Was genau ist Reiki?

Was genau ist eigentlich … Reiki?

Was genau ist Reiki? Reiki – jeder hat es schon mal gehört, doch keiner weiß so genau, wie man es ausspricht oder was es bewirkt. Also daher die berechtigte Frage: Was ist Reiki? Wir beginnen mal mit dem ersten Eintrag, der von Google über das Mysterium „Reiki“ ausgespuckt wird: dem Wikipedia Eintrag.

Reiki [reːki] (dt. etwa „spirituelles/geistiges Qi“) ist eine esoterische Praxis, die Anfang des 20. Jahrhunderts einer von ihm selbst verbreiteten Legende zufolge von Mikao Usui in Japan entwickelt worden sein soll.“

Quelle: Wikipedia

Den ersten Reikigrad (also die erste „Stufe“ des Reiki) habe ich vor über 13 Jahren noch streng nach eben genanntem Herrn Usui gelernt. Aber erst mein heutiger Lehrer, Peter Michael Dieckmann konnte mir vermitteln, was Reiki wirklich ist.

Die meisten Menschen, die schon einmal etwas über Reiki gehört haben, glauben, es sei eine Form der körperlichen Heilung durch Handauflegen. Aber Reiki geht weit darüber hinaus: für viele ist es eine Lebenshaltung. Das Wort Reiki bedeutet nichts anderes als „universelle Lebensenergie“ – Bin ich das nicht auch? Ich bestehe aus Energie, aus der einen Energie, die Alles ist.

In den drei Reikigraden, sowie in der Ausbildung zum Reikilehrer, arbeitet der Schüler intensiv an sich selbst, gewissermaßen „heilt“ er sich.

  • Im ersten Grad geht es um Liebe. Hier lernt der Schüler, sich selbst und andere ohne Verurteilung anzunehmen und zu lieben. Das ist keine leichte Aufgabe: Sich selbst und andere zu akzeptieren und zu lieben, bedarf einer gewissen Arbeit. Dieser Prozess endet allerdings nicht mit dem Seminar zu Reiki I, sondern wird fortgeführt. Es ist eine innere Entwicklung, die der Schüler vielleicht sogar ein Leben durchläuft. Ich habe sie für mich noch nicht abgeschlossen, auch wenn das erste Reikiseminar schon viele Jahre zurückliegt. Diese Arbeit an sich selbst ist sehr positiv, da das Außen auf die innere Entwicklung reagiert. So wird mit der eigenen Heilung auch immer die Welt ein Stück besser. :-)
  • Im zweiten Reikigrad geht es um Vergebung. Dieser Grad kann sehr aufwühlend und schmerzhaft sein. Aber wer den Mut hat, sich dieser Herausforderung zu stellen, der wird dafür reich belohnt. Der Schüler lernt jedoch im zweiten Grad nicht nur anderen, sondern vor allem sich selbst zu vergeben. In der Vergebung liegt die Heilung, und auch diesen Prozess schließt man nicht mit dem Seminar ab. Viele Schüler gehen durch große Schmerzen, bearbeiten sie und lassen sie durch Vergebung los. In der Folge fühlen sie sich so sehr viel leichter, als zu Beginn des Weges. Vergeben bedeutet zu akzeptieren und nicht zu kämpfen. Vergebung bedeutet, die Schmerzen der Vergangenheit anzunehmen und loszulassen. Vergebung ist Liebe und Frieden. Durch Vergebung schaue ich nach vorne und halte nicht mehr an der Vergangenheit fest. Sie hat keine Macht mehr über mich. Ich ent-schulde mich und ich ent-schulde die anderen. Ich verlasse das Feld der Opfer und Täter, bin werde das eine noch das andere und sehe auch die Anderen nicht mehr als Solche. Was so einfach scheint, ist dennoch ein großes, mutiges Stück Arbeit. Vergebung ist Heilung und innere Reinigung. Wenn ich das tue, so wird meine Welt wieder ein Stück besser. :-)
  • Der dritte Grad, auch Meistergrad genannt, steht ganz im Zeichen der Verantwortung. Hier übernimmt der Schüler die volle Verantwortung für alles was passiert in seinem Leben. Was immer mir widerfährt: ich bin nicht nur beteiligt, ich bin absolut verantwortlich! Ich bin der Meister meines Lebens, ich bin der Chef. Niemand außer mir ist verursacht das, was ich denke, das, was ich tue, das, was ich fühle. Das entscheide ich allein in jedem Moment. Es liegt an mir, ob ich morgens schlecht gelaunt aufstehe, weil es regnet, oder ob ich trotz des Wetters gute Laune habe. Das Wetter hat keine Macht über meine Gefühle, die habe ich ganz allein. Ich entscheide, ob ich mit meinem Partner zusammen bleibe, oder nicht. Mein Partner kann diese Entscheidung nicht für mich treffen.. Und wenn Konflikte in meinem Leben auftauchen, dann suche ich meinen Anteil daran. Inwiefern bin ich für diesen Konflikt verantwortlich? Und wie kann ich zur Lösung beitragen? Es ist immer meine Verantwortung. Gedanken, Gefühle, Worte und Handlungen sind Impuls und Schwingungen, welche als unabhängig von Raum und Zeit im Kosmos wirken. Für meine Schwingungen kann nur ich allein verantwortlich sein. Und wenn ich diese Verantwortung an- und ernst nehme, kann meine Welt wieder ein Stück besser werden. :-)

