Kugelrunde Tatsachen oder: Big News von Yogimama

Letztes Jahr gab es nahezu auf jedem Blog ein „Fazit“ oder einen „Jahresrückblick“, den ich zugegebenermaßen sehr gern gelesen habe. Es gibt doch einfach nichts Schöneres, als ganz offiziell im Tagebuch anderer stöbern zu dürfen.

Gleichzeitig war ich ein wenig neidisch, wie selbstverständlich und leichtfüßig viele meiner Blogger-Kolleginnen die persönlichsten Geschichten raushauen. Damit tu ich mich selbst nämlich immer etwas schwer. Gerne würde ich euch jede Woche von meinen intimsten Gedanken, meinen spirituellen Fortschritten und meinem endlich überwundenen Headfuck zu erzählen (entschuldigt das grobe Wort). Doch eins steht fest: Ich habe es einfach nicht in mir – zumindest nicht konstant! Bei mir läuft das Ganze eher Phasenweise ab. Und im Moment habe ich eine Phase, in der der Mitteilungsdrang ziemlich stark ist. Deswegen versuche ich mich heute auch mal daran, persönlich zu werden.

Ich habe nämlich BIG NEWS: Ich werde Mama.

Und während für viele Frauen dies eine ganz selbstverständliche Konsequenz ihres Lebensweges ist, ist es für mich auch ein BIG DEAL. Ich hatte mich nämlich viele, viele Jahre von dem Gedanken verabschiedet, Mama zu werden. Meine romantische Situation hat es nicht zugelassen (kein adäquater Kerl in der Nähe, mit dem man auch nur im Ansatz darüber nachdenken würde). Mein gesundheitliches Befinden sprach dagegen (Einnahme von Medikamenten, bei denen stark davon abgeraten wurde, ein Baby anzusetzen). Und dazu kam natürlich der starke Drang nach Selbstverwirklichung und Freiheit (Yoga, Reisen, Meditieren und, in den Jahren davor, feiern, schlafen, abhängen…).

Obendrauf gab es dann auch noch eine nebenbei ausgeplauderte Diagnose von einem Vertretungs-Frauenarzt, es könne für mich schwer werden, Babys zu bekommen.

Wie du dir sicher vorstellen kannst, sitzt so eine Aussage erst mal. Ich habe lange Jahre diese Worte im Kopf gehabt und mich schon mit der Möglichkeit abgefunden, mein Leben als Yogini ohne eigene Kinder zu verbringen.

Wenn da nicht diese Stimme gewesen wäre, die ganz klar JA zu Motherhood gesagt hätte. 

Für mich gab es eine Menge zu regeln und ich habe diese Aufgabe ziemlich ernst genommen. Also erstens: Männerproblem zusammen mit einer Therapeutin angucken. Wieso immer diese unzuverlässigen Hallodris? Sind da vielleicht ein paar Daddy-Issues zu bearbeiten? Und gibt es da vielleicht doch den tiefen Wunsch nach Familie, Babys und einer Schar Haustiere, den ich mich bisher noch gar nicht getraut habe, auszusprechen?

Zweitens: Körper und Geist zusammen mit alternativen Therapeuten, Yogalehrern und Meditation wieder fit machen. Warum bin ich ständig krank? Und was kann ich tun, damit ich mich besser fühle? Vielleicht den Job wechseln? Oh ja! Endlich mein eigenes Ding (Happy Mind Mag) starten? Aber hallo! Meine Selbstbestimmung leben? Yes please!

Drittens: Selbstverwirklichung ausleben. Zum Yoga gehen, bis die Schwarte kracht. Party machen bis morgens um 5 und merken, dass es gar keinen Spaß mehr bringt. Reisen, reisen, reisen. Lesen, lesen, lesen. 5 Folgen Serie am Stück gucken, bis die Augen quadratisch sind. Um 5 Uhr für Sadhana aufstehen oder bis 10 Uhr schlafen. Mit Freundinnen in Cafés abhängen. Und immer mehr feintunen, wo die wirklichen Bedürfnisse liegen.

Es hat mir immer wahnsinnig gutgetan zu sehen, dass viele Frauen in der Yogaszene auf das ganze Mama-Ding verzichtet haben. Ihr Leben dem spirituellen Lifestyle verschreiben, sich ihren Yogischülern oder Coaching-Klienten widmen, ein erfolgreiches Business gründen, 4-Wöchige Schweigeretreats machen und die kalten Monate des Jahres in einem Ashram in Indien vertrödeln. Ich fand das toll und beeindruckend.

