So kannst du deinen Alltag nachhaltig gestalten

Fünf einfache Wege, wie du Nachhaltigkeit im Alltag leben kannst

Am 22.4. fand der jährliche World Earth Day unter dem Motto „End plastic pollution“ statt, der mich zu diesem Beitrag inspiriert hat. Wissenschaftler sind der Meinung, dass wir uns mitten im 6. Artensterben befinden. Verursacht wird es aber diesmal nicht durch Naturkatastrophen oder Kometen, sondern durch uns Menschen. Konsumwah
nsinn und Überpopulation sind dafür verantwortlich, dass die Ressourcen unseres blauen Planeten im Eiltempo erschöpft werden.

Dem Global Footprint Network zu Folge hätte die Bevölkerung im Jahr 2013 bereits 1,7 Planeten benötigt. Der Earth Overshoot Day, an dem alle natürlichen Ressourcen, die uns für ein Jahr zur Verfügung stehen würden, verbraucht sind, findet jedes Jahr früher statt. Im letzten Jahr war dieser Punkt bereits im August erreicht. Die Ärmsten der Armen leiden schon lange unter den Folgen des Klimawandels und auch wir können ihn langsam aber sicher nicht mehr leugnen. Das Wetter spielt verrückt – Stürme werden immer stärker und im April ist es so heiß, als wäre es bereits Hochsommer.

Das Bewusstsein der Menschheit muss noch viel schneller steigen

Das Bewusstsein der Menschheit für die Probleme Klimawandel und Umweltverschmutzung steigt zwar, aber leider nur langsam. So musste ich mir gestern auf einer Veranstaltung von einer Bloggerkollegin den Satz: „Ich zahl meinem Vermieter eh genug, da kann ich auch Wäsche waschen, wenn nur ein Teil in der Waschmaschine ist!“ anhören. Wir verbrauchen und wir konsumieren, meistens ohne Rücksicht auf Verluste. Müllproblem? Wo? Aus den Augen aus dem Sinn! Klimawandel? Ist doch nett, wenn es im April bereits Sommer ist!

Dabei ist es kurz vor 12 und das bedeutet, dass das Bewusstsein der Menschheit noch viel schneller und stärker steigen muss. Denn so wie wir Verursacher sind, liegt es auch in unserer Macht, das wieder zu ändern. Wir müssen vom umweltzerstörenden Konsumenten zum wiederherstellenden Unterstützer unseres Planeten zu werden, um die Zukunft desselben für uns und unsere Nachkommen zu sichern.

Wir sollten also nicht nur am World Earth Day daran denken, sondern unserer Erde jeden Tag ein Stückchen helfen der Planet zu bleiben, den wir lieben und unser Zuhause nennen.

 

Hier kommen 5 einfache Wege, um jeden Tag zum World Earth Day zu machen

 

1. Investiere in eine wiederauffüllbare Wasserflasche

Einwegflaschen sind einer der größten Umweltsünder, wenn es um das Plastikproblem geht. Zudem ist es auch noch giftig für uns, wenn wir sie öfter wieder befüllen und daraus trinken. Deshalb lohnt es sich. einmal in eine hochwertige Trinkflasche zu investieren. Damit spart man jede Menge Plastikmüll. Ebenso ist lokales, gefiltertes Wasser einfach super wie z.B. der Wasserfilter von The Local Water.  Denn so sparst du jede Menge Plastikmüll oder eben auch Transportkosten für Plastikflaschen

2. Sag nein zu Plastiktüten

Beim Einkaufen meine Leinentasche mitzunehmen ist für mich mittlerweile zur Routine geworden. Gemüse in die dafür vorgesehenen Plastikbeutel zu geben, kommt für mich nicht in Frage. Nach wie vor gibt es im Supermarkt leider viel zu viel Gemüse, dass in Plastik verpackt ist und wenn man nicht seinen gesamten Menüplan ändern möchte bzw. nicht die Zeit hat stundenlang in verschiedenen Geschäften nach unverpackten Waren zu suchen, kommt man manchmal nicht drum herum. Aber man kann zumindest NEIN sagen wo es nur geht.

