Transformation: Power to your inner flower

Wie entfaltest du dein innewohnendes Potenzial und lässt dir Flügel wachsen? Du kennst sicher die Tage, die weniger beschwinglich erscheinen, an denen du dich eher fühlst wie eine Motte auf der verzweifelten Suche auf dem Weg zum Licht, der vor lauter abzappelnder Anstrengung ganz schwindelig wird. Hier erfährst du etwas über Ansatzpunkte, die dich dabei unterstützen können dein Leben erblühen zu lassen. Power to your inner flower. Veränderung entsteht durch Bewegung. Doch wildes Geflatter wird dich nicht unbedingt ans Ziel führen. Wer nicht weiß wohin er will, wird Schwierigkeiten haben festzustellen, wann er angekommen ist. Manchmal ist dagegen gerade der Weg das Ziel und es geht vielmehr um Da-Sein als um Ankommen.

Yogis choice

Yoga ist ein möglicher Weg dich in Bewegung zu versetzen – körperlich wie geistig. In einem bewegten Körper wohnt ein beweglicher Geist. Dort fühlt er sich (wohl). Oft fehlt uns dieses Gefühl für uns selber oder wir missachten es, indem wir ihm keine Beachtung schenken. Yoga kann dich Achtsamkeit und Gewahrsein lehren. Du entwickelst ein Gespür für den gegenwärtigen Augenblick, der dein gesamtes Schöpfungspotenzial birgt. Nur in diesem Moment verfügst du über all deine Schaffenskraft. Statt diese Erkenntnis zu nutzen, lassen wir uns von unserem Verstand in die Irre entführen und Verwirrung entstehen. Wie die Pixies uns schon fragten: where is our mind?

Märchenstunde

Wir verlieren uns in Grübeleien über die Vergangenheit, die uns nichts Neues zu erzählen hat oder in Spekulationen über eine mögliche Zukunft, die in den meisten Fällen keine tatsächliche wird. Gedanklich blockieren wir uns im stuck state of mind. Ängste und Befürchtungen manifestieren sich körperlich und lassen uns spüren: nicht das was ist, sondern was wir uns vorstellen. Willkommen in Absurdistan. Dein Nervensystem unterscheidet nicht zwischen Vorstellung und Wirklichkeit. Dein Verstand sollte das tun. Wenn du ihn nicht entsprechend erzogen hast, wird er es jedoch nicht.

here and now – be present!

Yoga hilft dir dich zu fühlen, dich zu erden in der Gegenwart, im Hier und Jetzt – wo der Körper sich im Gegensatz zum Geist beständig aufhält. Du wirst sensibilisiert für deine Grenzen und kannst dich darin üben sie wahrzunehmen, zu akzeptieren und behutsam zu erweitern. Körperlich wirst du beweglicher, geistig flexibler.

Erwache und coach´ dich glücklich

Die Welt durch die, nicht mit eigenen Augen sehen, um wirklich zu begreifen und zu verstehen. Wir sehen die Welt nicht wie sie ist, sondern wie wir (geworden) sind. WIRklICHkeit ent- und besteht im Auge des Betrachters: in dir. Sie ist somit konstruiert und wird von jedem Menschen unterschiedlich wahrgenommen. Wer oder was du noch nicht bist, kannst du werden. Wer oder was du nicht (mehr) sein möchtest, kannst du freigeben. Let it fly. Los-lassen bedeutet nicht etwas zu verlieren, sondern es so sein zu lassen, wie es ist. Nicht notwendigerweise eine schmerzhafte Erfahrung, sondern die ersten Flügelschläge des Schmetterlings auf dem Weg zur Freiheit. The law of cause and effect. Was auf der einen Seite der Welt ein Flügelschlag ist, erzeugt auf der anderen einen Orkan. In Wahrheit fürchten wir uns mehr vor unserer Kraft als vor unserem vermeintlichen Unvermögen.

Do you believe you can fly? Glaube vermag Berge zu versetzen – oder eben auch nicht.

Was Veränderungsprozesse meist behindert sind wir selber – durch einschränkende innere Überzeugungen. Die Hummel kann nach den bekannten Gesetzen der Aerodynamik unmöglich fliegen. Zu ihrem Glück weiß sie das nicht und tut es trotzdem. Unser monkey mind, der unser gedankliches Karussel repräsentiert, produziert zerstreuendes Kopfkino. Was wir bei aller Unterhaltsamkeit dabei oft missachten: wir sind im falschen Film. Denn dort läuft keine Dokumentation, sondern Drama oder science-fiction. Wir lauschen gebannt den Märchen, die wir uns selbst erzählen und denen wir unsere Aufmerksamkeit zuwenden statt diese sinnvoller einzusetzen. Im Coaching gehen wir davon aus, dass stressintensivierende Leitgedanken durch übergeneralisierte, d.h. (zu stark) verallgemeinerte Erfahrungen befördert werden. Erlernte Hilflosigkeit ist das Ergebnis.

Was hilft? Help – i need somebody. Help – not just anybody. HELP.