Gleichzeitig wusste ich immer tief in mir drin, dass ich wirklich, wirklich gerne Mama sein möchte

Wenn die Umstände stimmen, wohlgemerkt. Auf keinen Fall im Alleingang oder mit jemandem, der den Titel „Papa meines Babys“ nicht verdient. Dann hab ich meinen Freund im Mai vor 3 Jahren getroffen und plötzlich war er da: Der Mann, mit dem ich mich reproduzieren wollte. Natürlich haben wir anstandshalber noch einige Zeit abgewartet, aber es war uns nach wenigen Monaten klar, dass wir das Abenteuer „eigene kleine Familie“ zusammen angehen werden. Von der Entscheidung, die Pille abzusetzen bis zum tatsächlichen positiven Test sind 12 Monate vergangen, von denen ich 6 Monate damit verbracht habe, meinen Körper von den Nachwirkungen dieser blöden Antibabypille zu heilen und ihn in einen Temple of Love zu verwandeln, in dem ein Baby gerne wohnen möchte. Die anderen 6 Monate haben wir, wie es im Fachjargon so schön heißt, „geübt.“

Ja. Und nun ist es soweit. Ich bin im 6. Monat schwanger und im Mai kommt unsere kleine Tochter zur Welt.

Ich kann euch gar nicht sagen, wie sehr ich mich freue! Und auch wenn mich sonst schwer tue, mein persönliches Leben auf meinem Blog zu teilen, kann ich es diesmal einfach nicht für mich behalten. Ich möchte es in die Welt hinausbrüllen und mit euch teilen! Ich werde Mama!

Was das konkret für das neue Jahr bedeutet? Es könnte sein, dass hier auf dem Blog verstärkt Yogamama und Buddhababy Themen zum Tragen kommen. Dass ich euch mit Bauch und Baby-Fotos auf Instagram nerve. Dass, ab Mai, die Versandzeiten im Happy Mind Shop ein wenig angepasst werden müssen. Dass ich später auf eure Emails antworte. Dass mich das Internet immer weniger interessiert, dafür aber der Inhalt von Windeln.

Es bedeutet aber ebenso, dass wir, wenn wir ganz still werden, genau hören, was unser Herz uns zuruft und es manchmal einfach ein wenig Unterstützung von außen braucht, damit wir den Mut haben der Stimme zu folgen. Ich habe mich, wie es sich jetzt anfühlt, lange Jahre darauf vorbereitet Mama zu werden und erst, als ich angefangen habe, mir ALLE Aspekte meines Lebens anzuschauen, hat mir das Universum den besten Mann der Welt vorbeigeschickt, um mit ihm Babys zu machen.

Ich kann voller Freude und Glück sagen, dass dieses Baby sich zum genau richtigen Zeitpunkt auf die Reise zu uns begeben hat – nämlich in dem Moment, in dem wir es von Herzen eingeladen haben, und nicht aus einer Haltung des „Haben wollens“ heraus. Denn Babys lassen sich, meiner Erfahrung nach, sehr ungern zwingen sondern möchten aus Liebe entstehen.

Und ganz egal welchen Gedanken du für dein nächstes Jahr gefasst hast, mit welcher Idee du „schwanger“ bist- ob Yogalehrer-Ausbildung, eine Weltreise, ein neues Business oder Familie gründen –  lass diese leise Stimme in dir immer lauter werden. Hol dir Unterstützung bei Therapeuten, Heilern, Coaches, Yogalehrern oder deinen Lieblingsbloggern, wenn du einen kleinen Push in die richtige Richtung benötigst. Lass nichts unversucht, um deinen Traum umzusetzen. Dream big! Ich wünsche dir von tiefstem Herzen das Allerbeste und nichts als Mut und Leichtigkeit für dein Vorhaben.

Fühl dich gedrückt und let’s create some magic in 2016 <3

Big Love, Christina xxx

 

Willst du Glückspost von mir?

Liebe Christina, bitte sende mir wöchentlich und jederzeit widerruflich deine schönsten Inspirationen, Rezepte, Neuigkeiten, Infos und Angebote zu Yoga, Ayurveda und Meditation per Email zu.


Hinweise zum Newsletterversand, der Auswertung und Datenerhebung mit meinem Anbieter ConvertKit findest du in meiner Datenschutzerklärung. Mehr Infos zum Newsletter findest du hier.

