Relax your mind: Die 5 schönsten Treatments & Massagen

Draußen wird es inzwischen immer kälter und auch die Sonne bekommen wir jetzt (wenn überhaupt) nur noch wenige Stunden am Tag zu Gesicht. Da ist neben Vitamin D-Mangel auch das nächste Stimmungstief schon nahezu vorprogrammiert. Um dem entgegenzuwirken, helfen bei mir immer ein leckerer Tee und frischgebackener Kuchen. Und wenn ich meinem Körper und meiner Seele mal wieder richtig was Gutes tun möchte, dann gehe ich gerne in einen Wohlfühltempel meines Vertrauens. Bei meinen vielen Reisen durch Asien bin ich schon oft in den Genuss der verschiedensten Arten von fernöstlichen Massagen und Treatments gekommen und probiere immer wieder gerne Neues aus.

Heute möchte ich euch meine Top 5 Treatments und Massagen einmal vorstellen:

1. Thai Yoga
Thai Massage wird auch oft als „traditionelle Thai Yoga Massage“ bezeichnet und ist eine Kombination aus Akupressur und Dehnung (passivem Yoga). Ich selbst habe Anfang des Jahres in Bangkok einen Kurs gemacht, wo ich die Grundlagen der Thai Yoga Massage gelernt habe. Am Ende der Woche war ich so flexibel wie nie zuvor und mein Körper hat sich einfach nur toll angefühlt. Die Thai Yoga Massage hilft gegen Muskelschmerzen und Verspannungen im Körper und sorgt dafür, dass die Flexibilität von Muskeln und Gelenken wiedererlangt wird. Dazu werden der Blutkreislauf und das Lymphsystem angeregt und das Immunsystem gestärkt. Eine Session dauert normalerweise 90 Minuten. Durch die Akupressur und die verschiedenen Dehnungen ist es keine Entspannungsmassage, aber sie tut dem Körper definitiv unheimlich gut. Absoluter Experte und Ausbilder in Sachen Thai Yoga ist übrigens unser Autor Tobi Frank, schau mal auf seiner Seite vorbei, wenn dich das Thema interessiert.

2. Shiatsu
Die Shiatsu Massage kommt ursprünglich aus Japan und ist angelehnt an die traditionelle chinesische Medizin (TCM), die eine über 2.000 Jahre alte Tradition hat. Es handelt sich hierbei um eine schmerztherapeutische Akupressurmassage, mit der die Lebensenergie angeregt und die Selbstheilungskräfte aktiviert werden. Durch das stimulieren der Energiepunkte können mögliche Blockaden gelöst werden, so dass die Lebensenergie (beim Yoga „Prana“, in der TCM das „Qi“) wieder ungestört fließen kann. Shiatsu Massagen sind sehr entspannend und helfen super beim Stressabbau. In Hamburg empfehlen wir dir die wunderbare Eva Kamm. 

3. Lomi Lomi
Lomi Lomi ist die traditionelle hawaiianische Massage und wurde früher in den Tempeln auf Hawaii als Teil eines alten Heilrituals durchgeführt. Ziel der Lomi Lomi Massage ist es nicht nur den Körper zu berühren, sondern auch den Geist und die Seele. Bei Lomi Lomi geht man davon aus, dass vergangene (schmerzliche) Erlebnisse und Gedankenmuster in den Zellen gespeichert sind, dem sogenannten „Zellgedächtnis“. Durch die Massagen sollen diese Blockaden aufgelöst werden, so dass man das Verganene hinter sich lassen und einen Neuanfang starten kann. Die Lomi Lomi Massage dauert oft bis zu 2 Stunden und es wird viel warmes Öl eingesetzt. Traditionelle Musik soll zusätzlich helfen, komplett abzuschalten. Beim Massieren werden neben den Händen auch die Ellenbogen und Unterarme eingesetzt. Die „vierhändige“ Lomi Lomi Massage wird von zwei Personen gleichzeitig durchgeführt – ein einzigartiges und super entspannendes Erlebnis!

4. Abhyanga
Abhyanga ist eine der bei uns bisher noch eher weniger bekannten Massagetechniken. Abhyanga bedeutet „große Einölung mit liebenden Händen“ und wird deshalb auch als „Massage der reinen Liebe“ bezeichnet. Die ayurvedische Massage wird oft von zwei Personen gleichzeitig durchgeführt. Als Öl wird oft ein Basisöl wie zum Beispiel Sesamöl verwendet, das mit Kräuterauszügen versetzt ist. Der Abhyanga Massage werden viele positive Eigenschaften zugeschrieben. Unter anderem soll sie den Alterungsprozess hinauszögern, Schadstoffe aus dem Körper entfernen, die Sehfähigkeit stärken, das Hautbild verbessern und natürlich für ein allgemeines Wohlbefinden sorgen.

5. Hot Stone Massage
Bereits im alten China benutzte man heiße Steine, um müde Muskeln wieder fit zu bekommen. Für die Hot Stone Massage werden meist Basaltsteine verwendet, die auf etwa 60 °C aufgewärmt werden. Die Steine werden anschließend auf verschiedene Stellen am ganzen Körper gelegt. Es kann aber auch nur eine teilweise Behandlung, zum Beispel bei Verspannungen im Rücken, durchgeführt werden. Die Wärme, die sie abgeben, dringt in die tiefen Hautschichten ein und regt so den Lymphfluss an, lockert verhärtete Muskulatur und regt die Selbstheilungskräfte des Körpers an. Auch in der Physiotherapie, wenn es um muskuläre Probleme geht, wird diese Methode oft angewendet. Die Behandlung dauert 60 – 90 Minuten.

Wenn du dir eine umfangreiche Übersicht über Behandlungen in deiner Stadt wünschst, können wir dir zum Beispiel diese Seite sehr empfehlen oder du stattest Spa-Expertin Jenny einen Besuch ab – die testet übrigens jedes einzelne Spa selbst!


Brauchst du noch mehr Inspiration für Wohlfühltage? Dann schau doch mal hier rein:

Willst du Glückspost von mir?

Liebe Christina, bitte sende mir wöchentlich und jederzeit widerruflich deine schönsten Inspirationen, Rezepte, Neuigkeiten, Infos und Angebote zu Yoga, Ayurveda und Meditation per Email zu.


Hinweise zum Newsletterversand, der Auswertung und Datenerhebung mit meinem Anbieter ConvertKit findest du in meiner Datenschutzerklärung. Mehr Infos zum Newsletter findest du hier.

Deine Daten werden ausschließlich zum Newsletter Versand verwendet. Powered by ConvertKit

Jasmin ist Yogalehrerin für Kinder und Erwachsene und lebt nun schon seit einigen Jahren in Asien. Sie träumt davon, irgendwann ein kleines Retreat (am liebsten am Meer) zu eröffnen, wo sie die Menschen mit Yoga, Massagen, Reiki und veganem Essen verwöhnen kann. Sie unterstützt Christina hier beim Happy Mind Mag hinter den Kulissen.


'Relax your mind: Die 5 schönsten Treatments & Massagen' has 1 comment

  1. 19. November 2015 @ 9:47 jenny from the blog

    danke für die blümchen #blushed


Would you like to share your thoughts?

Your email address will not be published.

© Happy Mind Mag 2018 || Dein Blog für Yoga, Ayurveda, Meditation & Achtsamkeit || Fotos © Christina Waschkies | Sina Niemeyer (falls nicht anders angegeben)