Mit Hilfe von Coaching kannst du deine mentale Landkarte erkunden und aktualisieren. Dafür sind neuartige Erfahrungswerte nötig: Reisefieber. Die Identifikation von ungünstigen Mustern liefert Ansatzpunkte, um Veränderungsmöglichkeiten zu erkennen. Folge Gandhis Worten und sei du selber die Veränderung, die du dir wünschst für diese und deine Welt. Beginne mit der Person im Spiegel. Es gibt nichts Gutes, außer du tust es. Was nützt die Liebe in Gedanken? Träume nicht dein Leben, lebe deinen Traum. Schaffe dir eine Erlebensrealität, die deinen Bedürfnissen und Werten entspricht und die Kluft zwischen Wunsch und Wirklichkeit überbrückt. Im Coaching-Prozess kannst du deine geistige Haltung aufdecken. Damit schaffst du die Basis für Transformationsprozesse. Mit den Steinen, die im Weg gelegen zu haben schienen, Schlösser bauen. Du musst sie nur aufheben und dich trauen.

Give and get back: über Saat und Ernte

Deine gedankliche Aktivität spiegelt sich in deinen Worten wider. Deine Worte schlagen sich oder dich in deinen Taten nieder. Die Handlungen, mit denen du dein Leben gestaltest, erzeugen Resonanz. So wie du in den Wald rufst, so schallt es hinaus. Nutze dieses Prinzip für dich in positiver Weise. Wähle deine gedanklichen Beiträge zur selbsterfüllenden Prophezeiung mit Bedacht – gib acht. Deine Haltung entscheidet über die (Un-)Möglichkeiten deines Lebens.

Ge-Wissens-Bisse: du bist, was du isst

Wie schmeckt dir diese Aussage? Deine geistige Leistungsfähigkeit sowie dein körperliches Wohlbefinden speisen sich im wahrsten Sinne des Wortes aus dem Futter, welches du zur Verfügung stellst. Wenn du jetzt denkst, dass sei schon die schlechte Nachricht, muss ich dich weiter desillusionieren. Zur herben Enttäuschung einiger bringen Currywurst-Pommes und Fast Food deine Zellen nicht zum Leuchten – höchstens atomar. Versorge dich daher mit Energie, die du gut verwerten kannst. Green up and purify your life. Wie Hippokrates schon sagte: lass Nahrung deine Medizin sein und Medizin deine Nahrung. Hau raus den Mief. Lebe groß, lebe weit, lebe tief. Das was für die Raupe das Ende der Welt ist, nennt der Yogi einen Schmetterling. Die Raupe schält sich aus dem Kokon, zerstört eine Welt, um verwandelt das Licht einer neuen zu erblicken. Open your eyes, open your mind.

Namaste.

Fotocredit: Sam Young Photography

Willst du Glückspost von mir?

Liebe Christina, bitte sende mir wöchentlich und jederzeit widerruflich deine schönsten Inspirationen, Rezepte, Neuigkeiten, Infos und Angebote zu Yoga, Ayurveda und Meditation per Email zu.


Deine E-Mail Adresse wird an meinen Newsletter Anbieter ConvertKit zum technischen Versand weitergegeben. Weitere Informationen findest du in unserer Datenschutzerklärung.

Deine Daten werden ausschließlich zum Newsletter Versand verwendet. Powered by ConvertKit

About

The green guy. Kreativer Pioniergeist, der sich dem Prinzip der Ganzheitlichkeit folgend beruflich beiden Sphären der Kopfarbeit verschrieben hat. Zunächst gestartet als Frisettenschnitzer. Anschließender Besuch der Meisterschule in Köln sowie Teilnahme der high-end Eliteausbildungmaßnahme Campus Maximus in Berlin über Begabtenförderungsstipendien. Mit dem Psychologie Diplom in der Tasche folgten als Betätigungsfelder die Mitarbeit in einem verhaltenstherapeutisch orientierten Elterntraining zur Frühförderung autistischer Kinder, wissenschaftliche Projektarbeit und psychometrische Eignungsdiagnostik beim berufspsychologischen Service der Agentur für Arbeit. Aktuell begleite ich Menschen nach psychischer Erkrankung im Bereich beruflicher Rehabilitation im Rahmen von Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben. Heute als freier systemischer Coach und Heilpraktiker (Psychotherapie) tätig. Weitere Infos auf www.psysko.de. Meine Begeisterung gilt der yogischen Lebensgestaltung.


'Transformation: Power to your inner flower' have 2 comments

  1. 23. Juni 2015 @ 9:47 Mike

    Hey Julia, vielsten lieben Dank. Freut zu hören, dass dir der Beitrag gefällt und du dich verstanden fühlst. Simsala-Samsa-ra-bim no change without changing.

  2. 23. Juni 2015 @ 9:47 julia

    Während die Metamorphose von Gregor Samsa in meinem Kopf herumschwirrt, macht sich das Gefühl breit, verstanden zu werden. Danke Mike für deinen Beitrag und die tollen Anregungen! Let’s get ready to transform.


Would you like to share your thoughts?

Your email address will not be published.

© Happy Mind Mag 2018 || Dein Blog für Yoga, Ayurveda, Meditation & Achtsamkeit || Fotos © Christina Waschkies | Sina Niemeyer (falls nicht anders angegeben)