Deine Daten werden ausschließlich zum Newsletter Versand verwendet. Powered by ConvertKit

Christina ist Mama, Yogini und Full-Time-Bloggerin. Sie praktiziert Yoga seit vielen Jahren mit großer Freude und findet, dass Spiritualität eine sehr persönliche Angelegenheit ist: Jeder lebt sie ein bisschen anders! Nebenbei designt Christina liebevolle yogische Geschenksets sowie spirituellen Schmuck, den du in ihrem HAPPY MIND SHOP kaufen kannst. Privat mag Christina das Übliche: Zeit mit ihrer Tochter und ihrem Mann verbringen, gutes Essen, Filme, Musik, Reisen und einen netten Umgang miteinander. Schreib eine Mail an Christina. Oder sag hallo auf Google+


'Kugelrunde Tatsachen oder: Big News von Yogimama' have 35 comments

  1. 18. Januar 2016 @ 9:47 Christina Waschkies

    Dankeschön, wie lieb von dir und herzlichen Glückwunsch auch für dich und deine Kleine. Ganz liebe Grüße! Christina

  2. 17. Januar 2016 @ 9:47 Julia

    Liebe Christina,
    was für ein schöner Beitrag. Ich kann genau nachempfinden was du gerade fühlst, denn ich werde auch im Mai Mama von einem Mädchen! Ich wünsche dir alles Liebe und Gute und freue mich schon auf viele Mama- und Baby-Themen :-)
    Liebe Grüße
    Julia

  3. 12. Januar 2016 @ 9:47 Kristin

    Ich freue mich riiiiiiiesig für dich und mit dir! Das sind wunderbare News, um ein altes Jahr zu beenden und ein neues zu beginnen…genieße die Zeit und alles, was dort kommen mag.

    Fühl dich gedrückt!

    Alles Liebe Kristin

  4. 4. Januar 2016 @ 9:47 Christina

    Herzlichen Glückwunsch du Liebe! Das Buch von Gurmukh lese ich gerade und finde es super. Hatte aber vorher auch eines, was mir sehr gefallen hat. Es heißt Conscious Pregnancy https://www.satnam.eu/conscious-pregnancy-the-gift-of-giving-life-vol-1-tarn-taran-kaur-khalsa-p-817.en.html und hat auch noch ein Übungsbuch dazu. Dafür habe ich die Hebammensprechstunde gleich wieder schockiert weggelegt, ich fand das alles zu negativ, was da drin stand. Da bleibe ich lieber in meinem Lala-Modus von Meditation und guten Gedanken. Und diese Meditationen hier mache ich regelmäßig, die finde ich super: https://archive.org/details/HypnoBirthing

  5. 4. Januar 2016 @ 9:47 Christina

    Liebe Franziska, wie toll! Ich wünsch dir alles Gute auf diesem Weg, es ist so toll eine Ausbildung zu machen und in dieses ganze Yogading so richtig einzutauchen. Ganz viel Freude dabei! Liebe Grüße, Christina

  6. 4. Januar 2016 @ 9:47 Christina

    Liebe Anke, da steigt die Vorfreude nur noch mehr :D Danke für deine lieben Worte. Viele Grüße, Christina

  7. 4. Januar 2016 @ 9:47 Christina

    Liebe Yogascha, ich finde schamlos raushauen super :D In der Babyfrage kann man sich vorher ja eigentlich noch so sehr sagen, dass man bereit ist – wenn der kleine Mensch dann erst mal wirklich da ist, ist sowieso alles anders als die schönste Theorie. Vielleicht wirst du ja von deinem Patenbaby mit dem Babyvirus infiziert? :D Bei mir war es auch so, das viele meiner Freundinnen im letzten Jahr Babys hatten und ich sowohl die Mamas als auch die Babys total bewundere. Dann traut man sich schon eher. Und sonst ist ein Leben ohne Kids mit Sicherheit genau so toll wie eines mit! Alles Liebe für Dich, Christina

  8. 4. Januar 2016 @ 9:47 Christina

    Wie lieb von dir, dankeschön :) Es ist jetzt schon etwas unbequem, vor allem das Aufstehen aus Rückenlage :D Dir ein wundervolles neues Jahr. Liebe Grüße, Christina

  9. 4. Januar 2016 @ 9:47 Christina

    Liebe Dagmar, du hast vollkommen recht. Es macht auch wirklich Spaß, seine persönlichen Geschichten zu teilen – aber aufregend ist es trotzdem immer und ich könnte es nicht jede Woche, dann wäre es nicht mehr authentisch. Danke für deinen Kommentar und deine Glückwünsche. Ganz liebe Grüße, Christina

  10. 4. Januar 2016 @ 9:47 Christina

    Oh wie toll, unsers auch! Ein Maibaby! Herzlichen Glückwunsch liebe Vanessa. <3

  11. 4. Januar 2016 @ 9:47 Vanessa

    Herzlichen Glückwunsch ! Ich freue mich ebenfalls über mehr Mama Yoga Infos unser Kind kommt im Mai und ich hab fragen über fragen und es ist gut wenn sich noch jemand fragt …alles gute und anscheinend hat alles seine Zeit.

