderen Seite wird deine Intuition nicht von ihrer ersten Entscheidung abweichen! Die Nachricht, die du erhältst, ist anfangs möglicherweise nicht so laut und deutlich, ändert sich jedoch mit der Zeit nicht. Deine Intuition wird dir immer wieder denselben Weg weisen.

5. Das Ego benutzt Urteil und Kritik

Deine Intuition kommt von deinem höheren Selbst: einem Ort der Selbstliebe und Akzeptanz! Umgekehrt ist dein Ego oft dein inneres, gemeines Mädchen: eine Stimme der Kritik und sogar der Verachtung. Wenn du dich davon überzeugst, etwas zu tun, weil du „zu dumm, zu fett, etc.“ bist, dann ist es ganz deutliche, dass dein Ego die Kontrolle erlangt hat!

Deine Intuition ist möglicherweise nicht so offensichtlich zu erkennen, aber die Botschaft ist neutral und frei von Selbsthass.

6. Das Ego lebt in Angst

Das Ego geht immer davon aus, dass die Welt ein unsicherer Ort ist und es wird alles tun, um dich zu schützen! Der Schutz und die Schaffung von Grenzen ist wichtig, aber das Ego neigt dazu, ein wenig zu übertreiben und uns zu lähmen, anstatt Maßnahmen zu ergreifen, selbst wenn wir wirklich etwas tun wollen! Das Ego schafft ein falsches Gefühl der Kontrolle, das man nur schwer loslassen kann!

Unsere Intuition dreht sich immer um einen Ort der Liebe und Sicherheit. Der Fokus wird darauf liegen, sich auszudrücken, nicht die Kontrolle über eine Situation zu erlangen.

Sag´ mir, wovon lässt du dich leiten? Und welche Erfahrungen hast du mit Intuition und Ego bereits gemacht?

Intuition oder Ego
Jetzt auf Pinterest merken!

Navina Donata Baur

Ich bin Navina, internationaler Life & Business Design Coach und meine Mission ist, möglichst viele Frauen zu ermutigen, ihr ganzes Potenzial zu erkennen, zu schätzen & damit ihr absolutes Traumleben sowie Traum-Business zu kreieren. Meine Reise begann mit einer tiefen Liebe zu Geschichten und zur Menschlichkeit und ich weiß, dass man alles erreichen kann, wenn man nur will. Als passionierte Reisende gibt mir mein Business die Freiheit, an den schönsten Orten der Welt zu leben, verschiedene Kulturen zu erkunden und so viele Geschichten wie möglich zu sammeln, während ich meinen fantastischen Kunden helfe ihr Leben neu zu gestalten und ihr Traum-Business zu realisieren.


'Intuition oder Ego? Wie du den Unterschied erkennst' has no comments

Be the first to comment this post!

Would you like to share your thoughts?

Your email address will not be published.

Ich akzeptiere

© Happy Mind Mag 2018 || Dein Blog für Yoga, Ayurveda, Meditation & Achtsamkeit || Fotos © Christina Waschkies | Sina Niemeyer (falls nicht anders angegeben)