Veganes Bananenbrot backen

Rezept: Veganes Bananenbrot mit Chia Samen und Kokosöl

Aus gegebenem Anlass stelle ich euch heute meine vegane Bananenbrot-Kreation vor: Mein Freund hat vor kurzem seinen Geburtstag gefeiert und sein Hauptnahrungsmittel sind definitiv Bananen. Um die Beeren (ja, Bananen gehören zur Gattung der Beeren) dem Festtag entsprechend etwas spektakulärer zu präsentieren, habe ich mich für dieses Bananenbrot entschieden, das ich ungefähr vor einem Monat spontan zusammengestellt habe.

Kinderleicht in der Zubereitung, vegan und ohne Fett- und Zuckerzusatz. Die Süße kommt hier allein von den Bananen und die Nüsse und Chia Samen stellen eine wertvolle, natürliche Fettquelle dar – insbesondere für Veganer. Vanille und Zimt verleihen dem Brot eine herbstliche Note.

 

Was du alles brauchst:

  • 2 EL Chia Samen
  • 6 EL Wasser
  • 200 g Dinkelvollkornmehl
  • 1 EL Backpulver
  • 1 TL Vanille
  • 1 TL Zimt
  • ½ Tasse gehackte Nüsse
  • 4 reife Bananen
  • 1 Apfel
  • 1 Prise Salz
  • 1 EL Honig, optional
  • 1 EL Kokosöl
  • 4 EL Couscous
  • 1 leere Konservendose (ca. 500 g)

 

Los geht’s:

1. Heize den Ofen auf 180 °C vor (Umluft).
2. Verrühre die Chia Samen mit dem Wasser in einem Glas und lasse die Samen dort mindestens 10 Minuten einweichen.
3. Verarbeite Mehl, Backpulver, Salz, Zimt, Vanille und Nüsse in einer großen Rührschüssel zu einer gleichmäßigen Mischung.
4. In einer anderen Schüssel verknetest du 3 Bananen mit der gelartigen Chia-Masse.
5. Wasche und reibe den Apfel und gebe ihn zusammen mit dem Bananenbrei zu der Mehlmischung. Knete, bis du einen homogenen, klebrigen Teig hast.
6. Wasche die Konservendose und befreie sie von der Papierbanderole und Klebresten. Fette sie mit dem Kokosfett und verwende das Couscous zum „Bemehlen“ der Backform.
7. Fülle den Teig vorsichtig in die Form, bestreue ihn mit etwas Vanille und dekoriere mit Bananenstücken. Die Dose dann aufrecht in den Ofen stellen.
8. Bestreiche das Brot nach 45 Minuten Backzeit mit etwas Honig, falls gewünscht. Erhöhe die Temperatur auf 200 °C und backe für weitere 10 Minuten.

Schmeckt warm oder kalt, als Frühstück oder Dessert.

Dieses Rezept ist jetzt schon mein Herbstliebling.

Viel Spaß beim Ausprobieren!

Zusammenfassung
recipe image
Rezept Name
Veganes Bananenbrot
Veröffentlicht am
Vorbereitung
Kochzeit
Zubereitungszeit
Bewertung
3.51star1star1star1stargray Based on 7 Review(s)

Willst du Glückspost von mir?

Liebe Christina, bitte sende mir wöchentlich und jederzeit widerruflich deine schönsten Inspirationen, Rezepte, Neuigkeiten, Infos und Angebote zu Yoga, Ayurveda und Meditation per Email zu.


Deine E-Mail Adresse wird an meinen Newsletter Anbieter ConvertKit zum technischen Versand weitergegeben. Weitere Informationen findest du in unserer Datenschutzerklärung.