  12. 3. Januar 2016 @ 9:47 Dagmar

    Liebe Christina, ich habe erst seit kurzem deinen Newsletter abonniert und somit noch nicht viel über dich erfahren. Möchte aber gerne kurz anmerken, dass ich als Mutter, Moderatorin und Coach immer wieder Eines feststelle: Am Authentischsten und Berührensten sind die Menschen, die Ihre persönlichen Geschichten und Emotionen (mit)teilen. Und so ist dir ein wunderschöner Beitrag gelungen, der sicher mich wie viele andere ergreift, erfreut und dich gerne weiter verfolgen lässt. Glückwunsch zu deinem neuen Weg als Mama, viel Freude dabei und weiterhin: Mut zur eigenen emotionsgefüllten Erlebniswelt! Herzliche Grüße, Dagmar

  13. 3. Januar 2016 @ 9:47 yogascha

    Oh, wie schön! Ich gehöre ja eher zu den Bloggern, die schamlos alles raushauen, was so in ihnen abgeht. Und vor allem auch zu den Bewohnerinnen dieses Planeten, die sich in der Babyfrage so überhaupt nicht schlüssig sind. Ich fühle mich im Grunde genommen so, wie Du bevor Du Deinen Mann getroffen hast, obwohl ich schon den Mann habe, der der Papa meines Babys sein soll…. Wenn es denn eins gibt…. Wenn man noch nie so die zauberhafte Vorstellung vom Familienglück hatte und dann doch die biologische Uhr irgendwie tickt, ist das eindeutig verwirrend. Irgendwie habe ich das Gefühl, entweder in dieser Ambivalenz auszuharren, bis ich zu alt fürs Kinder Bekommen bin, oder das Universum uns, dank natürlicher Verhütung seit Jahren, ein Baby auf den Weg schickt. Dein Beitrag ist richtig schön beruhigend für Menschen, wie mich. Zu lesen, dass Du erst meine Gefühle hattest und jetzt so freudig von Deinem kleinen Wunder schreibst, gibt mir ein Gefühl der Normalität. Auf die Yogimama Artikel freue ich mich schon. Mein Patenbaby schlüpft nämlich im Februar. Alles Liebe Natascha

  14. 3. Januar 2016 @ 9:47 Gabi

    Da bekomm ich doch glatt feuchte Augen, ist ja schon ein paar Jährchen her mit meinem Babybauch, aber diese Glücksgefühle vergisst man nie..Glückwunsch dazu dass Du dir die Zeit gelassen hast, die Du brauchtest und wohlüberlegt aber mit um so mehr Gefühl und Intensität diesen großen Schritt wagst.. Genieße jede Sekunde (auch wenn es zum Schluß hin unbequem wird )
    Weiter alles Gute für euch 3

  15. 2. Januar 2016 @ 9:47 Christina

    Danke für deine Glückwünsche und viel, viel Freude beim Ausprobieren der Kirtan Krya, die ist wirklich magic. <3 Liebe Grüße, Christina

  16. 2. Januar 2016 @ 9:47 Christina

    Danke liebe Lissi, ich freu mich sehr. <3

  17. 2. Januar 2016 @ 9:47 Christina

    Liebe Katharina, ich freu mich sehr über deine Worte. Ganz lieben Dank und einen fantastisches 2016 für dich. Liebe Grüße, Christina

  18. 2. Januar 2016 @ 9:47 Christina

    Hihi, da bin ich froh! Den Gegenpol werde ich dringend benötigen. :D Bin sehr froh, dass es dich gibt. <3
    Liebe Grüße C**

