Du suchst Bhakti Yoga Übungen? Dann bist du fündig geworden.
Bhakti Yoga - Yoga der Hingabe

Open your heart: Fünf Bhakti-Booster für das neue Jahr

Schon gute Vorsätze fürs neue Jahr gefasst? Wie wäre es mit ein bisschen mehr Hingabe und Liebe für die nächsten 365 Tage? Hier fünf Inspirations-Quickies, die im neuen Jahr noch mehr Herzlichkeit in Dein Leben bringen!

Wofür schlägt Dein Herz?

Das neue Jahr währt 31.536.000 Sekunden. Richtig gelesen: Einunddreißig-Millionen-Fünfhundert- Sechsunddreißig-Tausend Sekunden. Kaum zu fassen diese Zahl. Jedenfalls sehr viele Atemzüge, um Ishvara Pranidhana (Sanskrit für die Hingabe an etwas, das Größer ist als wir selbst) zu kultivieren!

High Five

1. Basic, aber trotzdem gerne vergessen: Widme Deine Yogapraxis einem anderen Wesen. Deiner Oma, Deinem Haustier, Deiner Yucca Palme – all das lenkt den Fokus weg vom Ego. „Jede Yogapraxis ist ein Akt der Liebe. Sie muss das Herz bewegen oder sie ist es nicht wert, dass man sie ausübt“, schreiben Sharon Gannon und David Life in ihrer Jivamukti-Bibel „Yoga der Befreiung“.

2. Sei dankbar. Eine Dankbarkeitsmeditation ist ein tolles Mittel, um Dir vor Augen zu führen, wie reich und erfüllt Dein Leben ist. Unglaublich, was und wer einem alles einfällt, wenn man erstmal anfängt! Meine erste Dankbarkeitsmeditation habe ich mit Bryan Kest gemacht. Dafür danke ich ihm heute noch!

Krishna-Kick

3. Singen – schön hingebungsvoll und mit Sehnsucht in der Stimme. Wie wär’s mit „I Am“ von Guru Singh mit Seal & Friends? MitRumi Yoga „Heart of Gold“ von Neil Young? Oder meinetwegen auch mit Udo Jürgens. Hör mal bei seinem Song „In allen Dingen liegt ein Lied“ genau hin. Mister Lover Lover Krishna hätte der Text bestimmt gefallen. Yoga ist jetzt. Leg los!

Rumi rules

4. Erkenne das Göttliche in allem – jedem Menschen, jedem Tier, jeder Pflanze. Natürlich auch in Dir selbst. Den göttlichen Funken, der allem inne wohnt, spüre ich besonders gut, wenn ich raus in die Natur gehe. Ich gebe zu: Ich bin eine Tree-Huggerin. „Lass den Himmel sich auf der Erde widerspiegeln, auf dass die Erde zum Himmel werden möge“, schreibt der persische Dichter Rumi, DER Experte, wenn es um allumfassende Liebe geht. Mein Literatur-Tipp: „Das Lied der Liebe“.

5. Kümmere Dich um das Wohlergehen anderer. Bhakti-Yogi zu sein ist ein 24-Stunden-Job und endet nicht mit herzöffnenden Rückbeugen wie Urdhva Dhanurasana oder Setu Bandhasana. Also, raus in die Welt und Gutes tun!

Love rules – hab ein fantastisches neues Jahr!


Kathrin’s Buchtipps für mehr Bhakti in deinem Leben:

Yoga der Befreiung – Das Praxisbuch des JIVAMUKTI YOGA

Willst du Glückspost von mir?

Liebe Christina, bitte sende mir wöchentlich und jederzeit widerruflich deine schönsten Inspirationen, Rezepte, Neuigkeiten, Infos und Angebote zu Yoga, Ayurveda und Meditation per Email zu.


Hinweise zum Newsletterversand, der Auswertung und Datenerhebung mit meinem Anbieter ConvertKit findest du in meiner Datenschutzerklärung. Mehr Infos zum Newsletter findest du hier.

Deine Daten werden ausschließlich zum Newsletter Versand verwendet. Powered by ConvertKit

Kathrin ist zweifache Mutter, Journalistin und Yogalehrerin für Pre- und Postnatalyoga. Sie lebt mit ihrer Familie in Hamburg. Ihren Alltag mit Mini-Menschen, Macbook und Matte meistert sie mit viel Herz, Humor und Dankbarkeit. Nach ihrer Ausbildung bei Qbi, Dirk und Eric Bennewitz von Poweryoga Germany und bei Patricia Thielemann von Spirit Yoga sorgt sie bei ahoiYoga für die entspanntesten Mamas und Babys der Stadt.


'Open your heart: Fünf Bhakti-Booster für das neue Jahr' have 3 comments

  1. 11. Januar 2015 @ 9:47 Elke

    Namasté Kathrin,
    vielen Dank für die wertvollen Tipps, die mir gerade am Anfang eines neuen Jahres so gut tun. Aber eigentlich sind es ja nur „Kleinigkeiten“, die aber unser Leben bzw. unsere Einstellung zum Leben so grundlegend ändern können. Am besten die Liste ausdrucken und an die Wand damit. Jeder Tag und jeder Augenblick bedeutet Freiheit und Neuanfang.

    Mein Tipp für 2015: tauscht eure to-do-listen gegen have-done-listen!

    Viele liebe Grüsse – aus dem sonnigen Thailand!
    Elke

  2. 4. Januar 2015 @ 9:47 Daniela

    Liebe Kathrin,
    oh ja .. HINGABE .. welch SEGENSreicher Impuls von dir. Gerade vor wenigen Momenten hab ich mich (fast) darüber geärgert, dass dermaßen ein Ungleichgewicht zwischen meinem Geben und dem Nehmen der Menschen ist, (fast) hätte ich mich darüber geärgert, dass viele immer nur „Nehmen“ und kaum was zurück kommt .. aber deine Worte haben meiner inneren Ausrichtung gerade FREIHEIT geschenkt, denn in der HINGABE meines Tuns, im WIDMEN meines Tuns .. braucht’s im direkten Weg keinen Ausgleich … den erhalte ich ohnehin so zahlREICH.

    Ich danke dir und fühle VERBUNDENHEIT aus der Tiefe meines Herzens
    mit schneeflockigen Grüßen aus den Bergen Tirols *** Daniela ***

  3. 2. Januar 2015 @ 9:47 Renate

    Om shanti shanti shanti
    Wie schön und wie richtig. Danke für diesen post…..


Would you like to share your thoughts?

Your email address will not be published.

© Happy Mind Mag 2018 || Dein Blog für Yoga, Ayurveda, Meditation & Achtsamkeit || Fotos © Christina Waschkies | Sina Niemeyer (falls nicht anders angegeben)