In der „Reiki-Haltung“ zu leben bedeutet nicht, daß alles immer „Friede, Freude, Eierkuchen“ ist. Aber ich lerne, mit den Dingen in mir und mich herum anders umzugehen. Und das hat zumindest für mich, seit ich den Reiki-Weg gehe, mein Leben bewusster, schöner, bunter, vielfältiger und reicher gemacht!

Reiki-Behandlungen sind kein einseitiges Agieren des Behandlers. Sie funktionieren dann, wenn der Empfänger aktiv mitarbeitet. Reiki setzt einen Samen, es aktiviert auf körperlicher und seelischer Ebene die Selbstheilungskräfte. Der Empfänger ist gefordert, daraus etwas zu machen. Wer glaubt, eine Reikibehandlung heilt ohne sein Zutun, der liegt falsch.

Wer mehr dazu lesen möchte, dem empfehle ich das Buch meines Lehrers Peter Michael Dieckmann „Ich bin berührt – Reiki oder die Schule des Lebens“ aus dem Goldmann Verlag.

 

Willst du Glückspost von mir?

Liebe Christina, bitte sende mir wöchentlich und jederzeit widerruflich deine schönsten Inspirationen, Rezepte, Neuigkeiten, Infos und Angebote zu Yoga, Ayurveda und Meditation per Email zu.


Hinweise zum Newsletterversand, der Auswertung und Datenerhebung mit meinem Anbieter ConvertKit findest du in meiner Datenschutzerklärung. Mehr Infos zum Newsletter findest du hier.

Deine Daten werden ausschließlich zum Newsletter Versand verwendet. Powered by ConvertKit

About

Mirjam ist Reiki- und Meditationslehrerin und außerdem Heilpraktikerin für Psychotherapie. Sie bezeichnet sich selbst als "Zigeunerkind" - auch wenn sie immer dachte, ab 40 werde sie ruhiger. Sie liebt es, umher zu ziehen. Dies zeigt auch ihr bunter Lebenslauf: London, Miami, Duisburg & Hamburg sind vertreten. Mit ihrer jetzigen Arbeit tut sie endlich das, was sie ihr am meisten Spaß macht. In ihrer Freizeit bleibt der Fernseher aus und es wird gekocht, gejoggt, sich mit Freunden getroffen oder gelesen.


'Was genau ist eigentlich … Reiki?' have 2 comments

  1. 5. November 2012 @ 9:47 Mirjam Haubner

    Ja, Peter ist ein aussergewöhnlicher und sehr authentischer Lehrer! Ich kann ihn nur empfehlen, die Arbeit mit ihm ist großartig und ausserdem sehr bodenständig und alltagstauglich.

  2. 5. November 2012 @ 9:47 Redaktion Reikiland

    Peter ist sicher ein Lehrer mit viel Tiefe – den Eindruck hatte ich aus seinem ersten Buch gewonnen. Die Rezensionen dazu sind online bei uns im Magazin. Alles Gute auf deinem Weg!


Would you like to share your thoughts?

Your email address will not be published.

© Happy Mind Mag 2018 || Dein Blog für Yoga, Ayurveda, Meditation & Achtsamkeit || Fotos © Christina Waschkies | Sina Niemeyer (falls nicht anders angegeben)