  19. 1. Januar 2016 @ 9:47 Susanne

    Liebe Christina,
    danke für deinen berührenden und offenen Beitrag! Da ich bald selbst zum ersten Mal Mama werde, freue ich mich umso mehr über Yoga-Mama Themen, denn Blogs dazu vermisse ich ein bisschen. Mein Lieblingsbuch zu dem Thema (und auch Inspiration für Yogastunden) ist übrigens Bountiful, beautiful, blissful von Gurmukh, aber wahrscheinlich kennst du das schon. Ich wünsche dir jedenfalls eine wunderbare und intensive Schwangerschaft mit der Möglichkeit, diese Zeit ganz bewusst zu genießen! Bin gespannt, was du demnächst so berichtest.
    Liebe Grüße aus Köln,
    Susanne

  20. 1. Januar 2016 @ 9:47 Franziska

    liebe Christina!! Herzlichsten Glückwunsch!!!
    Dein ehrlicher wunderschöner Beitrag berührt mich sehr!
    Ich bin grade auf dem umgekehrten Weg: seit einem guten Jahr Mama und beginne dieses Jahr meine Yogalehrerausbildung ❤️ Und bin sehr gespannt wie ich es hinkriegen kann, die tägliche Yogapraxis in mein Leben mit Kind zu integrieren! Freu mich auf jeden Fall darauf, diesbezüglich alles von Dir zu lesen!!

  21. 1. Januar 2016 @ 9:47 Christina

    Liebe Christina,

    das sind ja wundervolle Neuigkeiten. Herzlichen Glückwunsch. Es ist ein Geschenk ein Baby unter dem Herzen zu tragen und ein großes Abenteuer, dass uns immer wieder genau hinschauen lässt, wo unsere Grenzen sind. Ich darf drei Kindern beim Aufwachsen zu sehen und immer wieder meine Komfortzone verlassen und meine Grenzen neu stecken. Das Kirtan Krya werde ich gleich ausprobieren, da ich mit einer anderen Idee/ Bestimmung schwanger gehe. Herzlichen Dank hierfür.
    Ich wünsche Dir von Herzen eine wundervolle Schwangerschaft und freue mich auf Artikel von Dir über das Yogamama sein und das Buddahbaby,
    ein wundervolles und magisches 2016 mit viel Licht und Freude im Herzen ( und im Bauch;))
    Christina

  22. 1. Januar 2016 @ 9:47 Lissi

    Ich habe die Tränen in den Augen! Wie schön! Ich liebe es Mama zu sein! Daher Glückwunsch zu diesem Weg,. der bewussten Entscheidung! Und es macht doppelt so viel Spaß Kinder zu haben, wenn man voirher auch bewusst Zeit für alles andere hatte!
    Und klar, mit dem RICHTIGEN Papa :) Alle Gute Euch dreien!!!!

  23. 31. Dezember 2015 @ 9:47 Katharina

    Vielen Dank für diese offenen, ehrlichen und persönlichen Worte!
    Ich erkenne mich in vielem wieder, was du zu der Zeit vor deiner Schwangerschaft schreibst.
    Deine Geschichte macht Mut, dass sich zu jeder Zeit alles in eine andere (bessere) Richtung entwickeln kann, wenn man daran arbeitet und es dann auch zulässt!
    Ich wünsche dir einen wunderbaren Start ins neue Jahr!

  24. 31. Dezember 2015 @ 9:47 Kathrin

    Yeah!!! Mama-Blues! Herzlichen Glückwunsch, wie schön! Und euer erstes Weihnachten und Silvester zu Dritt :-) Keine Sorge, ich werde für den Gegenpol hier sorgen und Baby-freie Artikel liefern, hahaha!
    Alles alles erdenklich Liebe für dich und Mini-Yogini :-*

  25. 31. Dezember 2015 @ 9:47 Christina

    Danke liebe Maria, ich hoffe es geht dir ganz prima und fühl dich gedrückt! <3

  26. 31. Dezember 2015 @ 9:47 Christina

    Liebe Kate, das hört sich alles total prima an, ich wünsch dir alles Gute für deinen Weg. Ich glaube, hinschauen ist schon das Wichtigste und der Rest kommt von selber. Ich hab in der Zeit angefangen, die Kirtan Kriya aus dem Kundalini Yoga zu üben, das ist eine 11 minütige Meditation über 40 Tage, die altes Karma klären soll und neue Gewohnheiten kultiviert. Sie hat mir total geholfen, mir wirklich Gedanken darüber zu machen welchen Mann ich mir eigentlich an meiner Seite haben wünsche. Ihn quasi mit seinen 5 wichtigsten Eigenschaften zu „manifestieren“. Vielleicht ist sie ja auch was für dich? Eine Anleitung findest Du hier auf dem Blog: https://www.happymindmagazine.de/kirtan-kriya-die-mantra-meditation-fur-veranderung/
    Irgendwann hat sich dann auch der Hallodri-Bullshit-Radar bei mir eingestellt und ich konnte diese Chaoten schon in 500 m Entfernung erkennen und hab dankend abgelehnt… :D Hab einen tollen Start ins neue Jahr und noch mal alles, alles Gute für deinen Weg. <3 Christina

