Du willst dein Mantra finden? So geht es!

Keine Lust auf Vorsätze? Wie du dein Mantra für 2018 findest

Ich habe lange überlegt, was das Thema für meinen ersten Gastbeitrag hier sein soll. Da es Januar ist, sollte es auf jeden Fall mit dem Jahreswechsel zu tun haben. Ich wollte aber keinen typischen Beitrag über Vorsätze, Ziele und Pläne für das neue Jahr schreiben. Denn oft nimmt man sich zu viel vor und ist am Ende darüber enttäuscht, dass man doch nicht alles geschafft hat. Wenn man sich allerdings nur an ein Wort hält, fällt es leichter sich darauf zu konzentrieren und das Jahr auch tatsächlich danach auszurichten. Daher entschied ich mich schließlich für das Thema – „Dein Wort 2018“.

Mein Wort/Mantra für das neue Jahr

Seit 2016 suche ich mir in der Zeit zwischen den Jahren immer ein Wort bzw. ein Mantra aus, das mich das ganze kommende Jahr über auf meinem Weg begleiten soll. Ich mag den Gedanken, dass symbolisch ein Wort das ganze Jahr über all meinen Handlungen und Vorhaben schwebt, mich leitet und begleitet. In den Jahren 2016 und 2017 war es tatsächlich so, dass mein im Vorfeld gewähltes Wort perfekt zum jeweiligen Jahr gepasst hat, weswegen es mittlerweile zu einer Tradition für mich geworden ist, die ich nicht missen möchte.

2016 war es das Wort „Neues“. Mein Leben stand im Umbruch. Ich kündigte meinen Job, machte eine lange Reise, meine Yogalehrerausbildung und wusste nicht was danach kommen würde, außer dass es viel Neues sein würde. 2017 war es das Wort „Create“. Ich hatte in der zweiten Hälfte 2016 mit meiner nebenberuflichen Selbstständigkeit als Yogalehrerin und Bloggerin begonnen und habe 2017 damit verbracht, mir hier weiter etwas aufzubauen und zu erschaffen.

2018 soll mein Mantra „Go with the flow“ sein. Ich habe bemerkt, dass mir die Dinge oft nicht schnell genug gehen, ich den Moment zu wenig genieße und zu viel plane. Das soll 2018 anders werden.

Ich möchte mich vom Leben tragen lassen und dem Leben mehr vertrauen. Click to Tweet

Wie finde ich mein Wort?

Dir gefällt die Idee, dir ein Wort für das kommende Jahr zu überlegen, du bist dir aber noch nicht sicher, welches Wort es werden soll? Dann habe ich ein paar Tipps für dich:

  • Wortfindung anhand deiner Ziele und Vorhaben für das neue Jahr
    Vielleicht hast du deine Ziele für das neue Jahr bereits definiert. Wenn nicht, nimm dir ein paar ruhige Minuten in denen du es machst. Setz dich mit einem Bleistift und einem Zettel hin und schreib einfach alles auf, was du im neuen Jahr machen möchtest. Nun lies dir die Zeilen noch einmal durch. Gibt es vielleicht ein Wort, das symbolisch über allem steht oder deine Pläne in Summe wunderbar beschreibt? Das könnte dein Wort 2018 sein!
  • Nimm das Wort, das dir als erstes in den Kopf geschossen ist
    Vielleicht ist dir bereits beim Lesen der Zeilen genau dieses eine Wort in den Kopf geschossen. Dann ist wahrscheinlich genau das dein Wort für das neue Jahr. Intuition und Bauchgefühl sind immer das Richtige.
  • Meditiere
    Du bist noch immer ratlos? Setz dich 15 Minuten an einen schönen und ruhigen Ort. Vielleicht hast du eine Meditationsecke bei dir zu Hause? Atme drei Mal tief durch und schließ die Augen. Nimm dir zuerst Zeit,um bei dir anzukommen. Danach versuche, das kommende Jahr zu visualisieren. Vielleicht kommt dir ja so DEIN Wort für das neue Jahr in den Sinn?
Statt Vorsätzen, die keine 24 Stunden halten, hier eine neue Idee: Wie wäre es, wenn du dieses Jahr mit einem Wort arbeitest? So kannst du dein persönliches Mantra finden. #mantra #vorsätze

Pin mich jetzt auf Pinterest!