Wir behandeln deine Daten nach DSGVO vertraulich. Du bekommst keinen Spam zugeschickt. Powered by ConvertKit

Johannas drei große Leidenschaften sind Reisen, Kochen und Yoga. Beim Detox auf Bali erlebte sie selbst, wie sehr Ernährung und innere Balance zusammenhängen. Nach dem Bachelor in Biologie studierte sie Nutrition & Health in den Niederlanden und schreibt auf ihrer neuen Seite www.livesimplicity.de über alles, was auf ihrem Teller landet – am liebsten vegan, einfach und ausgewogen. Auf der Matte bringt sie seit vielen Jahren Vinyasa zum Strahlen und seit letztem Dezember ist sie auch ausgebildete Yogalehrerin.


'Rezept: Veganes Bananenbrot mit Chia Samen und Kokosöl' has 1 comment

  1. 19. Januar 2017 @ 9:47 Marina Kramer

    Hallo Johanna,

    ich bin gestern zufällig auf dein Rezept für das Bananenbrot gestoßen, habe es nachgemacht und ich bin begeistert. Ehrlich gesagt war ich anfangs etwas skeptisch, aber ich bin sehr überrascht, wie schnell und einfach sich das Brot backen lässt. Auch die Zusammensetzung der verschiedenen Zutaten ist genial und es ist einfach super lecker.
    Ich lebe seit gut einem Jahr vegetarisch und wollte das jetzt ganz auf vegan umstellen. Ich muss gestehen, es war anfangs nicht so einfach, vor allem weil man einfach immer und überall mit tierischen Produkten konfrontiert wird. Aber wenn man dran bleibt und das konsequent durchzieht, ist es mit der Zeit normal auf diese Produkte zu verzichten. Ich bin sehr glücklich mit der Entscheidung und seitdem ich mich vegetarisch ernähre muss ich sagen, es geht mir viel besser. Ich fühle mich frischer und diese gesunde Lebensweise tut mir einfach gut. Ich hätte nie gedacht wie viele Zubereitungsmöglichkeiten es für bestimmte Produkte gibt und wie lecker diese dann am Schluss auch schmecken. Daher habe ich auch sofort das Bananenbrot nachgebacken und wie schon gesagt, ich bin begeistert von diesem Rezept und werde es auf jeden Fall meinen Freunden weiterempfehlen.
    Meine Familie hat meine Ernährungsumstellung anfangs auch sehr kritisch betrachtet, aber je öfter ich vegetarische und jetzt auch vegane Gerichte für sie koche, desto mehr kann ich sie dafür begeistern.
    Vor ein paar Wochen hatte mein Freund Geburtstag und wir wollten diesen in einem Wellnesshotel verbringen. Ich hätte nie gedacht, dass es so schwer sein würde ein Hotel zu finden, das einen schönen Wellnessbereich hat und vegane Verpflegung zu einem vernünftigen Preis anbietet. Schließlich sind wir nach langer Suche auf ein Hotel im Bayerischen Wald gestoßen. Wo man Vegan Urlaub machen kann. Das Hotel liegt sehr idyllisch bei Konzell, einem kleinen Ort in der Nähe von Straubing. Wir haben dort ein Wochenende verbracht und es war super. Egal ob zum Frühstück, Mittagssnack oder zum 4-Gänge-Abendmenü, es gab eine große Auswahl an veganen Produkten und sie waren immer frisch und lecker zubereitet. Der Wellnessbereich war auch sehr groß und wir haben diesen das ganze Wochenende über genossen. Also falls jemand mal einen (veganen) Wellnessurlaub machen möchte, dann kann ich dieses Hotel auf jeden Fall empfehlen. Ich hoffe, ich finde noch öfter so gute vegane Rezepte, damit ich wieder was neues ausprobieren kann.

    Liebe Grüße,
    Marina


Would you like to share your thoughts?

Your email address will not be published.

© Happy Mind Mag 2018 || Dein Blog für Yoga, Ayurveda, Meditation & Achtsamkeit || Fotos © Christina Waschkies | Sina Niemeyer (falls nicht anders angegeben)

Send this to a friend