3. Werde zum Flexitarier, Vegetarier oder Veganer

Unser Fleischkonsum verursacht einen immens hohen Kohlendioxidausstoss. Viele sind sich dessen nicht einmal bewusst. Ich habe immer sehr gerne Fleisch gegessen und auch heute schmeckt es mir nach wie vor. Der Umwelt und dem Tierwohl zu Liebe ernähre ich mich aber seit einiger Zeit, bis auf ganz wenige Ausnahmen, vegetarisch. Und soll ich dir was verraten? Je länger ich es mache, desto weniger vermisse ich Fleisch bzw. desto mehr graut mir sogar davor. Wenn du weiterhin Fleisch essen möchtest, versuch deinen Fleischkonsum beträchtlich zu reduzieren bzw. darauf zu achten, dass du nur Fleisch aus biologischer Herstellung zu dir nimmst.

4. Iss regional und saisonal

Klar, Avocado und Ananas schmecken großartig und es ist auch total in Ordnung, sich das ab und zu zu gönnen. Allerdings haben beide lange Transportwege hinter sich und werden im Herkunftsland oftmals unter ausbeuterischen Bedingungen für Land und Leute angebaut. Deshalb sollte man auch versuchen, so oft es geht regional und saisonal zu essen. Denn das Gute liegt so nah.

5. Spare Energie

Das Licht muss nicht in dem Raum brennen, in dem du dich nicht aufhältst. Das Ladekabel muss nicht stecken, wenn du deine Geräte nicht auflädst. Der PC muss nicht ständig auf Stand-By-Modus sein. Wenn du beginnst darauf zu achten wo im Alltag unnötig Energie verschwendet wird, wirst du staunen, wie viel Einsparpotenzial hier noch besteht.

Das waren nur fünf Wege jeden Tag ein bisschen bewusster zu leben, dabei gibt es noch so viel mehr. Ihnen allen gemein ist allerdings, dass sie super easy in den Alltag zu integrieren sind. Ich weiß auch, dass du vermutlich jeden dieser Tipps schon einmal gehört hast. Aber das Bewusstsein kann nicht genug geschärft werden, denn es liegt an uns die Initiative zu ergreifen, zu handeln und zu versuchen unsere Welt wieder ein kleines Stück besser zu machen, ganz nach dem Motto:

[easy-tweet tweet=“You must be the change you want to see in the world!“ template=“qlite“]

 

 

 

Summary
Fünf einfache Wege, wie du Nachhaltigkeit im Alltag leben kannst
Article Name
Fünf einfache Wege, wie du Nachhaltigkeit im Alltag leben kannst

Willst du Glückspost von mir?

Liebe Christina, bitte sende mir wöchentlich und jederzeit widerruflich deine schönsten Inspirationen, Rezepte, Neuigkeiten, Infos und Angebote zu Yoga, Ayurveda und Meditation per Email zu.


Hinweise zum Newsletterversand, der Auswertung und Datenerhebung mit meinem Anbieter ConvertKit findest du in meiner Datenschutzerklärung. Mehr Infos zum Newsletter findest du hier.

Deine Daten werden ausschließlich zum Newsletter Versand verwendet. Powered by ConvertKit

Julia ist ehemalige Juristin aus Österreich, die ihre Berufung in Yoga, dem Schreiben und einem kreativen Leben gefunden hat. Am glücklichsten ist sie, wenn sie nach dem Surfen in ihrem home away from home Bali barfuß am Strand spazieren und aufs Meer starren darf. Julia liebt kraftvolles Vinyasa Flow Yoga, betreibt selbst den Yoga & Lifestyle Blog www.yogaandjuliet.com, unterrichtet in Wien Yoga und veranstaltet Yoga Retreats.


'Fünf einfache Wege, wie du Nachhaltigkeit im Alltag leben kannst' has no comments

Be the first to comment this post!

Would you like to share your thoughts?

Your email address will not be published.

© Happy Mind Mag 2018 || Dein Blog für Yoga, Ayurveda, Meditation & Achtsamkeit || Fotos © Christina Waschkies | Sina Niemeyer (falls nicht anders angegeben)