Ideen für dein Wort

Zum Abschluss möchte ich noch ein paar wundervolle Wörter/Mantras mit dir teilen, die dich auf deinem Weg begleiten könnten:

  • Liebe
  • Loslassen
  • Be here now
  • Be relaxed
  • Follow your dreams
  • Leichtigkeit
  • Selbstliebe
  • Ich
  • Reisen
  • Familie
  • Spaß
  • Raus aus der Komfortzone

Was hältst du davon dir für ein Jahr ein Wort auszusuchen, oder machst du das sowieso schon seit langem? Hast du deines gefunden? Hinterlasse es mir in den Kommentaren, ich freu mich auf jedes Einzelne.

Alles Liebe
Julia


Das tolle Kartenset und Buch auf dem Bild sind von Mikki Funk / Yes-Wow.com

Willst du Glückspost von mir?

Liebe Christina, bitte sende mir wöchentlich und jederzeit widerruflich deine schönsten Inspirationen, Rezepte, Neuigkeiten, Infos und Angebote zu Yoga, Ayurveda und Meditation per Email zu.


Deine E-Mail Adresse wird an meinen Newsletter Anbieter ConvertKit zum technischen Versand weitergegeben. Weitere Informationen findest du in unserer Datenschutzerklärung.

Wir behandeln deine Daten nach DSGVO vertraulich. Du bekommst keinen Spam zugeschickt. Powered by ConvertKit

Julia ist ehemalige Juristin aus Österreich, die ihre Berufung in Yoga, dem Schreiben und einem kreativen Leben gefunden hat. Am glücklichsten ist sie, wenn sie nach dem Surfen in ihrem home away from home Bali barfuß am Strand spazieren und aufs Meer starren darf. Julia liebt kraftvolles Vinyasa Flow Yoga, betreibt selbst den Yoga & Lifestyle Blog www.yogaandjuliet.com, unterrichtet in Wien Yoga und veranstaltet Yoga Retreats.


'Keine Lust auf Vorsätze? Wie du dein Mantra für 2018 findest' have 3 comments

  1. 26. Januar 2018 @ 9:47 Doris

    Mir kam blitzschnell das Wort MUT. Damit hätte ich nicht gerechnet, zumindest nicht vorranging aber das ist tatsächlich noch etwas das mir schwerfällt, mutig neue Wege zu beschreiten. Danke für den tollen Input!!

  2. 12. Januar 2018 @ 9:47 Julia

    Liebe Julia, danke für dein Kommentar. Schön, dass dir dein Wort 2018 sofort in den Kopf geschossen ist, dann ist es genau DAS und kein anderes :) VERÄNDERUNG ist ein ganz tolles Wort und ich wünsche dir ein wahnsinnig aufregendes Jahr 2018 <3
    Alles Liebe
    Julia

  3. 11. Januar 2018 @ 9:47 Julia

    Noch bevor ich die Methoden gelesen hatte, schoss es mir in den Kopf: Veränderung!
    Die erste Methode hat es dann bekräftigt: ich widme mir selbst mehr Zeit (mit Yoga, indem ich zuhause mal den Aquarellkasten benutze, indem ich seit mindesten 15 Jahren mal wieder meine Gitarre in die Hände nehme), ich werde eine berufliche Veränderung ab September haben, wir heiraten kirchlich,… all das…ja, Veränderung! Und die zweite Methode hat das ganze dann bestätigt: zuerst im Kopf, passt zu den Vorhaben.
    Vor allem beruflich habe ich ewig auf jene Veränderung hingearbeitet, und natürlich kann das ganze auch noch nach hinten losgehen, aber aktuell freue ich mich auf jede Veränderung!


Would you like to share your thoughts?

Your email address will not be published.

© Happy Mind Mag 2018 || Dein Blog für Yoga, Ayurveda, Meditation & Achtsamkeit || Fotos © Christina Waschkies | Sina Niemeyer (falls nicht anders angegeben)

Send this to a friend