  27. 31. Dezember 2015 @ 9:47 Anke

    Liebe Christina,
    Glückwunsch!!
    Bin begeisterte Blogleserin- yoginimama eineines 4 jährigem und auch Yogalehrerin;)
    Vieles ändert sich bald- aber es wird super!!
    Klar gib’s auch Einschränkungen und richtig viel Zeit auf der Matte gabs am Anfang nicht… Aber egal , man kann auch sehr meditativ den Kinderwagen schunkeln.
    Unterrichten geht auch nur 1x die Woche, aber es geht und das ist die Hauptsache!
    Genieß jede Minute und all the best

  28. 31. Dezember 2015 @ 9:47 Christina

    Liebe Carolin, toll! Dank dir für deinen lieben Kommentar. Werd mir ein paar coole Themen überlegen – ist ja eh das einzige, was einen so wirklich interessiert sobald man erst mal seine Kugel durch die Gegend schiebt :D Einen tollen Start ins neue Jahr und grüß die Kleine in deinem Bauch von mir!

  29. 31. Dezember 2015 @ 9:47 Christina

    Meine liebste, beste Inspirationsmama der ganzen Welt ich vermisse dich! Muss dich sehen, wann bist du da? Küsse!

  30. 31. Dezember 2015 @ 9:47 Christina

    Aww danke du Liebe <3 Ich freu mich total auf unser Wiedersehen, und die kleine Yogini bei mir im Bauch auch! Hab den tollsten STart ins neue Jahr. Love u. <3

  31. 31. Dezember 2015 @ 9:47 Rebecca

    Crystal, my Love!

    Ich hab fast Tränen in den Augen. Freu mich so darauf, deine Kugel bald anzufassen und dazu AhhhhUuuuhhh-Töne von mir zu geben. ❤️?

  32. 31. Dezember 2015 @ 9:47 Julia

    Its a Girl!!!
    ❤️
    Love an power.

  33. 31. Dezember 2015 @ 9:47 Carolin

    Was für ein toller Beitrag!
    Deine Freude spürt man in jedem Wort!
    Herzlichen Glückwunsch zur Schwangerschaft und alles, alles Gute!
    Ich erwarte Ende März meine zweite Tochter und freue mich daher umso mehr, zukünftig auch Artikel über Yogimama und Buddhababy lesen zu können! Davon gibt es nämlich leider kaum welche…
    Lass es dir gutgehen und genieße die Purzelbäume in deinem Bauch!

  34. 31. Dezember 2015 @ 9:47 Kate

    Wow! Herzlichen Glückwunsch! Und ein riesiges Dankeschön von mir, dass Du diesen persönlichen Artikel geschrieben hast. Den Du sprichst mir aus der Seele… Mir geht es ganz genauso wie Dir vor einiger Zeit. Die immer falschen Typen, Freiheitsdrang eines Yogis und die große Frage wo das Leben beruflich und privat so hingehen soll gepaart mit einem tiefem Wunsch Mama zu werden: Nur wie, wo und mit wem? Genauso habe ich mich auf einen langen Weg der Therapie und Selbstfindung gemacht stecke mitten darin. Deine schöne Geschichte gibt mir echte Hoffnung und ich danke Dir von ganzem Herzen für diese Bestätigung 2016 weiter diesen steinigen Weg zu gehen! Alles alle Gute für Dich!! Wer für sich kämpft und nicht gegen sich, wird siegen :) Love your self. Danke!

  35. 30. Dezember 2015 @ 9:47 Maria Ma

    Mega sweeter Beitrag! Uuuund herzlichen Glückwunsch natürlich!
    Wie schön, dass du Mama wirst! <3
    Liebsten Gruß
    Maria


Would you like to share your thoughts?

Your email address will not be published.

© Happy Mind Mag 2018 || Dein Blog für Yoga, Ayurveda, Meditation & Achtsamkeit || Fotos © Christina Waschkies | Sina Niemeyer (falls nicht anders angegeben)